Für alle, die Fish-Fingers und Burger lieben!

[Dieser Beitrag enthält Werbung für Schär.]

[glutenfrei, laktosefrei, ohne Soja, ohne Sesam]

Ahoi, ihr Seebären!

Während ich gedanklich momentan im hohen Norden unterwegs bin und quasi noch die Wellen rauschen und Möwen schreien höre, habe ich den September zu meinem heimlichen Fischmonat erklärt. Heute auf der Speisekarte: Glutenfreier Fischburger! Kindheitserinnerungen inklusive!

Sobald ich „Fischstäbchen“ höre, werden automatisch Kindheitserinnerungen geweckt. Zwar sind die panierten Fischstückchen bei uns nicht soooo oft auf den Tisch gekommen, aber vielleicht waren sie gerade deswegen dann auch immer etwas Besonderes. Mit der Zeit habe ich einfach vergessen, wie toll dieses „Heute gibt es Fischstäbchen“-Gefühl eigentlich ist. Nach meiner Zöliakiediagnose vor nun fast 11 Jahren habe ich bis zum letzten Jahr auch auf Fischstäbchen verzichtet, bis sie mich auf einmal aus dem Tiefkühlregal heraus angelächelt haben – Fish Fingers. Fischstäbchen in glutenfrei!  

Aber anstatt euch die Fish Fingers pur oder ganz klassisch mit Spinat zu präsentieren, habe ich mir etwas Kreatives einfallen lassen! 😊 Wir bauen uns einen Fischburger! Für mich ist das ja immer Mischung aus Lego und Jenga. Sobald ein Teil aus der fragilen Konstruktion herausrutscht, läuft man Gefahr, dass das ganze Kunstwerk zusammenfällt. Also: Nicht den falschen Fish Finger aus dem Burger ziehen und schon vorher verputzen! 😊

Welche Burgerbrötchen nehme ich?

Wenn ich euch hier die Fish Fingers von Schär vorstelle, habe ich mich natürlich auch für die passenden Burgerbrötchen entschieden. Was für ein Zufall, oder? 😊 Aber Spaß beiseite. Ich habe die Schär Hamburger für dieses Rezept selbst zum ersten Mal getestet und bin wirklich hin und weg.

Während ich ein recht kritischer Brötchen-Tester bin, haben es die Hamburger auf Anhieb geschafft, mich zu begeistern. Sie sind schön weich und haben diese gewisse Feuchtigkeit, die Burgerbrötchen einfach haben müssen. Nicht zu süß und kein störender Eigengeschmack, der vom köstlichen Belag ablenkt. Man kann sie so belegen oder (so wie ich es mache) sie noch zu den Fish Fingers für einige Minuten in den Backofen legen, damit sie etwas krosser werden!

Hach, wenn ich mir die Fotos so ansehe, könnte ich mich mir gerade schon wieder einen kleinen Burger-Turm bauen!

Gehört ihr zu Team Burger-Gurke?

Jetzt aber mal Butter bei die Fische (was für ein Wortspiel!). 😊 Seid ihr Team Burgergurke oder kann man euch damit jagen? Früher war ich mir da selbst nicht so sicher, aber habe mich mit der Zeit damit angefreundet. Ja, ohne Gürkchen fehlt mir einfach etwas auf dem Burger! Es darf zwar nicht zu viel werden, aber so ein kleines Gürkchen hat durchaus seine Daseinsberechtigung, oder?

Welche Soße nehme ich?

Und nicht nur bei den Gurken scheiden sich die Geister. Auch das Thema Soßen ist bei Burgerfreunden ganz heikel!  Kreationen gibt es da wahrscheinlich so viele wie Sand am Meer. Cocktailsoße, Aioli, Ketchup, Mayonnaise und und und – bei mir gibt es eine Frischkäse-Schmandcreme mit Dill dazu! Und Remoulade! Doppelt hält besser, oder wie war das noch einmal? 😊 Der frische Geschmack passt wunderbar zu dem knackigen Belag und durch den Dill unglaublich gut zu den Fish-Fingers!

Aber lange Rede, kurzer Sinn: Ran an die Fischburger!

Zutaten (für 4 Burger)

Je nach Geschmack
  • Burgergurken
  • zusätzliche Remoulade und/ oder Ketchup
Für die Soße
  • 100 g Frischkäse (evtl. laktosefrei)
  • 100 g Schmand (evtl. laktosefrei)
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 Stängel Schnittlauch
  • 4 Stängel Dill
  • ca. ½ TL Salz
Die Burgerbrötchen von Schär sind super!

Zubereitung

  1. Die Zutaten für die Soße im Mixer zu einer glatten Creme pürieren.
  2. Fish Fingers laut Packungsbeilage entweder in der Pfanne oder im Backofen zubereiten.
  3. In der Zwischenzeit den restlichen Belag vorbereiten: Salatblätter und Tomate waschen und kleinzupfen, bzw. in Scheiben schneiden. Zwiebel schälen und in Ringe schneiden.
  4. Je nach Bedarf die Hamburger-Brötchen noch kurz auftoasten.
  5. Die Burgerbrötchen aufschneiden und beide Hälften mit der Frischkäse-Schmand-Creme bestreichen.
  6. Die untere Burgerhälfte mit Salatblättern und den anderen Leckereien schichtweise belegen. Zwischendurch nach Geschmack Remoulade oder eine andere zusätzliche Soße darauf geben. Mit der oberen Burgerhälfte bedecken.
  7. Guten Appetit!

Erinnern euch Fischstäbchen auch immer an eure Kindheit? Habt ihr den glutenfreien Fischburger getestet? Berichtet mir gerne in den Kommentaren davon! Wenn ihr Fisch mögt, ist auch der frische herbstliche Salat mit geräuchterter Forelle etwas für euch!

Eure Anna ♥


ABOUT THE AUTHOR

Anna

Ich freue mich über deinen Kommentar!

No Thumbnail

There is not any newer post !