• NRW, Deutschland.
Titelbild Rezept Holunderblütensirup

Holunderblütensirup

Perfekt für Schorlen

So lange der Holunder noch so wunderschön blüht, gibt es heute mein liebstes Holunderblütensirup-Rezept. Mit Sprudelwasser gemischt, einigen Eiswürfeln und einem Scheibchen Zitrone ist das der perfekte Sommer-Drink! Es schmeckt besonders großartig, wenn ihr mit dem Trinkhalm im Glas die Zitrone etwas zerstoßt! Hach, das schmeckt herrlich!

Früher hat mich alleine der Geruch immer an künstliche Kaugummisorten erinnert. So richtig damit anfreunden konnte ich mich also nie. Aber bei mir gibt es auch (Gott sei Dank) immer mal so Phasen, in denen ich Lebensmitteln eine zweite Change gebe. Dazu gehören auch die Holunderblüten.

Ich liebe es ja schon, sie einfach anzusehen! Wie ich in meinem Hollerküchlein-Rezept schon beschrieben habe, erinnern mich die Blüten immer an kleine weiße Wölkchen! So unscheinbar mag man gar nicht glauben, was sie spätestens in der Küche für einen Duft verbreiten können. Wie war das noch einmal? Klein, aber oho? Das passt wie die Faust aufs Auge!

Die Zubereitung an sich ist super easy, jedoch dauert es eben bis der Sirup fertig ist und all die Blüten ihr ganzes Aroma abgegeben haben. Ich kann euch eins versichern: In der Zeit braucht ihr zumindest keine Duftkerze oder Räucherstäbchen in der Küche! Der Holunderblütenduft ist besser als jede Duftkerze!

Um ein möglichst intensives Aroma zu bekommen, lasse ich das Ganze mindestens zwei, besser noch drei Tage vor sich hinziehen und rühre es gelegentlich mal um. Am besten eignet sich für die Größe der Portion eine große Schüssel mit Deckel. Wenn es nicht so viel Sirup sein soll, kann man das Rezept natürlich auch hervorragend teilen.

Das Langwierigste an der ganzen Zubereitung ist wahrscheinlich das Auslesen der Blütendolden! Ich weiß nicht, wie lange ich auf der Terrasse gesessen und Blüte für Blüte verlesen habe, bis auch wirklich das letzte Tierchen herausgesucht war. Aber zugegebenermaßen ist das Ganze auch recht meditativ.

Zutaten

  • 60 Holunderblütendolden
  • 1,5 l Wasser
  • 1,5 kg Zucker
  • 3 Bio-Zitronen
  • 20 g Zitronensäure

Zubereitung

  1. Holunderblütendolden sorgfältig ausschütteln und von kleinen Tierchen befreien.
  2. Wasser mit Zucker aufkochen und so lange sprudelnd köcheln lassen, bis der gesamte Zucker aufgelöst ist und ein Sirup entstanden ist. Zitronensäure unterrühren.
  3.  Während der Sirup etwas abkühlt, die Holunterblüten in ein Gefäß geben, die Zitronen gut waschen und in Scheiben geschnitten darauf legen.
  4. Sobald der Sirup etwas abgekühlt und noch lauwarm ist, wird er über die Blüten & die Zitrone gegossen.
  5. Für 2-3 Tage gut abgedeckt (z.B. mit einem Deckel oder großem Teller) durchziehen lassen und immer mal wieder umrühren.
  6. Die Holunderflüssigkeit durch ein Filtertuch gießen. Hier verwende ich meist ein sauberes weißes Küchentuch aus Baumwolle – damit funktioniert es auch. So lange wie möglich austropfen lassen.
  7. Die Einmachgläser oder -flaschen auskochen.
  8. Den Holundersirup aufkochen, für einige Minuten sprudelnd kochen lassen und dann in die vorbereiteten Gläser abfüllen. Feste zuschrauben und auf den Kopf gedreht auskühlen lassen.
  9. Je nach Geschmack mit Sprudelwasser oder Sekt genießen!

Seid ihr auch so Holunderfans wie ich? Dann schmecken euch bestimmt auch meine köstlichen Hollerküchlein! Berichtet mir gerne auch in den Kommentaren von euren Ergebnissen oder euren liebsten Holunderblüten-Rezepten!

Eure Anna ♥


ABOUT THE AUTHOR

Anna

Ich freue mich über deinen Kommentar!