Glutenfrei durch… Tallinn

Ein Streifzug durch die glutenfreien Küchen Tallinns*

„Mehr als einen Tag brauchst du nicht, um Tallinn zu sehen“ haben sie gesagt. Von wegen! Noch ewig hätte ich dortbleiben können, um jede versteckte Ecke dieser wunderschönen Stadt zu erkunden. Überall warten kleine Museen, süße Cafés und Geschäftchen in der Altstadt, die entdeckt werden wollen. Renovierte Häuschen in pastellfarbenen Zuckerwattetönen säumen hier die gepflasterten Straßen, über deren Steine man das ein oder andere Mal stolpert, wenn man die Schaufenster und Gebäude ansieht. Viele Antikgeschäfte- und Märkte, alternative und super hippe Stadtbezirke und Supermärkte mit einer guten Auswahl an glutenfreien Lebensmitteln und Restaurants, in denen „glutenfrei“ kein Fremdwort ist, haben mein Herz wirklich im Sturm erobert.  

Supermärkte

Wenn ich an Tallinns Supermärkte denke, fängt mein Herz ein wenig an zu hüpfen. Generell haben Supermärkte auf Reisen immer eine gewisse Anziehungskraft für mich – wenn sie dann noch so toll wie in Tallinn sind, könnte ich ins Schwärmen geraten. In fast allen Märkten habe ich kleine „Zero Waste“ Stationen gefunden, bei denen die Lebensmittelnachschübe, wie Nüsse, Trockenfrüchte und Süßigkeiten je nach Bedarf einfach abgezapft werden können.

Aber auch an speziell glutenfreien Lebensmitteln wird man hier fündig! Bei der Menge der Auswahl kommt es immer auf den jeweiligen Supermarkt an.

Generell wird in Estland viel mit Buchweizen zubereitet, so dass ihr auch in den Supermärkten viele Grundprodukte wie Mehl oder Flocken aus Buchweizen findet. In manchen Supermärkten (wie z.B. Rimi) gibt es kleine Salatbuffets, an denen man sich seine Salate selbst zusammenstellen und mitnehmen kann. Hier gab es u.a. auch Buchweizen als Topping.

Für die Süßnasen unter euch: Kalev ist offenbar DIE Schokomarke in Estland. Und ihr habt Glück: Manche der Sorten sind auch glutenfrei. Lest einfach aufmerksam die Inhaltsstoffe und prüft so, ob Gluten enthalten ist, oder nicht!

Selver Supermarkt & Balti Jaama Turg am Bahnhof

In den Hallen gegenüber des Bahnhofes findet man alles und nichts. Wenn ihr bisher noch nicht wusstest, dass ihr dieses oder jenes Teil unbedingt braucht, werdet ihr das hier feststellen, wenn ihr euch einige Stunden später mit vollen Taschen fragt, wo die Zeit geblieben ist! Marktstände mit saisonalen Produkten, Bereiche mit frischen Lebensmitteln wie Fleisch und Fisch, kleine Restaurant- und Streetfood-Büdchen, einen Biomarkt und eine Etage mit Non-Food-Artikeln, wo man von Antikläden bis hin zu neuen Waren, Kleidung und Deko vieles findet. Die Hallen sind riesig!

Als erstes haben wir den Selver Supermarkt im Untergeschoss der TURG-Markthalle besucht. Hier gibt es eine Auswahl an glutenfreiem Brot, Haferflocken, Müsli und Süßigkeiten. In der Tiefkühltruhe gab es hier auch die glutenfreie Pizza von Ristorante. Die Suche nach laktosefreiem Joghurt ist mir etwas schwieriger gefallen, aber auch den gibt es: „frei“ heißt auf Estnisch „vaba“. Also haltet Ausschau nach gluteenivaba und/ oder laktoosivaba.

P.S.: Auch der Biomarkt in den Turg-Markthallen führt glutenfreie Lebensmittel.


Balti Jaama Turg: Kopli tn 1, Tallinn, Kalamaja (direkt gegenüber des Bahnhofes)


Solaris

Der Solaris Supermarkt in der unteren Etage des gleichnamigen Einkaufszentrums hatte die größte glutenfreie Abteilung, die ich in Tallinn gesehen habe. Und ja, auch so mancher Supermarkt bei uns in der Heimat könnte sich hier die ein oder andere Scheibe abschneiden! Ein ganzer Gang war hier mit glutenfreien Produkten bestückt. Achtung: Zwischendrin befinden sich auch immer andere Allergiker- oder Diabetikerprodukte, die nicht unbedingt glutenfrei sind. Also achtet bei der Auswahl da noch einmal genau drauf, dass euer ausgesuchtes Produkt auch wirklich glutenfrei ist. Wer sich für abends noch mit alkoholischen Getränken eindecken möchte: Es gibt zwei Sorten an glutenfreiem Bier!


Solaris: Estonia puiestee 9, 11314 Tallinn, Estland


Rimi

Rimi-Supermärkte findet man immer wieder in Tallinn. In der Altstadt befindet sich ein kleiner Rimi to go – aber auch hier kann man sich an einem kleinen Buffet den Salat für den Tag zusammenstellen und im hinteren Teil ein paar glutenfreie Snacks finden.

Mehr Auswahl bieten hier die größeren Rimi-Märkte wie z.B. im Einkaufszentrum direkt gegenüber des Terminals D am Hafen. Neben einer wahnsinnig gut bestückten Frischeabteilung mit den ausgefallensten Sorten an Obst und Gemüse findet ihr hier auch ein glutenfreies Regal. Bei meinem Besuch war es direkt vor Kopf in der Nähe der Süßigkeitenabteilung aufgebaut. Aber so etwas wird ja gerne in Supermärkten gerne mal umgeräumt.

