Glutenfreie Tipps für die herzhafte Stärkung

Wahrscheinlich hätte ich noch mindestens ein bis zwei Wochen an meinen Hamburgbesuch dranhängen müssen, um alle Restaurants besuchen zu können, die ich mir vor meinem Besuch bei meiner Recherche herausgeschrieben hatte. Hamburg hat wahnsinnig viel Auswahl, wenn es um Restaurants mit glutenfreien Optionen geht. So viel kann ein Mensch gar nicht in solch einer begrenzten Zeit essen, ohne dass er nicht platzt oder ihm das Essen zu den Ohren wieder rauskommt. 😊 Mein Fazit: Zu wenig Zeit für zu viele Restaurants!

Wie bei jeder Restaurant- und Caféempfehlung solltet ihr auch bei den aufgeführten Restaurants nicht einfach blind vertrauen. Falls ihr (so wie ich) an Zöliakie erkrankt seid, solltet ihr immer explizit nachfragen, ob die entsprechenden Gerichte auch „wirklich glutenfrei“ sind, also kontaminationsfrei zubereitet werden. Meist weise ich auch zusätzlich darauf hin, dass ich Zöliakie habe und aus diesem Grund glutenfrei esse.

Natürlich kann ein Restaurant mit einer Mischküche niemals eine 100 %-ige Garantie dafür geben – trotzdem merkt ihr ja im Gespräch, ob die Thematik bekannt ist und wie damit umgegangen wird. In Hamburg hat es mich wirklich positiv überrascht, wie groß das Verständnis hier in den Gastronomien ist und wie verbreitet das Thema hier zu sein scheint. Niemals wurde ich schräg angeguckt oder belächelt, wenn ich mein Anliegen vorgetragen habe.

Ein Besuch des Hafens lohnt sich auch zum Sonnenuntergang

Rudolph’s

Das Rudolph’s in der Hafencity steht wahrscheinlich bei jedem Betroffenen auf der Hamburg-To-Do-Liste. Und das absolut zurecht! Ein Besuch hier darf auf keinen Fall fehlen. Hier kann man sich entweder während seiner Sightseeing-Tour oder am Abend rundum verwöhnen lassen!

Eigentlich hatte ich an dem Tag meines Besuches nach Portion Pancakes und einer Kanne Tee in anderen Läden keinen Platz mehr im Bauch. Aber ich hatte mir den Besuch hier so gewünscht, dass ich zur Pizza einfach nicht nein sagen konnte! 🙂 Ihr könnt euch vorstellen, wie ich danach durch die Hafencity gekugelt bin – viel zu vollgefuttert aber rundum glücklich!

Auch wenn es hier wirklich nicht nötig gewesen wäre, habe ich mich natürlich auch hier ganz genau bei meiner Bestellung nach der Zubereitung erkundigt. Fast alles auf der Karte kann glutenfrei bestellt werden. In der Küche wird generell nur mit glutenfreien Mehlen in der Weiterverarbeitung gearbeitet, so dass es nicht zu einer Kontamination durch herumfliegenden Mehlstaub kommen kann. Gebacken werden die glutenhaltigen und glutenfreien Pizzen in separaten Öfen.

Seit acht Jahren werden im Rudolph’s glutenfreie Gerichte angeboten – in der Zeit wurde das glutenfreie Angebot wirklich zur Perfektion weiterentwickelt. Selbst bei dem Caesar Salad wird an glutenfreie Croûtons gedacht und sogar die Ravioli hätte ich bei meinem Besuch glutenfrei bestellen können! Dass glutenfreies Bier auf der Karte steht überrascht dann wahrscheinlich auch niemanden mehr, oder? 🙂


Rudolph’s: Poggenmühle 5 – 20457 Hamburg


Grilly Idol

Die Macher beschreiben das Grilly Idol auf ihrer Homepage selbst als „ein schöner Ort zum einkehren, verweilen, essen, trinken und Musik hören“. Besser könnte ich es selbst wahrscheinlich gar nicht sagen. Das Grilly Idol ist urgemütlich mit seinen gedeckten Farben, der laaaaaangen Holzbank im hinteren Bereich des Restaurants, seinen Messingkerzenständern, kleinen Blumenväschen, goldenen Holzbilderrahmen und einem Klavier in der Ecke. Irgendwie wie ein super stylisches und gleichzeitig so gemütliches Wohnzimmer bei Freunden.

