Ceviche aus Mexico

*** glutenfrei – laktosefrei – sojafrei ***

Da ich die Hoffnung immer noch nicht aufgegeben habe, dass sich in den nächsten Tagen die Sonne immer öfter ein bisschen durch die Wolken kämpft, versuche ich sie noch etwas mit einem sommerlichen Gericht zu locken. Und da niemand Lust hat, bei tollem Wetter lange in der Küche zu stehen, ist es perfekt! Schnell vorbereitet braucht der Fisch nur etwas Zeit, um gut im Limettensaft durchzuziehen und vor sich hinzugaren.

Wenn ich Ceviche höre, denke ich sofort an Mexico und muss lachen, wenn ich an die Situation denke, als ich es zum ersten Mal gegessen habe.

Wir sind auf der Isla Holbox ganz im Norden Yucatans. Weiße Sandstrände soweit das Auge reicht. Pelikane stehen auf den Bötchen, die im Wasser liegen und warten, dass ihnen die Beute vor den Schnabel schwimmt. Anstatt Motorengeräusche hört man manchmal das Summen von Golfcarts, die über die sandigen Straßen der Insel düsen. Windspiele aus aufgefädelten Muscheln klackern im Wind. Blau, rosa, grün, gelb gestrichene Holzhäuschen strahlen einen an. Pelikane und andere Tierchen sind liebevoll an die Wände gemalt. Einladend stehen kleine Holztischchen mit bunten Tischdecken und Stühlen vor den Restaurants, die hier und da verstreut im kleinen Örtchen liegen.

Isla_Holbox_Pelikane-2

Es geht auf einen Bootsausflug mit Stopps an verschiedenen unbewohnten Inseln. Dass wir unser Mittagessen erst selbst fangen müssen, wurde vorher mit keinem Wörtchen erwähnt. So dümpeln wir mit unserem Boot, auf dem gut sichtbar die „Angeln verboten-Schilder“ angebracht sind, auf dem Wasser. Es wird darauf gewartet, dass sich der ein oder andere Fisch erbarmt, auf unseren Köder, den wir ins Wasser halten, hereinzufallen und ihn nicht nur abzuknabbern. Und zack, da zieht doch wer an der Schnur! Anna hat ihren ersten Fisch gefangen, den der Kapitän aber vom Haken friemeln muss.

Isla_Holbox_Bootstour

Verbotschild_Angeln_Mexico-2

Während wir auf einer der Inseln sind, kümmert sich der Kapitän um das Essen und auch darum, dass ein Großteil schon aufgefuttert ist, bis wir wieder an Bord kommen. Auf der Rückfahrt ist der Tisch gedeckt – und es wird gegessen. Es hätte uns vielleicht wundern sollen, dass die anderen Boote fürs Essen noch stehen geblieben sind. Aber bei uns ging es mit voller Fahrt voraus. Man hatte das Gefühl, wenn man gerade etwas Fisch aus der Schale gefischt hatte und ihn mühevoll auf deinem Nacho drappiert hatte, dass der Kapitän beschleunigte. Wusch, flog einem der Fisch quasi entgegen – oder seinem Nachbarn. Kleingehackter Koriander klebte einem Lustig auf Armen, Beinen und im Gesicht.

Isla_Holbox_Ceviche_Zubereitung-2

Ceviche_Mexico

Isla_Holbox_Ceviche

Vielleicht macht ihr es euch einfach auf der Terrasse oder dem Balkon gemütlich – da fällt das Essen doch meist leichter.

Die angegebene Menge reicht für 2-3 Personen.

Zutaten:

  • 500 g frischer weißfleischiger Fisch (Es muss festes Fleisch sein – also lasst euch keine Seezunge andrehen, wie ich beim letzten Mal! )
  • 3 Tomaten (oder mehr/weniger je nach Geschmack)
  • Frischer Koriander
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Zehe Knoblauch
  • Limettensaft (ca. 100 ml)
  • Jalapeños
  • Salz, Chili, Pfeffer
  • Nachos

Zutaten_Ceviche_Mexico

Zutaten_Limettensaft_Ceviche_Mexico

  1. Zunächst wird der Fisch kurz unter kaltem Wasser abgewaschen, mit Küchenpapier abgetupft und danach in kleine Streifen oder Würfel geschnitten. Nehmt wirklich einen Fisch mit festem Fleisch, sonst werdet ihr so enttäuscht wie ich beim letzten Versuch mit meiner Seezunge! Achtet darauf, dass keine Haut und Gräten mehr an, bzw. im Fisch sind, bevor ihr ihn schneidet.
  2. In einem Schälchen wird der Fisch mit Limettensaft vermengt. Hier nur nicht zu viel Limettensaft nehmen, sonst wird es hinterher eine ganz schön saure Angelegenheit. Nehmt so viel, dass man den Fisch gut darin marinieren kann.
  3. Nun werden die Zwiebeln klein geschnitten oder gewürfelt, der Knoblauch gepresst und zum Fisch gegeben.
  4. Das Ganze zieht nun so lange vor sich hin, bis der Fisch weiß geworden ist und die Konsistenz etwas härter ist. Meist dauert das ca. 20 Minuten – im Kühlschrank kann er aber natürlich auch noch länger etwas ziehen.
  5. Wenn der Fisch nun lange genug durchgezogen ist, werden die Tomaten gewürfelt und zusammen mit dem gehackten frischen Koriander zum Fisch geben.
  6. Das ganze wird nun mit etwas Salz, Pfeffer und Chili abgeschmeckt. Gerne schneide ich auch immer noch ein paar Jalapeños darunter oder stelle sie daneben, wenn nicht alle so gerne scharf essen.
  7. Nun kann es schon serviert werden. Super dazu eignen sich Nachos! Da kann man wunderbar ein Gäbelchen Ceviche draufpacken und mit einem Happs essen – das knuspert so schön!

 

Habt ihr euer eigenes Ceviche Rezept? Verratet es mir gerne in den Kommentaren!


ABOUT THE AUTHOR

Anna

Magst du mir einen Kommentar dalassen? Ich würde mich freuen!