Zero Waste auf Reisen

Tipps für deinen Alltag & nächsten (glutenfreien) Urlaub

Vor ein paar Jahren habe ich einmal eine Doku über Bea Johnson in Kanada gesehen, die den kompletten Müll, den sie in einem Jahr produziert hat, locker in ein Einmachglas stopfen konnte. In der letzten Zeit ist das Thema immer aktueller geworden und auch ich mache mir nicht selten beim Einkaufen und im Alltag Gedanken darum, wie ich zumindest ein bisschen Plastikmüll vermeiden kann.

Kartoffel-Pakora & Chili-Chutney

Rezept aus Nepal

Nachdem es in der vergangenen Woche ein Rezept für unterwegs gab, gibt es heute ein Rezept von unterwegs für euch: Kartoffel-Pakora aus Nepal. So habe ich euch über die letzten 1,5 Jahre immer mal wieder etwas über dieses verrückte Fleckchen Erde erzählt, euch in Gedanken zu wunderschönen Plätzen mitgenommen und viele Tipps über das Reisen mit Zöliakie in Nepal mit auf den Weg gegeben. Aber die Rezepte, die ich immer mal wieder gesammelt habe, habe ich euch bisher noch nie verraten – bis heute.

Schoko-Walnuss Brownies

*glutenfrei – ohne Ei – optional laktosefrei*

 

Endlich ist es mal wieder so weit: Es gibt ein neues Rezept für euch!

In der letzten Zeit werde ich immer wieder gefragt, was auf keinen Fall in meinem Handgepäck fehlen darf. Lange muss ich bei der Frage nie zögern: Reiseproviant. Der kommt eigentlich direkt nach den essentiellen Sachen wie dem Pass und Ticket.

36 Stunden in Madrid

Meine Lieblingsplätze für einen Kurzbesuch

 

Um ehrlich zu sein, sind 36 Stunden in Spaniens Hauptstadt viel zu kurz – auf der anderen Seite lohnt sich aber jede Minute, die man hier verbringt. Eins steht auch nach so kurzer Zeit hier fest: Ich muss auf jeden Fall noch einmal zurück. Alleine um einige der wundervollen Museen zu besuchen, wozu ich bei diesem Städtetrip gar nicht gekommen bin.

Praktische Tipps für deine erste Nepalreise

„Hätte ich das gewusst“

Während für viele der Nepal-Reisenden Trecking ganz oben auf der To-Do-Liste steht, bedeutet es für mich meist eher das Treiben lassen durch eine völlig andere Kultur, das Schlendern durch Kathmandus Straßen und Umrunden von Stupas, Drehen von Gebetsmühlen, Nachmittage mit gutem Kaffee und einem Blick auf den Phewa-See in Pokhara.

Glutenfrei durch… Pokhara, Nepal

Mein glutenfreier Frühstückstipp

Nach genau einem Jahr bin ich wieder hier: Am Phewa See. Pokhara, ich muss zugeben, dass ich dich schon ein wenig vermisst habe! Hier fühlt es sich immer ein bisschen so an, als wenn man Urlaub von seinem Urlaub nimmt. Eine kleine Auszeit von Kathmandus Smog und der dicken Staubschicht, die einem schon das ein oder andere Mal die Luft zum Atmen rauben. Hier am See geht es so entspannt zu.

„Nur“ 200 km von Kathmandu entfernt, kann die Fahrt mit dem Tourist-Bus nach Pokhara schon mal ein ganzer Tagesausflug werden. Mit acht Stunden waren wir bei diesem Besuch ganz schön flott unterwegs. Als ich damals vor meiner ersten Reise nach Nepal „Highway“ auf der Landkarte gesehen habe, war ich auch noch der festen Ansicht, dass man bestimmt in drei bis vier Stündchen da sei – und ich dachte, ich hätte schon großzügig kalkuliert!

