glutenfrei

Blogger verraten ihre glutenfreien „Negativ-Highlights“

In den vergangenen Jahren habe ich auf meinen Reisen mit Zöliakie ganz schön viel erlebt. Vor allen Dingen waren es positive Erlebnisse, von denen ich euch so gerne hier berichte. Aber ich möchte auch gar nicht verschweigen, dass auch mal etwas schieflaufen kann. Auch wenn ich euch durch meine Geschichten und Erfahrungen mit glutenfreier Ernährung in der ganzen Welt vor allen Dingen Mut geben möchte, trotz der Zöliakie die Welt zu bereisen, liegt es mir aber auch am Herzen, ganz ehrlich zu zeigen, dass auch bei mir und auch meinen „glutenfreien“ BloggerkollegInnen nicht immer alles wie am Schnürchen klappt.

Glutenfrei auf den… Seychellen, Mahé

Meine Tipps für eine unbeschwerte (glutenfreie) Zeit

Die Seychellen fordern einen manchmal etwas heraus, wenn man sich außerhalb seines Apartments oder Hotels glutenfrei ernähren möchte. Aber mit ein paar Tipps kann man die Zeit auch mit Zöliakie hier sorgenfrei genießen – und sogar glutenfreie Lebensmittel auftreiben. Während ich euch in den vergangenen Wochen einzelne Restaurants und Hotels vorgestellt habe, in denen man problemlos glutenfreie Gerichte und Frühstück bekommt, verrate ich euch heute, wie man allgemein auf Mahé mit Zöliakie zurecht kommt.

Glutenfrei auf Mahé, Seychellen: Teil 3

Tour durch den Süden mit Lunch im Restaurant Chez Plume*

Nachdem wir letzte Woche die kleinste Hauptstadt der Welt erkundet und beim Mittagessen dem Rauschen des Indischen Ozeans zugehört haben, geht es heute durch den südlichen Teil Mahés, der Hauptinsel der Seychellen.

Wir starten morgens wieder von Victoria aus und machen uns auf den Weg gen Süden entlang der Küstenstraße. Natürlich könnt ihr euch auch einen anderen Startpunkt aussuchen – ich nehme nur Victoria, damit man sich auf der Karte besser orientieren und unseren Weg verfolgen kann.

Glutenfrei auf den Seychellen, Mahé

Tagestour „Nord“ mit Lunch im Coral Asia*

Heute nehme ich euch auf einen Tagesausflug auf den Seychellen in den nördlichen Teil Mahés mit. Es geht von Victoria aus bis Beau Vallon – je nach Geschmack kann man dafür einen halben bis zu einem ganzen Tag unterwegs sein. Natürlich verrate ich euch auch meinen Tipp, wenn ihr zur Mittagszeit eine tolle Lunchlocation direkt am Strand mit Blick auf den Indischen Ozean sucht. Los geht es!

Glutenfrei auf Mahé, Seychellen: Le Méridien Fisherman‘s Cove

Ein unvergesslicher Abend im Paris Seychelles Restaurant*

Wenn ich früher an die Seychellen gedacht habe, sind mir vor allem Bilder von endlos langen und strahlend weißen Puderzuckerstränden durch den Kopf gehuscht. Paradiesische Orte, wie im Bilderbuch: Sonne, Palmen, glasklares Wasser, strahlende Menschen, und dramatisch schöne Sonnenuntergänge, die einem die Sprache verschlagen. Als ich das erste Mal das Le Méridien Fisherman’s Cove betrete, kommt mir dieser Ort so bekannt vor: Genauso hat es in meinen Träumen immer ausgesehen!

Glutenfrei durch… Düsseldorf

Meine (glutenfreien) Lieblingsplätze – Teil 1

Viele denken nur an die Königsallee, Rheinkirmes und vielleicht den Japantag, wenn sie Düsseldorf hören. Aber die Landeshauptstadt Nordrhein-Westfalens kann viel mehr als das! Düsseldorf hat so viel zu bieten. Von den verschiedenen Stadtteilen, die alle ihren eigenen Charakter und Charme haben, tollen Museen und Ausstellungen, den einzigartigen Bauwerken im Medienhafen bis hin zu langen Spaziergängen am Rheinufer. Erst wollte ich nur einen Artikel über meine liebsten glutenfreien Cafés und Restaurants in der Stadt schreiben, die ich hier so gerne besuche. Es gibt aber so viele tolle Orte, die man trotz oder gerade wegen seiner Zöliakie besuchen kann, so dass es zu schade wäre, alle in einen Artikel zu quetschen. So nehme ich euch nun mehrmals mit auf einen Kurztrip an die wunderschöne Stadt am Rhein.

