Titelbild_Bimmelbahn_Porto

Und dann war da noch die Bimmelbahn…

Mit der nostalgischen Linie 1 bis an den Strand von Foz do Douro

 

Bei einem Städtetrip denkt man selten an den Strand – hängt wahrscheinlich schon mit dem Namen zusammen. Aber in Porto ist das anders – die süße Stadt kann nämlich beides. Stadt und Strand.

Ich sitze vor einer Kathedrale (nicht so selten in Porto) und warte, dass sich die hölzerne Bahn krächzend um die Kurve schiebt. Mit einem Waggon ist sie recht überschaulich – und damit auch ihre Plätze. Die kleine Traube an Menschen wird nervös, als sich etwas auf den Schienen tut. Die kleine sandfarbene Bahn kommt den kleinen Hügel empor und spuckt zunächst die Fahrgäste aus, die sie mitgebracht hat. Der Fahrer steigt aus und an der anderen Seite wieder ein, damit wieder es in entgegengesetzter Richtung weiter gehen kann. Dass sich die Leute gegenseitig nicht weg schubsen wundert mich dann doch irgendwann, so wuselig wird es, wenn es heisst „alle einsteigen“. Beim Fahrer wird gezahlt und wer Glück hat, bekommt noch einen Sitzplatz am Fenster in Flussrichtung.

POLYGLOTT Gewinn

Feiert mit mir „meinen“ 400. Facebook-Fan!

 

Es gibt einen Grund zu feiern – oder direkt 400 Gründe. In den vergangenen Tagen wurden die 400 Likes auf der Facebook-Fanseite von glutenfreiumdiewelt.de geknackt und das möchte ich gemeinsam mit euch feiern! Zu solch einem Ereignis gehören natürlich auch immer tolle Geschenke. POLYGLOTT spendiert zur Feier des Tages drei ihrer Reiseführer „POLYGLOTT on tour“ (München, Marokko, Paris). Das passt doch super zu den bevorstehenden Sommerferien, oder?

Titelbild_Rezept_Ceviche

Ceviche aus Mexico

*** glutenfrei – laktosefrei – sojafrei ***

Da ich die Hoffnung immer noch nicht aufgegeben habe, dass sich in den nächsten Tagen die Sonne immer öfter ein bisschen durch die Wolken kämpft, versuche ich sie noch etwas mit einem sommerlichen Gericht zu locken. Und da niemand Lust hat, bei tollem Wetter lange in der Küche zu stehen, ist es perfekt! Schnell vorbereitet braucht der Fisch nur etwas Zeit, um gut im Limettensaft durchzuziehen und vor sich hinzugaren.

Wenn ich Ceviche höre, denke ich sofort an Mexico und muss lachen, wenn ich an die Situation denke, als ich es zum ersten Mal gegessen habe.

Titelbild_Highlights_Istanbul

Meine 10+3 Highlights für Istanbul

Wenn ich an meine Besuche in Istanbul zurück denke, denke ich vor allem an tolle Momente in einer entspannten Atmosphäre. In einer solchen Megastadt muss man von Anfang an den Stress ausblenden und sich treiben lassen. Man darf sich von der Hektik einfach nicht mitreißen lassen und sollte den Tag gemütlich in seinem Tempo angehen – dann kann auch ein Kurztrip in die Metropole am Bosporus Entspannung bedeuten. Neben den typischen touristischen Highlights wie der Hagia Sophia, der Blauen Moschee, dem Deutschen Brunnen und wie sie alle heißen, machen für mich auch besondere Momente oder Erlebnisse eine Stadt aus – und davon gibt es in Istanbul ganz schön viele.

  • Titelbild_glutenfrei_unterwegs

Glutenfrei auf Reisen

Wie verhalte ich mich unterwegs?

 

Es ist eigentlich wie immer im Leben. Mit einer guten Vorbereitung hat man die Aussicht, dass alles problemlos verläuft – ohne Vorbereitung kann es auch schon mal abenteuerlich werden. Aber irgendwie kommt man doch immer durch!

In meinen Tipps für eine glutenfreie Reisevorbereitung habe ich schon in kleinen Schritten beschrieben, wie ich mich vorbereite, wenn es mich mal wieder in die Welt hinaus zieht. Sei es für einen Kurztrip oder eine längere Reise. Mit diesem Hintergrundwissen kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Aber wie verhält man sich dann unterwegs? Wie reagiert man, wenn man nicht ganz sicher ist?