Bei der Bestellung weise ich mehrmals darauf hin, dass ich keine Spur Gluten vertrage, da ich an Zöliakie leide und deshalb sicher gehen müsste, dass auch in der Küche sauber gearbeitet würde und es da nicht zu einer Kontamination kommt. Der Kellner ist super verständnisvoll und scheint so, als wenn er mein Anliegen nicht zum ersten Mal gehört hätte. Er gibt noch einmal zusätzlich in der Küche Bescheid und vermerkt meine Wünsche in der Bestellung.

Der Burger kommt zwar ohne das typische Salatblatt und Tomatenscheibchen, dafür aber mit Senf und Ketchup. Ich habe mir noch zusätzliche Baconstreifen dazu bestellt und bin wirklich überwältigt. Einmal von der Größe des Burgers und dann vom Geschmack! Mega lecker!

Die Deko im Grilly Idol ist so schön!

Grilly Idol: Clemens-Schultz-Straße 40 – 20359 Hamburg


Capriccio

Auf unserer Entdeckungstour durch die Hamburger Neustadt kommen wir am Capriccio vorbei. Perfekt für die Stärkung zur Mittagszeit! Typisch italienisch wird man hier super nett begrüßt. „Glutenfrei? Ach, das ist kein Problem. Wir kennen uns mit Zöliakie aus!“ So etwas beruhigt doch schon einmal. Ich kann mich nicht ganz zwischen Pizza und Pasta entscheiden. Der Inhaber nimmt mir die Entscheidung quasi ab: „Ich bin ganz ehrlich – den Pizzateig machen wir nicht selbst. Das lohnt sich nicht.“ Obwohl ich den hier eingesetzten Boden von Schär echt gerne mag, entscheide ich mich für die Pasta mit Lachs. Grundsätzlich wird die Pizza in separaten Backschalen gebacken – jedoch im selben Pizzaofen wie die glutenhaltigen Pizzen. Die Nudeln werden natürlich in eigenem Wasser gekocht und auch bei der Zubereitung wird auf eine mögliche Kontamination Acht gegeben.

Als Gruß aus der Küche wird mir glutenfreies Brot gebracht. Ich muss ja zugeben, dass ich da sehr eigen bin und Brot immer toasten muss. Also rühre ich es nicht an. Ob etwas nicht damit stimmt werde ich gefragt – nach einer kurzen Erklärung wird das Brot ganz lieb mitgenommen und extra noch einmal angeröstet. Hach, hier werden wirklich die Wünsche von den Augen abgelesen! 😊

Obwohl das Restaurant auch zur Mittagszeit gut besucht ist, war es hier zu keiner Zeit hektisch. Es wurde sich so viel Zeit genommen und Mühe gegeben, alle Fragen zu beantworten – wirklich toll!


Capriccio – Thielbek 12 – 20355 Hamburg


Nuggi’s Elbkate – Home of Fischbrötchen

Ohne Fischbrötchen ist man doch gar nicht richtig in Hamburg gewesen, oder? Und das gilt natürlich auch für die glutenfreie Variante. Etwas unscheinbar liegt Nuggi’s Elbkate direkt am Anleger im Museumshafen Oevelgönne. Den kleinen Imbiss gibt es hier schon seit 28 Jahren – seit dem letzten Jahr werden auch glutenfreie Brötchen angeboten. Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie glücklich ich bin. Es haben hier immer mehr Leute nach glutenfreien Brötchen gefragt, bis sie dann ins Sortiment aufgenommen wurden.

Bevor es an die Zubereitung der Brötchen geht, wäscht sich Nani erst einmal die Hände. Zusätzlich macht sie den Arbeitsplatz sauber und nimmt ein frisches Brotmesser zum Aufschneiden des Brötchens. Zur Sicherheit zeigt sie mir auch, dass die Brötchen in einer Tüte verschweißt aufgebacken werden (btw. die Brötchen sind von Resch & Frisch). „Dauert etwas“ – die Brötchen müssen erst aufbacken. Bei Sonnenschein und schönem Wetter warte ich doch gerne – besonders dann, wenn es danach mein erstes Fischbrötchen seit über 11 Jahren gibt! Mit einer riesigen Portion Vorfreude sitze ich hier am Anleger und gucke dem bunten Treiben zu.

