Die perfekten Halloween-Treats

[glutenfrei, laktosefrei, ohne Nüsse, ohne Ei, optional vegan]

Bald ist es wieder soweit – der 31. Oktober steht vor der Tür. In den vergangenen Wochen haben schon wieder die schaurigsten Kostüme, künstlichen Spinnengewebe, Plastikskelette und Scream-Masken in den Läden auf ihre Abnehmer gewartet. Auch wenn in diesem Jahr das Halloweenfest bestimmt anders als in den vergangenen Jahren sein wird, stehen die ein oder anderen kleinen Geister und Skelette bestimmt schon in den Startlöchern, um ihre Süßigkeitenvorräte aufzufüllen.

Bisher habe ich Halloween immer nur für einen neumodischen Trend aus den USA gehalten. Ehrlich gesagt habe ich mir auch nie die Frage gestellt, was wirklich hinter dem Brauch steckt. In meinen Augen war es immer nur pure Geldmacherei. Aber Pustekuchen! Das mit diesem rein amerikanischen Kommerz-Festival ist nur ein klitzekleiner Teil der Wahrheit.

Wusstet ihr, dass das schaurige Fest ursprünglich ein keltischer Brauch war, bei dem mit großen Feuern der Sommer verabschiedet und der Winter begrüßt wurde? In der keltischen Mythologie Irlands wurde sich an diesem Tag bei Sonnengott Samhain für die reiche Ernte des Sommers bedankt und das Zepter an den Gott der Unterwelt und des Todes, Cromm Cruach, übergeben. Quasi ein Schichtwechsel zwischen den beiden Göttern. Wer mehr zu der Geschichte von Halloween erfahren mag, ist auf der Seite von „Gruene Insel“ gut aufgehoben (keine Werbung, sondern wirklich eine Herzensempfehlung). 🙂

Obwohl ich mich sonst immer von Halloween ferngehalten habe und auch als Kind nicht verkleidet mit meinen Freunden um die Häuser gezogen bin, um Süßigkeiten einzusacken, hat es mir in diesem Jahr doch in den Fingern gejuckt, etwas für den schaurig schönen Abend zu zaubern – mein erstes „Halloween-Rezept“ quasi. Was für eine Premiere! 🙂 Es sind köstliche Süßkartoffel-Cheesecake-Brownies geworden. So richtig schön klitschig-feucht, wie Brownies sein müssen. Dazu aber auch perfekt fluffig und durch den reduzierten Zuckeranteil auch nicht zu süß. Und damit das Ganze noch etwas authentischer erscheint, gibt es auch frisches Kirsch-Blut dazu. 😊 Dafür einfach etwas Kirschsaft mit Zucker aufkochen, etwas Speisestärke einrühren – fertig!

Süßkartoffel-Cheesecake-Brownies schmecken super mit Kirschsoße!
Süßkartoffel Brownies mit Kirschsoße - perfekt für Halloween
Eine fruchtige Kirschsoße passt super zu den Süßkartoffel-Cheesecake-Brownies!

Zutaten

Die angegebene Menge reicht für ein Brownieblech von 25,5 cm x 16 cm Größe.

Teig

  • 160 g glutenfreies Mehl (ich habe eine Mischung für Kuchen & Kekse verwendet)
  • 1 TL Zimt
  • 40 g Backkakao
  • 1 gestr. TL Backpulver
  • 200 g Süßkartoffelmus
  • 100 g Apfel – fein gerieben
  • 50 g Öl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • 100 ml Milch (evtl. laktosefrei oder pflanzlich)
  • 100 ml Mineralwasser – sprudelnd
  • 1 gestr. TL Natron
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 EL geschrotete Leinsamen + 3 EL Wasser
  • 70 g brauner Rohrzucker
  • 30 g Zucker

Frischkäsemasse

  • 150 g Frischkäse (evtl. laktosefrei oder pflanzlich)
  • 100 g Quark (evtl. laktosefrei oder pflanzlich)
  • 150 g Süßkartoffeln – gegart
  • 20 g Zucker
  • etw. Vanillearoma oder gemahlene Vanille

Zubereitung

  1. Die benötigten Süßkartoffeln schälen, garen und abkühlen lassen.
  2. Backofen auf 180 ° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  3. Leinsamen in den 3 EL Wasser aufquellen lassen.
  4. Erst alle trockenen Zutaten für den Teig miteinander vermischen und dann gemeinsam mit den übrigen feuchten Zutaten zu einem glatten Teig verrühren.
  5. Für die Frischkäsecreme alle aufgelisteten Zutaten in der Küchenmaschine zu einer Creme vermengen.
  6. Ein Brownieblech mit Backpapier auslegen, den Kakaoteig darauf verstreichen und die Frischkäsecreme darauf geben. Mit Hilfe eines Schaschlikspießes oder Chopsticks in kreisenden Bewegungen die Frischkäsecreme in den Kakaoteig einarbeiten, so dass die typischen „Swirls“ entstehen.
  7. Für ca. 35-40 Minuten bei 180 ° C Ober-/Unterhitze backen. Noch in der Form etwas auskühlen lassen.
  8. Je nach Geschmack können die Süßkartoffel-Cheesecake-Brownies noch leicht warm mit einer fruchtigen Kirschsoße serviert werden. Sie schmecken aber auch wunderbar an den nächsten Tagen, wenn sie schön durchgekühlt sind!
Perfekt für den Kaffee: Süßkartoffel-Cheesecake-Brownies
Süßkartoffel-Cheesecake Brownies

Habt ihr spezielle Halloween- oder Herbst-Rezepte, die ihr zu dem jährlichen Gruseltag zubereitet? Berichtet mit gerne in den Kommentaren davon! Vielleicht mögt ihr ja auch das köstliche Rezept für Kürbis in süßer Kokosmilch?

Eure Anna ♥

Write A Comment