Glutenfrei durch… Madrid

Meine Tipps für die spanische Hauptstadt

Ende Januar hat es mich für einen Kurztrip nach Madrid gezogen. Und wenn ich Kurztrip sage, meine ich das auch: 1,5 Tage sind auf jeden Fall viel zu wenig für die wundervolle spanische Hauptstadt. Viel zu lange war ich nicht mehr in Spanien – das ist mir bei diesem Besuch wieder bewusst geworden.

Breite Prachtstraßen mit tollen Gebäuden, der Retiro Park im Sonnenschein mit seinem kleinen gläsernen Schloss in der Mitte, der atemberaubende Ausblick von der Dachterrasse des Círculo De Bellas Artes mit einem Gläschen Weißwein in der Hand, ein Besuch in der Markthalle von San Miguel, Churros mit dickflüssiger Schokosoße zum Frühstück – all das ist Madrid für mich in der kurzen Zeit geworden.

Glutenfrei am Flughafen München

Meine Tipps für Reisende mit Zöliakie

An Flughäfen ist es manchmal noch eine größere Herausforderung, etwas Glutenfreies zu finden, als generell im Alltag oder auf Reisen schon. Wenn wir ehrlich sind, gibt es an Flughäfen oft nicht so die riesige Auswahl an Restaurants – schon gar nicht für uns Allergiker. Meist findet man nur Bäckereien oder Kioske, an denen man schnell etwas für auf die Hand bekommt – speziell glutenfreie Sachen stehen da selten zur Auswahl!

Meist bin ich erst so spät am Flughafen, dass ich es vor dem Abflug gar nicht mehr schaffe, mich in Ruhe hinzusetzen, um etwas zu essen. Wenn ich aber viel zu früh da bin, freue ich mich, wenn ich sicher weiß, dass ich in dem ein oder anderen Flughafenrestaurant doch noch etwas Glutenfreies zu Essen bekomme, oder zumindest die Gerichte so angepasst werden können, dass ich sie ohne Probleme und vor allem ohne Sorgen essen kann.

Reisepläne 2018: Wohin zieht es euch?

„Glutenfreie“ Bloggerinnen verraten ihre Reisepläne

Bei mir standen die ersten Reisepläne für dieses Jahr relativ schnell fest. Während ich die ersten Wochen des Jahres noch in München war, habe ich zu Hause direkt die ersten Flüge für dieses Jahr gebucht. Wie immer hat eher mein Herz als mein Bauch entschieden, wo es hingehen soll.

Relativ spontan war ich in der vergangenen Woche schon für knappe zwei Tage in Madrid! Hach, was soll ich sagen? Ich war schlagartig verliebt. Die breiten Straßen mit wunderschönen Prachtbauten, der Retiro Park im strahlenden Sonnenschein, glutenfreie Churros mit dicker Schokosoße und ein atemberaubender Blick von der Dachterrasse vom Círculo de Bellas Artes werden mir noch lange ein Lächeln ins Gesicht zaubern, wenn ich in der kommenden Zeit daran zurückdenke.

Welcome to the Winterwonderland!

Ein Tag am See mit Besuch der Naturkäserei TegernseerLand

 

Auch wenn ich von mir selbst immer steif und fest behaupte, dass ich ein absolutes Meerkind bin, hüpft mein Herz beim Anblick schneebedeckter Gipfel und glitzernder Seen vor meinen Füßen doch ganz schön. Anders, als bei meinem letzten Besuch am Tegernsee, versteckt sich die Sonne heute hinter einer dicken grauen Wolkendecke. Hier und da blitzen einzelne Sonnenstrahlen hindurch und lassen den See ein bisschen so aussehen, als wenn jemand ein wenig Glitzer verstreut hat.  Während ich immer noch hoffe, dass auch heute am See die Sonne sich wieder durchkämpft, halten sich die Wolken aber tapfer. Schneewolken und Nebel machen es manchmal schwer, ans andere Seeufer zu gucken. Trotzdem hat der See auch heute etwas Magisches. Verschiedene Grautöne von Weiß bis Dunkelgrau schichten sich hier am Horizont.