Update 15.10.2020: Leider habe ich heute die Rückmeldung einer Leserin bekommen, dass es die glutenfreien Fischbrötchen nicht mehr oder aktuell nicht mehr gibt. Ich kann leider nicht sagen, ob es nur vorübergehend so ist, oder die glutenfreien Brötchen komplett aus dem Sortiment genommen wurden. Seid also bitte nicht enttäuscht, wenn ihr hier leer ausgeht. Solltet ihr eh in der Nähe sein und etwas in Erfahrung bringen, würde ich mich über eine Rückmeldung in den Kommentaren freuen!

Speisekarte Nuggis Elbkate, Hamburg
glutenfreies Fischbrötchen, Hamburg

Nuggi’s Elbkate – Home of Fischbrötchen: Fähranleger Neumühlen/Oevelgönne – 22763 Hamburg


T.R.U.D.E

Genauso wie das Rudolph’s steht auch T.R.U.D.E bei vielen von euch auf der Hamburg-must-see-Liste, oder? In coolem Industrial-Style liegt das Restaurant in den ehemaligen Produktionsräumen der New-York Hamburger Gummi-Waaren Compagnie. Eine Mischung aus Holzboden, Backsteinwänden und einer hübschen dunklen Sprossenverglasung erinnert an die alte Fabrikzeit. Wer bei dem Namen an eine Frau denkt, liegt weit von der eigentlichen Bedeutung weg: Er ist eine Ode an den Bau der vierten Elbtunnelröhre – der dabei eingesetzte Bohrkopf trug den Namen T.R.U.D.E. – Tief Runter Unter Die Elbe.

Aber das Wichtigste sind doch eigentlich gerade die Leckereien, die es hier gibt, oder? Das Restaurant ist vor allen Dingen für seine Burger bekannt. Bei der Bestellung fühle ich mich auf Anhieb verstanden. „Glutenfrei“ bedeutet hier auch glutenfrei. Als ich erwähne, dass einige Restaurants ja dennoch die glutenfreien Buns oft noch gemeinsam mit den glutenhaltigen Brötchen aufbacken und es dazu ja zu einer Kontamination kommen kann, antwortet der Kellner nur ganz trocken-lustig „Ja, aber das ist doch bescheuert!“. Ihr seht – das Problem mit der Kontamination wird hier wirklich verstanden! 🙂

Für die Burger wird Rindfleisch von Angus-Rindern aus Weidehaltung verwendet – während es anderswo vielleicht durch den Fleischwolf gedreht wird, werden hier ein ganzes Rump- oder Ribeye-Steak in zarte Streifen geschnitten und zu einem Patty geformt. Das bekommt man wirklich nicht überall!

Generell bin ich wirklich begeistert, was die Themen „glutenfrei“, Qualität der Lebensmittel und auch Einhaltung der Corona-Regeln angeht. All das wird hier toll umgesetzt. Leider bin ich von der Größe des Burgers doch etwas enttäuscht. Vielleicht wäre auch geschmacklich mehr drin gewesen, wenn ich nicht nur einen normalen Hamburger gewählt hätte. Aber bei 14,50 € für einen einfachen Hamburger (inkl. 2 € Aufschlag für das glutenfreie Burgerbrötchen) hätte ich mir zumindest gewünscht satt zu werden.


T.R.U.D.E – Maurienstraße 13-15, 22305 Hamburg


Ich habe euch ja zu Beginn des Beitrages gesagt, dass ich nur einen kleinen Teil der Restaurants besuchen konnte, die ich mir vorher bei meiner Recherche herausgesucht hatte. Es waren einfach zu viele – zumal mein Bauch ja auch nur eine begrenzte Kapazität hat! 🙂

Einerseits möchte ich euch hier immer nur Restaurants empfehlen, die ich selbst besucht und bei denen ich so ein gutes Gefühl hinsichtlich der Kontamination & Co. habe, dass ich anderen Zöliakie-Betroffenen einen Besuch empfehlen kann. Andererseits kann ich aber auch verstehen, dass ihr euch selbst gerne auf Erkundungstour begeben und neue Restaurants und glutenfreie Spots in Hamburg entdecken möchtet. Besonders für diejenigen unter euch, die selbst in Hamburg wohnen, ist es bestimmt spannend auf diesem Wege noch neue Optionen kennenzulernen, die ihr vorher noch nicht auf dem Schirm hattet.