Titelblid_Porto_rote_Dächer (FILEminimizer)

Ein Spaziergang durch Portos Altstadt

Die kleinen, verwinkelten Gässchen, die sich bergauf, bergab durch die Altstadt von Porto schlängeln, haben ihren ganz eigenen Charme. Wenn man gerade noch auf dem weiten Platz der Freiheit stand und die Jugendstilhäuser bestaunt hat, könnte man meinen, dass man hier in einer anderen Stadt ist. Nur ein paar hundert Meter am Fuße der Sé Cathedral ticken die Uhren irgendwie anders. In Porto geht es eh gemächlicher als anderswo zu, aber in den Gässchen scheint die Zeit manchmal still zu stehen. Hier und da sind die gegenüberliegenden Häuser so nah aneinander gebaut, dass man mit ausgebreiteten Armen beide Hausfassaden anfassen könnte. 

  • Titelbild

Ein glutenfreier Kurztrip nach Portugal

 

Wie ich in meinen Tipps für eine glutenfreie Reiseplanung beschrieben habe, suche ich immer schon vor einer Reise nach Restaurants oder Bäckereien, die ein spezielles glutenfreies Angebot auf ihrer Speisekarte haben, das ich probieren kann. In Porto ist dieser Plan vorher nicht so ganz aufgegangen. Entweder habe ich nicht genügend gesucht, oder es gibt einfach kein spezielles glutenfreies Restaurant, das man mit seiner Zöliakie besucht haben sollte. Im Kopf schwirrte mir nur herum, dass McDonalds auch in Portugal glutenfreie Burger im Angebot hat. Mit genügend Vorrat, für den Fall, dass ich nichts Glutenfreies  finden sollte, ging es also los.

Porto_Gemüse_Titelbild (FILEminimizer)

…ODER: Wie mich ein älterer Herr zum Weinen brachte

Es ist morgens früh, kurz vor 8. Die Sonnenstrahlen blitzen schon durch die kleinen Sträßchen und verraten, dass es ein schöner Tag wird. Trotzdem ist es noch so frisch. Eingepackt mit dickem Schal laufe ich die 3 Straßen vom Hotel zum Markt. Verfallen soll er sein und sich der Besuch nicht wirklich lohnen, hieß es in manchen Bewertungen, die ich vorher online gelesen habe. Aber ich gebe Märkten immer gerne selbst die Chance mich zu verzaubern.

Mango_Möhren_Suppe_Titelbild (FILEminimizer)

Rezept: Asiatische Mango-Möhren Suppe

 

*glutenfrei – laktosefrei – sojafrei – vegan*

 

*Trommelwirbel* Heute gibt es das erste Rezept für euch auf meinem Blog.

Eigentlich müsste das Rezept schwedisch-asiatische Mango-Möhren Suppe heißen! Ich gebe zu, dass es sich etwas verwirrend anhört. Einerseits erinnert es mich an meine Asienreisen – durch Kokosmilch und einen Hauch von Ingwer könnte man meinen (wenn es nicht gerade wieder so kalt wäre), dass man irgendwo auf einem Plastikstühlchen an einer Garküche sitzt und das Treiben auf der Straße beobachtet. Aber wie kommt das Schwedische in den Namen? Nein, der in Schweden so beliebte Zimt kommt nicht in die Suppe. Für mich ist es einfach eine Erinnerung an den Abend, als ich die Suppe zum ersten Mal gegessen habe: Bei einer lieben schwedischen Freundin in Berlin! Ein Abend, an dem über vergangene und anstehende Reisen, Erinnerungen und Erlebnisse unterwegs gequatscht wurde. So ist diese Suppe für mich immer eine Erinnerung an eine wundervolle Zeit und liebenswerte Menschen!

Titelbild (FILEminimizer)

Meine Mauritius Highlights Teil 3/3

 

Längst überfällig kommt hier nun endlich der letzte Teil meiner „Mauritius Highlights“-Trilogie. Während ich meine letzten fünf Favoriten ausgesucht habe, ist mir bewusst geworden wie unendlich viele Orte und Erlebnisse hier noch aufgezählt werden könnten, die diese Insel für mich zu etwas ganz Besonderem machen. Aber so ist das nun mal bei einem Dreiteiler – irgendwann ist Schluss. Aber ich halte mir die Möglichkeit offen, vielleicht doch irgendwann einen Artikel mit der Nummer 3 a zu veröffentlichen.