Was ihr bei Zöliakie beachten solltet!

Tipps für den glutenfreien Alltag

Besonders am Anfang der glutenfreien Ernährung atmet man bei jedem Lebensmittel auf, das man trotz seiner Zöliakie noch essen kann. Ihr glaubt gar nicht, wie froh ich damals war, als ich herausgefunden habe, dass ich Mais (alleine wegen des Popcorns! 😊) Hülsenfrüchte wie Linsen und Bohnen und viele andere Leckereien trotz der Diagnose noch essen konnte.

Um bei Zöliakie jedoch unbeabsichtigte Diätfehler zu vermeiden, gilt es auch bei Hülsenfrüchten einige Dinge zu beachten. Sie sind zwar grundsätzlich von Natur aus glutenfrei, jedoch liegt bei einigen von ihnen der Teufel im Detail. Ähnlich wie bei (glutenfreiem) Hafer können sie im Verlauf des Anbaus oder der weiteren Verarbeitung mit glutenhaltigem Getreide kontaminiert werden. Das trifft insbesondere bei Linsen zu!

Was muss bei Linsen beachtet werden?

Was muss ich bei Linsen beachten?

Für den Anbau von Linsen werden im Gegensatz zu Kichererbsen & Co. in der konventionellen Landwirtschaft beispielsweise Gerste oder Hafer als Rankhilfe verwendet, damit die Pflanzen wachsen können. Nach der Ernte wird dann quasi die Spreu, bzw. die Hülsenfrucht vom Weizen getrennt. Die Felder werden ganz normal abgeerntet und die Getreidekörner von den Hülsenfrüchten in Sortiermaschinen getrennt – ihr könnt euch vorstellen, dass da natürlich das ein oder andere glutenhaltige Korn in die falsche Verpackung rutscht!  

Daher sollten insbesondere Linsen vor der Verarbeitung immer sortiert und verlesen werden, bevor sie in den Kochtopf wandern! Ich habe die Erfahrung gemacht, dass insbesondere die roten Linsen sehr anfällig dafür sind, dass sich glutenhaltige Körner in den Packungen verstecken! Als ich in der vergangenen Woche meinen Linsen-Eintopf gekocht habe, sind mir beim Aussortieren erst wieder zwei Getreidekörner in die Hände gefallen.

Wo liegt die Gefahr bei verarbeiteten Produkten?

Auch ich habe mir früher kurz nach meiner Zöliakie-Diagnose bei handelsüblichen Produkten wie Linsensuppen oder auch Mehlen keine Gedanken über die Verarbeitung gemacht – ihr seid also nicht allein, wenn es euch ähnlich geht! Ganz im Gegenteil habe ich mich sogar gefreut, wenn ich in fertigen Linsengerichten keine anderen Hinweise auf glutenhaltige Zutaten gefunden habe und dachte sehr lange Zeit, dass ich nichts damit falsch mache! Wie hoch das Kontaminationsrisiko bei Linsen in Wirklichkeit ist, merkt man oft erst, wenn man selbst die Erfahrung gemacht und einige glutenhaltige Getreidekörner in einer Linsenverpackung gefunden hat.

Insofern nicht auf der Verpackung selbst „glutenfrei“ steht oder das Produkt mit dem Symbol der durchgestrichenen Ähre ausgezeichnet ist, müssen wir davon ausgehen, dass das Fertigprodukt mit handelsüblichen Linsen zubereitet wurde und sich demnach glutenhaltiges Getreide verstecken kann. Ich sage hier ausdrücklich „kann“! Natürlich kann man Glück haben und beispielsweise eine Verpackung erwischen, in der kein Gluten enthalten ist, aber sicher ist das natürlich nicht.

Das Gleiche gilt beispielsweise auch für Mehle oder auch Pasta aus Linsen. Diese sollten bei Zöliakie immer nur als explizit glutenfrei deklariert verarbeitet werden. Anderenfalls kann man nicht wissen, was darüber hinaus für Lebensmittel in der entsprechenden Mühle gemahlen werden und ob es sich um sortenreine und somit glutenfreie Grundzutaten handelt, die dann zu Mehl oder Pasta verarbeitet werden.

Sind Linsen glutenfrei?
Linsen aussorteiren
Bei Zöliakie sollten Linsen vor der Verarbeitung immer kontrolliert & aussortiert werden!

Meine Tipps für den Konsum von Linsen bei Zöliakie:

  1. Explizit glutenfreie Produkte kaufen

Die einfachste Variante ist natürlich, auf glutenfrei deklarierte Produkte zurückzugreifen. Hierzu muss ich aber gestehen, dass diese relativ selten zu bekommen sind! Insbesondere sind Fertiggerichte mit einer entsprechenden Deklaration oder dem Symbol mit der durchgestrichenen Ähre eine Seltenheit. Mehr Glück habt ihr beispielsweise bei Linsen-Pasta, die es von verschiedenen Anbietern bereits in der glutenfreien Version gibt!

  1. Selber kochen & aussortieren

Die wohl einfachste Lösung ist es nach wie vor selbst zu kochen und die Linsen vorher per Hand auszusortieren. Bevor ich diese koche, werden sie bei mir immer noch ausgiebig mit klarem Wasser gewaschen!

  1. Beim Hersteller nachfragen

Falls ihr jedoch trotzdem sehr mit einem Produkt liebäugelt und es gerne verzehren würdet, bleibt euch noch die Möglichkeit, sich an den Hersteller zu wenden. Nur der kann euch genau darüber aufklären, wie seine Produkte verarbeitet werden, wie es mit dem Kontaminationsrisiko aussieht und teilweise sogar den Glutengehalt nennen. Hier solltet ihr beachten, dass sich die Angaben von Charge zu Charge ändern können und ihr es nicht als Pauschalaussage auf alle Produkte des Herstellers beziehen solltet (außer er sagt euch das genauso!:-)).

Über den Glutengehalt und was die ppm-Angabe teilweise auf Produkten bedeutet, habe ich in diesem Artikel bereits ausführlich berichtet.

Was ich auswärts bei Restaurantbesuchen beachten sollte

Das oben Gesagte solltet ihr natürlich auch bei eurem nächsten Restaurantbesuch beachten! Auch wenn ein Linsengericht auf der Karte beispielsweise laut der Zutatenliste glutenfrei erscheint, ist auch hier zu beachten, dass in der Küche die Linsen vor der Verarbeitung wahrscheinlich nicht aussortiert werden. Das soll keinesfalls eine Kritik an Restaurants sein, sondern ein Tipp für euch als Betroffene, den ihr bei eurer nächsten Bestellung im Hinterkopf behalten solltet.

Linsen sollten immer aussortiert werden!
Auch bei den dunklen Tellerlinsen können sich immer glutenhaltige Getreidekörner in die Verpackung mogeln!

Natürlich ist es euch selbst überlassen, welche Produkte ihr konsumiert und wie ihr mit entsprechenden Lebensmitteln umgeht und diese in euren Speiseplant einbaut. Meine Beiträge sollen der Aufklärung dienen und zeigen, wo auch bei von Natur aus glutenfreien Produkten eine Gefahr für Zöliakie-Betroffene lauern kann. Ich möchte niemanden belehren, sondern nur den glutenfreien Alltag bei Zöliakie erleichtern.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr euch eure Linsen schon einmal genauer angesehen und glutenhaltiges Getreide aussortiert? Oder habt ihr Tipps für speziell glutenfreie Linsen-Produkte? Berichtet gerne in den Kommentaren davon!

Eure Anna ♥

Write A Comment