Über mich

Mein Name ist Anna Greta.

Mein Leben im Schnellüberblick: Bis zu meinem 17. Lebensjahr bin ich nie geflogen, habe mein Abi gemacht, studiert, viel nebenbei gearbeitet. Und ich bin reiseverrückt.

Wenn ich dabei bin, eine Reise zu planen, habe ich eigentlich schon den nächsten und übernächsten Trip im Kopf oder noch besser: Gebucht – und wenn es nur ein Kurztrip ist. Ich werde schnell nervös und irgendwie traurig, wenn ich noch nicht weiss, wo es als nächstes hingehen soll. Ich nenne es einfach mal: Chronisches Fernweh! Ich liebe es, fremde Länder zu erkunden, über Märkte zu schlendern, neue Dinge auszuprobieren und einzigartigen Menschen zu begegnen.

Aber das Wichtigste sollte ich auch noch erwähnen: Ich habe Zöliakie. Das bedeutet, dass ich kein Gluten essen darf und mein Körper somit das Klebereiweiß fast aller Getreidesorten nicht verträgt. Man könnte sagen „Dann lass doch das Getreide weg“. Mache ich auch, aber man glaubt gar nicht, wo sich Gluten oder auch nur Spuren davon überall verstecken. Bei mir kommt noch dazu, dass ich auch laktoseintolerant bin, was das Ganze nicht grade leichter macht. Aber im Gegensatz zu Gluten, kann man gegen Laktose das dem Körper fehlende Enzym in Tabletten- oder Pulverform einnehmen, was einem das Leben besonders unterwegs enorm vereinfacht.

Lange Zeit habe ich vor meinen Reisen immer nach Blogs und Berichten gesucht, in denen die Leute genau das tun, was ich jetzt mache: Von ihren Erlebnissen auf Reisen berichten und gleichzeitig Tipps geben, wie man sich in den entsprechenden Ländern oder Städten als Zöliakie-Betroffener über Wasser hält. Was gibt es an landestypischen Gerichten, die ich ohne Probleme essen kann? Wobei muss ich aufpassen? Was finde ich auf Märkten oder auch an glutenfreien Lebensmitteln im Supermarkt? Meine Erfahrungen, die ich unterwegs mit meiner glutenfreien Ernährung mache, möchte ich hier an euch weitergeben.

Ich selbst suche meine Reiseziele nicht aufgrund des Essensangebotes für Allergiker im jeweiligen Land aus, sondern einfach aus dem Bauch heraus. Ich kann manchmal gar nicht sagen, warum ich mich nun für dieses oder jenes Ziel entschieden habe – manchmal schwirrt mir einfach etwas im Kopf herum. Und nein, durch die Zöliakie lasse ich mich auch nicht davon abhalten zu reisen – die Welt ist dafür viel zu interessant. Falls die Aussichten auf eine akzeptable glutenfreie Ernährung nicht so rosig sind, bin ich einfach umso besser vorbereitet. Liebe Zöliakie, von dir lasse ich mich bestimmt nicht von meiner Leidenschaft abhalten: Dem Reisen!

Weitere Leidenschaften sind tolle Lebensmittel und das Entdecken neuer Geschmacksrichtungen und Gerüche. Auf Reisen liebe ich es, typische (glutenfreie) Gerichte und Getränke aus der lokalen Küche zu probieren. Wenn etwas nicht glutenfrei ist, lasse ich mich davon unterwegs inspirieren und stelle die Rezepte in der heimischen Küche entsprechend um und präsentiere sie euch hier auf meinem Blog. Natürlich bin ich auch immer wieder auf der Suche nach neuen Ideen für praktische Gerichte, die man bequem mitnehmen und unterwegs essen kann.

Mit meinem Blog möchte ich aber nicht nur Zöliakie-Betroffene ansprechen, sondern auch diejenigen, die einfach „nur“ reiseverrückt sind. So werden sich meine „glutenfreien“ Berichte immer mit Reisegeschichten und wundervollen Erfahrungen abwechseln, die ich unterwegs in der Welt erlebe und hier mit euch teile.

    COMMENTS (4)

  1. Claudia Braunstein

    ()

    Hallo Anna Greta, ich komme eigentlich aus der Foodbloggerszene, in der es ja inzwischen schon mehrere Blogs zu Zöliakie und anderen Unverträglichkeiten gibt. Ich selber schreibe in einer ganz besonderen Nische, ich kann auf Grund einer Krebserkrankung in der Mundhöhle nicht mehr richtig kauen und schlucken. Auch ich reise sehr viel, was mit meiner schweren Behinderung oftmals eine echte Herausforderung ist. Deshalb finde ich dein Thema als Reiseblog wirklich interessant, denn ich habe meine Reisen inzwischen aus dem Foodblog ausgelagert und eine eigene Seite im vorigen Sommer daraus gemacht und bin immer auf der Suche nach anderen Bloggern, mit so außergewöhnlichen Hintergründen. Alles Leibe aus Salzburg, Claudia

    Antworten

    • Anna

      ()

      Liebe Claudia,
      vielen lieben Dank für deinen lieben Kommentar! In Salzburg war ich im vergangenen Jahr auch – für mich mit meiner Zöliakie wirklich ein tolles Städtchen!
      Ohh, das hört sich auch schwierig an! Generell dürftest du aber noch alles essen?
      Ja, ich habe immer nach Blogs gesucht, die sich auf das glutenfreie Reisen spezialisiert haben- so viele gab es da gar nicht. Magst du mir auch mal deinen Link schicken? Finde dein Thema auch ganz schön interessant!

      Viele liebe Grüße aus dem (momentan grauen) Ruhrgebiet
      Anna

      Antworten

  2. Anna Bessler

    ()

    Hallo Anna!

    Ich reise morgen ins Baltikum. Ich bin mir noch etwas unsicher wie das mit dem Glutenfreien Essen klappen soll. Mein Plan bisher ist das ich einen Stoffbeutel mitnehme und morgen Nachmittag gleich erstmal einkaufen gehe für die nächsten 7 Tage und mich somit komplett im Supermarket eindecke.

    Wie liegen die Glutenfreien Lebensmittel im Supermarkt denn im Vergleich zu Deutschland?

    Lg Anna

    Antworten

    • Anna

      ()

      Hallo liebe Anna,

      vielen lieben Dank für deine Nachricht! Ohh, wohin geht es denn für dich ins Baltikum? Da wäre ich so gerne dabei! Ich war im vergangenen Jahr in Tallinn – da hat man in den (größeren) Supermärkten schon einige glutenfreie Lebensmittel gefunden. Es gibt viel, das mit Buchweizen hergestellt wird, aber da ist immer die Frage, ob nicht noch glutenhaltiges Mehl verarbeitet wird. Über Tallinn und Riga habe ich auch jeweils einen Artikel geschrieben (wobei die Reise nach riga schon etwas länger her ist). Besonders in Tallinn war ich überrascht, dass es ein komplett glutenfreies Restaurant gab und das Thema generell auch in anderen Lokalen durchaus bekannt war! 🙂
      Aber ich würde dennoch einige Vorräte mitnehmen, damit du zumindest in den ersten Tagen eingedeckt bist.

      Hab eine wundervolle Zeit und berichte mir hinterher gerne von deinen Erlebnissen.

      Viele liebe Grüße
      Anna

      P.S.: Ich finde die Idee mit dem Stoffbeutel großartig! 🙂

      Antworten

Ich freue mich über deinen Kommentar!