Teil 2 meiner Tipps für den perfekten Mauritiusurlaub

In meinem letzten Post habe ich euch meine ersten fünf Highlights vorgestellt, die für mich zu einem perfekten Urlaub auf Mauritius dazu gehören. Hier kommen meine nächsten 5 Tipps, die euren Aufenthalt in diesem kleinen Paradies zu etwas Besonderem machen. So gerne denke ich an die Erlebnisse zurück und werde die Orte bestimmt nicht zum letzten Mal besucht haben. Kommt mit mir zu einigen meiner Lieblingsorten auf meiner Lieblingsinsel im Indischen Ozean!

Von Kaka & Fika, Köttbullar und Burgern

Wenn ich an meine glutenfreien Erlebnisse in Göteborg denke, fange ich an zu schwärmen und möchte auf der Stelle zurück.

Es soll sie ja geben, diese glutenfreien Paradiese – Verkäufer und Servicekräfte in nahezu jedem Restaurant oder Café, die ohne zu stutzen sofort sagen können, was man alles mit seiner Zöliakie essen kann. Keine kritischen Blicke, was man nun wieder für Extrawünsche hat. Man kommt sich nicht vor wie ein Außerirdischer, der ein unlösbares Problem mit sich bringt und den man irgendwie abwimmeln muss. Man fühlt sich gut aufgehoben und hat endlich einmal das Gefühl, verstanden zu werden.

Meine persönlichen Highlights, die auf keiner Mauritiusreise fehlen dürfen

Erst sollten es meine 5 Highlights für meine absolute Lieblingsinsel im indischen Ozean werden, dann waren es 10. Nachdem ich dann nochmal mein Reisetagebuch und meine Fotos durchgesehen hatte, war ich bei 15 Lieblingsorten- und Erlebnissen, die in meinen Augen zu einer Mauritiusreise dazu gehören. Und nun habe ich eine Trilogie daraus gemacht.

Leugnen kann ich es wohl kaum, wie sehr dieses wundervolle Land es mir angetan hat. Ein kleines Fleckchen auf der Landkarte im Indischen Ozean, 9.277,22 km von Zuhause entfernt. Tagelang könnte ich meine Fotos durchstöbern um mich an unvergessliche Momente und Begegnungen zu erinnern.

Wie sollte es auch anders sein: Mit unserer Zöliakie haben wir es auch in Thailand nicht so leicht, aber mit ein wenig Vorsicht können wir es uns hier auch essensmäßig ganz gut gehen lassen. Sicher ist auf jeden Fall, dass der normale Urlaub ganz schnell zu einer Entdeckungsreise und einem kleinen Abenteuer werden kann.

Nach 10 Jahren ging es endlich wieder nach Istanbul. Ich mag die Stadt – wie so viele Städte, die nach dem ersten Besuch direkt einen Platz in meinem Herzen gefunden haben. Im Gegensatz zu damals war bei diesem Besuch etwas anders – nun musste ich mich auf die Suche nach glutenfreiem Essen machen. Gar nicht so einfach in einer Stadt, in der einen überall, in jedem Schaufenster die ganzen wunderschön aussehenden Backwaren, Döner und türkischen Pizzen anstrahlen. Baklava mit Pistazie oder Mandel oder Walnuss oder oder oder…

In den letzten Wochen gab es überall unzählige Jahresrückblicke. Auch ich habe mir in den letzten Tagen immer mal wieder Zeit genommen, um über mein vergangenes Jahr nachzudenken, habe meine Reisefotos durchgeguckt, meine Reisetagebücher durchstöbert und Mitbringsel angesehen. So konnte ich mich wieder an wundervolle Orte zurückträumen, die ich im letzten Jahr gesehen habe.

Chiang Mai. Meine Herzensstadt.

Wenn ich die Augen schließe und mich zurück nach Chiang Mai träume, kommt Sehnsucht auf. Sehnsucht nach dir, meine Herzensstadt. Nach deinen Märkten, wundervollen Tempeln mit ihren böse guckenden Wächtern, süß eingerichteten Geisterhäuschen, im Wind wehenden Lanna-Flaggen, liebevollen Menschen und unvergesslichen Momenten, die ich mit dir erleben durfte.
In Gedanken lasse ich die schönsten Momente Revue passieren. Morgens bin ich durch die versteckten Gassen deines Lebensmittelmarktes geschlendert.