Ich muss zugeben, dass ich wirklich unentschlossen bin. Jedoch habe ich gestern durch meine Instagram-Umfrage gesehen, dass der Wunsch bei einem Großteil von euch besteht, dass ich zusätzlich zu meinen ausführlichen Berichten auch die Restaurants aufliste, die ich zwar nicht selbst getestet habe, die ich aber vorher auf meine Liste geschrieben hatte.

Euer Wunsch sei mir Befehl“ – oder wie sagt man so schön? 🙂 Hier liste ich euch dann noch die Restaurants auf, in denen ihr möglicherweise auch „glutenfreies Glück“ haben könntet! Wie gesagt – ich habe diese Gastronomien (bisher) selbst nicht getestet und kann nichts darüber sagen, wie es hier mit einer möglichen Kreuzkontamination aussieht und ob ein Verständnis für Zöliakie-Betroffene besteht. Versteht es bitte nicht als Empfehlungen, sondern nur als zusätzliche Optionen. Falls ihr eins der Restaurants besucht habt, schreibt es mir gerne in den Kommentaren! Achtet bitte immer darauf, wie hier mit den Lebensmitteln umgegangen wird, ob es herumfliegendes Mehl gibt, ob Backwaren in separaten Formen und mit anderem Equipment zubereitet werden. Ihr wisst schon was ich meine, oder? 🙂

  • Ombak Bowls – Große Bleichen 23-27 – 20354 Hamburg (in der Kaisergalerie)
  • Parissa’s – Sierichstraße 94 – 22301 Hamburg
  • The Special Connection – Fischmarkt 11 – 22767 Hamburg
  • Beets & Roots – Gänsemarkt 43 – 20354 Hamburg
  • Macaibo – Holstenstraße 185 – 22765 Hamburg
  • Kinneloa – Ballindamm 40 – 20095 Hamburg
  • Erdapfel – Burchardstraße 10 – 20095 Hamburg
  • Mama Trattoria – verschiedene Standorte in der ganzen Stadt – es wird für die Pizza der glutenfreie Pizzaboden von Schär angeboten und ebenso steht glutenfreie Pasta auf der Karte. Generell ist die Karte klar gekennzeichnet. Leider kann ich nicht sagen, wie die glutenfreien Gerichte zubereitet werden und wie es mit einer möglichen Kontamination aussieht. Ich kann auch nicht sagen, ob es unterschiedliche Arbeitsplätze für glutenhaltige und glutenfreie Gerichte gibt und wie es in der Verarbeitung mit Mehlstaub & co. aussieht!
  • Hafen Diner – Seewartenstraße 9 – 20459 Hamburg
  • Frittenwerk – Bergstraße 17 – 20095 Hamburg
  • Friends & Brgrs Hamburg – Ballindamm 40 – 20095 Hamburg (in der Europa Passage)
  • VO Restaurant – Lehmweg 49 – 20251 Hamburg
  • ÆNDRÈ – Lehmweg 31A – 20251 Hamburg
  • Piccobello – Schenkendorfstraße 30 – 22085 Hamburg
  • Soup City – verschiedene Standorte
  • Happenpappen – Feldstraße 36 – 20357 Hamburg

Während der Recherche habe ich auch das Café „Herr Max“ und „Ti Breizh – Haus der Bretagne“ gefunden – jedoch wurde hier darauf hingewiesen, dass beide Betriebe nicht sicher für Zöliakie-Betroffene sein sollen, da es bei der Zubereitung zu Kreuzkontaminationen kommt, bzw. kommen kann.

Falls ihr auf der Suche nach glutenfreien Cafés seid, kann ich euch meinen anderen Artikel ans Herz legen! Ich bin mir sicher, dass ihr in Hamburg auch mit Zöliakie oder einer Glutensensitivität nie hungrig sein werdet!

Eure Anna ♥

Write A Comment