Der perfekte Ausgangspunkt für einen gluten- und laktosefreien Urlaub im Unterengadin

Wir haben noch mitten in der Nacht. Obwohl ich todmüde bin, blinzle ich immer mal wieder durch meine verschlafenen Augenlider, um zu sehen, ob die Sonne schon aufgeht. Aber außer weißen Wolken sehe ich nicht viel draußen. So kuschle ich mich noch einmal ein – eigentlich möchte ich auch gar nicht aufstehen, so bequem ist das Bett.

Gestern Abend bin ich erst spät angekommen und habe gar nicht richtig sehen können, in welch einer spektakulären Kulisse das Hotel Bellaval liegt. Hinter den satten grünen Wiesen und Wäldern blitzen die schneebedeckten Gipfel der Schweizer Alpen hervor. Direkt hinter dem Hotel ist die Seilbahnstation, so dass man bequem in wenigen Minuten in Motta Naluns ist. Fußläufig ist auch der Bahnhof zu erreichen – besser könnte die Lage wohl kaum sein.

Ein Wochenende in der glutenfreien Ferienregion Scuol – Samnaun – Val Müstair

Ich sitze in der Bahn von München aus und bin ganz schön abenteuerlustig – ohne meinen glutenfreien Lebensmittelvorrat, den ich sonst immer im Gepäck habe, geht es nach Scuol ins wunderschöne Engadin. Ok, ich habe eine Packung Kekse dabei, aber auch nur, weil ich auf der Fahrt immer etwas zum Naschen brauche. Weder das obligatorische Brot, was sonst immer mitkommt, noch Kräcker, Nudeln oder Nüsse sind dieses Mal im Koffer. Und was mich noch mehr dabei verwirrt, ist, dass ich noch nicht einmal ein mulmiges Gefühl habe. Seelenruhig sitze ich hier und lasse die wunderschöne Landschaft an mir vorbeiziehen, bis irgendwann die Sonne hinter den Bergen verschwindet. Ich denke noch nicht einmal daran, dass irgendetwas mit dem Essen in den kommenden Tagen schiefgehen könnte. Mit solch einem beruhigten Gefühl bin ich wirklich noch nie verreist!

Es geht in die gluten- und laktosefreie Ferienregion Scuol – Samnaun – Val Müstair im Unterengadin in der Schweiz.

Glutenfrei durch…Bologna

Willkommen im glutenfreien Paradies!

Früher musste ich immer an Spaghetti Bolognese denken, wenn ich Bologna gehört habe. Traurig habe ich aber festgestellt, dass es die eigentlich gar nicht gibt. Traditionell werden hier Tagliatelle mit Ragu, einer Hackfleischsoße, gegessen. Auch wenn es enttäuschend ist, ist und bleibt Spaghetti Bolognese wohl nur eine Erfindung von Miracoli.

Bologna hat mehre Spitznamen. „La dotta“: Die Gelehrte – eine der ältesten Universitäten Europas und möglicherweise der Welt ist hier beheimatet. „La rossa“: Die Rote – das erfährt man spätestens, wenn man einen Blick auf die Stadt wirft. Unendlich scheint das Meer aus roten Ziegeln und Dachpfannen der Häuser zu sein, wenn man von San Luca aus in das Tal schaut. Und dann noch „la grassa“: Die Fette. Vielleicht ist der Name nicht gerade schmeichelhaft, aber er beschreibt die Stadt so gut, wie es kein anderer könnte.

Meine liebsten glutenfreien Ecken in der Heimat

Bisher habe ich immer nur über meine Erlebnisse berichtet, die ich mit dem glutenfreien Essen in der weiten Welt gesammelt habe. Aber auch in der Heimat gibt es so viele leckere und glutenfreie Ecken. So muss man manchmal gar nicht so weit reisen, um neue glutenfreie Restaurants und Cafés zu entdecken.

Heute stelle ich euch meine liebsten glutenfreien Plätze in Recklinghausen vor. Mitten im Ruhrgebiet gelegen ist das Städtchen gar nicht so langweilig, wie man meinen mag. Besonders die kleine Altstadt hat mein Herz erobert. Kleine Boutiquen mit süß dekorierten Schaufenstern in Fachwerkhäusern wechseln sich mit gemütlichen Cafés und Restaurants ab. Auch im Rest der Stadt lohnt es sich mal, seinen Blick von den Schaufenstern zu lösen und die teilweile wunderschön restaurierten Giebel zu bewundern. Nein, das Ruhrgebiet ist gar nicht so hässlich, wie man vielleicht denken mag.