Europa

Meine Top 10 für deinen Besuch in Scheidegg, West-Allgäu

Obwohl es jetzt schon einige Wochen her ist, denke ich in so manch ruhiger Minute immer noch so unheimlich gerne an mein Wochenende in Scheidegg zurück! Alleine bei dem Gedanken daran, kann ich kurz durschnaufen und entspannen und bekomme ein breites Lächeln, wenn ich an all die schönen Momente im West-Allgäu denke!

36 Stunden in Madrid

Meine Lieblingsplätze für einen Kurzbesuch

 

Um ehrlich zu sein, sind 36 Stunden in Spaniens Hauptstadt viel zu kurz – auf der anderen Seite lohnt sich aber jede Minute, die man hier verbringt. Eins steht auch nach so kurzer Zeit hier fest: Ich muss auf jeden Fall noch einmal zurück. Alleine um einige der wundervollen Museen zu besuchen, wozu ich bei diesem Städtetrip gar nicht gekommen bin.

Welcome to the Winterwonderland!

Ein Tag am See mit Besuch der Naturkäserei TegernseerLand

 

Auch wenn ich von mir selbst immer steif und fest behaupte, dass ich ein absolutes Meerkind bin, hüpft mein Herz beim Anblick schneebedeckter Gipfel und glitzernder Seen vor meinen Füßen doch ganz schön. Anders, als bei meinem letzten Besuch am Tegernsee, versteckt sich die Sonne heute hinter einer dicken grauen Wolkendecke. Hier und da blitzen einzelne Sonnenstrahlen hindurch und lassen den See ein bisschen so aussehen, als wenn jemand ein wenig Glitzer verstreut hat.  Während ich immer noch hoffe, dass auch heute am See die Sonne sich wieder durchkämpft, halten sich die Wolken aber tapfer. Schneewolken und Nebel machen es manchmal schwer, ans andere Seeufer zu gucken. Trotzdem hat der See auch heute etwas Magisches. Verschiedene Grautöne von Weiß bis Dunkelgrau schichten sich hier am Horizont.

Happy Birthday Schweiz!

Der Nationalfeiertag in der Schweiz: Jubel, Trubel, Feuerwerk!

Habt ihr schon einmal den Nationalfeiertag in der Schweiz erlebt? Noch nicht? Dann streicht euch im kommenden Jahr schon einmal den 01. August im Kalender an – oder malt eine kleine Schweizer Flagge hinein: Die ist an dem Tag allgegenwärtig!

Es fühlt sich so an, als wenn am ersten August die ganze Schweiz feiert. Alles ist so lebendig. Wie eine richtige Geburtstagsfeier halt so ist – nur ohne Kerzen auspusten, Papphütchen und Konfetti! Dafür aber mit einer Menge Feuerwerk und Schweizfähnchen.

Mittsommer in Kopenhagen, Dänemark

Von Stoffhexen auf Scheiterhaufen, Lagerfeuern und großartigen Erinnerungen

Die Sonne blinzelt durch die Wolken, fast türkis strahlt an einigen Stellen der Himmel durch die Wolkendecke. Riesige Fährschiffe sehen so aus, als wenn sie ruhig unter mir im Wasser liegen. Die weißen Streifen hinter ihnen verraten, dass sie doch mit ganz schön viel Dampf unterwegs sein müssen. Das Meer scheint wie ein Motivteppich mit den gleichmäßigen Wellen. Ich bin im Landeanflug auf Kopenhagen und kann meinen Blick gar nicht vom Fenster lösen. Das Flugzeug macht eine Schleife und da taucht auch die Öresund-Brücke in der Ferne auf. Wie eine dünne Schnur zieht sie sich durch das Meer. Die Ärmchen der vorgelagerten Schäreninseln ragen ins Wasser. Wenige Minuten später setzt das Flugzeug schon auf – Willkommen in Kopenhagen!

Kopenhagen – eine Reise in die Stadt mit viel Hygge und Smørrebrød

Das Gewitter von der vergangenen Nacht hat sich verzogen und die Sonne blinzelt durch das Fenster – ein perfekter Tag um die süßesten Ecken der dänischen Hauptstadt zu entdecken. Man könnte sich tagelang nur treiben lassen. Wenn du nicht so viel Zeit hast, helfen dir meine persönlichen „Kopenhagen Highlights“ vielleicht weiter.

Und dann war da noch die Bimmelbahn…

Mit der nostalgischen Linie 1 bis an den Strand von Foz do Douro

 

Bei einem Städtetrip denkt man selten an den Strand – hängt wahrscheinlich schon mit dem Namen zusammen. Aber in Porto ist das anders – die süße Stadt kann nämlich beides. Stadt und Strand.

Ich sitze vor einer Kathedrale (nicht so selten in Porto) und warte, dass sich die hölzerne Bahn krächzend um die Kurve schiebt. Mit einem Waggon ist sie recht überschaulich – und damit auch ihre Plätze. Die kleine Traube an Menschen wird nervös, als sich etwas auf den Schienen tut. Die kleine sandfarbene Bahn kommt den kleinen Hügel empor und spuckt zunächst die Fahrgäste aus, die sie mitgebracht hat. Der Fahrer steigt aus und an der anderen Seite wieder ein, damit wieder es in entgegengesetzter Richtung weiter gehen kann. Dass sich die Leute gegenseitig nicht weg schubsen, wundert mich dann doch irgendwann, so wuselig wird es, wenn es heißt „alle einsteigen“. Beim Fahrer wird gezahlt und wer Glück hat, bekommt noch einen Sitzplatz am Fenster in Flussrichtung.

Meine 10+3 Highlights für Istanbul

Wenn ich an meine Besuche in Istanbul zurück denke, denke ich vor allem an tolle Momente in einer entspannten Atmosphäre. In einer solchen Megastadt muss man von Anfang an den Stress ausblenden und sich treiben lassen. Man darf sich von der Hektik einfach nicht mitreißen lassen und sollte den Tag gemütlich in seinem Tempo angehen – dann kann auch ein Kurztrip in die Metropole am Bosporus Entspannung bedeuten. Neben den typischen touristischen Highlights wie der Hagia Sophia, der Blauen Moschee, dem Deutschen Brunnen und wie sie alle heißen, machen für mich auch besondere Momente oder Erlebnisse eine Stadt aus – und davon gibt es in Istanbul ganz schön viele.

Ein Spaziergang durch Portos Altstadt

Die kleinen, verwinkelten Gässchen, die sich bergauf, bergab durch die Altstadt von Porto schlängeln, haben ihren ganz eigenen Charme. Wenn man gerade noch auf dem weiten Platz der Freiheit stand und die Jugendstilhäuser bestaunt hat, könnte man meinen, dass man hier in einer anderen Stadt ist. Nur ein paar hundert Meter am Fuße der Sé Cathedral ticken die Uhren irgendwie anders. In Porto geht es eh gemächlicher als anderswo zu, aber in den Gässchen scheint die Zeit manchmal still zu stehen. Hier und da sind die gegenüberliegenden Häuser so nah aneinander gebaut, dass man mit ausgebreiteten Armen beide Hausfassaden anfassen könnte.