Restaurants

Bevor ich mich an die Suche nach glutenfreien Restaurants in Tallinn vor der Reise gemacht habe, muss ich zugeben, dass ich nicht so viel erwartet habe. Aber wie es meist so ist, wird man genau dann positiv überrascht! Und ja, das hat Tallinn mich auch im Hinblick auf Möglichkeiten für glutenfreies Essen!

Kivi Paber Käärid

Das Paradies für jeden Zöliakie-Betroffenen

Seitdem ich wieder zu Hause bin, wünsche ich mir jeden Tag, dass ich die Zeit zurückdrehen und zum Mittagessen wieder zurück ins Kivi Paber Käärid kann. Am liebsten direkt zum Frühstück – das gibt es hier bis 15 Uhr am Nachmittag! Wie wäre es mit frittierten Ricotta Cheese Balls mit hausgemachter Marmelade?

Das Restaurant liegt auf dem Gelände des In- und Kreativ-Bezirks Telliskivi. Auf dem ehemaligen Industriegelände befinden sich heute alternative und hippe Lokale, kleine Galerien, Ateliers und Designläden. Telliskivi heisst auf Deutsch Ziegelstein – das passt hier wie die Faust aufs Auge! Das Kivi Paber Käärid ist in einem Backsteingebäude zu Hause. Hier herrscht vor allem Industriechic mit Metallstühlen aber gleichzeitig Gemütlichkeit durch Holzwände- und Boden. Das Publikum ist völlig gemischt – an einem Tisch haben Geschäftsmänner einen Termin und am nächsten trifft sich eine Mädels-Clique auf einen Kaffee.

Es empfiehlt sich auf jeden Fall einen Tisch für euren Besuch zu reservieren – je nachdem, wann man hier ist, kann der Laden rappelvoll sein. Während meines Tallinn-Besuches lief gleichzeitig das Musikfestival „Jazzkaar“, bei dem in der ganzen Stadt verteilt Bühnen aufgebaut werden und auch in Lokalen immer mal wieder Konzerte gespielt werden.

Alle Gerichte, die hier angeboten werden, sind komplett glutenfrei! Zusätzlich werden auf der Karte noch Laktose, Casein und vegane Gerichte gekennzeichnet. Das ein oder andere Mal habe ich mich selbst dabei ertappt, dass ich mich frage, ob ich dieses oder jenes essen kann. Aber ja, hier kann man völlig beruhigt alles bestellen, was die Karte zu bieten hat! Und das ist nicht wenig!

Auch die Preise hier sind bezahlbar, wenn man sich sonst an speziell glutenfreien Cafés und Restaurants und manchmal auch an den Café-Preisen hier in Tallinn richtet.

Wenn ihr Fisch und Meeresfrüchte mögt, lege ich euch die Seafood-Suppe mit Flusskrebs und Safranbrühe ans Herz. Um ehrlich zu sein, konnten wir uns bei den Nachtischen nicht entscheiden und haben Mari, unsere Kellnerin entscheiden lassen: Kurz darauf kommt sie mit einer Crème Brûlée mit Erdbeer-Salsa und einer Schieferplatte mit Tiramisu zurück. Wenn ich daran denke, fange ich automatisch ganz breit an zu strahlen! Es war ein Gedicht!

Aitäh Mari. Aitäh Kivi Paber Käärid. Ihr habt mich völlig verzaubert!


Kivi Paber Käärid: Telliskivi 60a C4, 10149 Tallinn, Estland


Vegan Restoran V

Wer sich nicht nur glutenfrei ernähren muss, sondern auch nach einem veganen Restaurant sucht, ist im Vegan Restoran V super aufgehoben! Das kleine Restaurant in der Rataskaevu Str. gibt es nun seit vier Jahren und war damals das erste komplett vegane Restaurant in Tallinn. Mitten in der Altstadt, nur wenige Schritte vom zentralen Rathausplatz entfernt, lädt das süße Restaurant mit nur 10 kleinen Tischchen ein. Es empfiehlt sich auf jeden Fall einen der Tische zu reservieren, der einem dann für zwei Stunden zur Verfügung steht, da danach meist schon die nächsten Gäste warten.

Das kleine Lokal ist so typisch für Tallinn: Freiliegendes Mauerwerk und dicke Holzbalken machen es hier im inneren so gemütlich. Das Interieur ist wie eine Mischung aus Shabby Chic und Landhausstil mit weiß lasierten & verschnörkelten Stühlen und bunten Blumenkissen auf der langen Sitzbank an der Wand.

Auf der Karte sind Weizen und Gluten gut gekennzeichnet und auch die Servicekräfte kennen sich auch mit der Thematik der Kreuzkontamination aus, so dass man sich wirklich gut aufgehoben fühlt. Da in der Küche auch glutenhaltige Gerichte zubereitet werden, wird direkt darauf hingewiesen, dass eine Kontamination nicht zu 100 % ausgeschlossen werden kann. Aber sobald man bei der Bestellung noch einmal sagt, dass man allergisch ist, wird das bestellte Gericht mit viel Rücksicht zubereitet, so dass es nicht mit Gluten in Berührung kommt. Und gerade das ist es doch, worauf es ankommt, oder? Dass man als Gast das Gefühl bekommt, dass sich von den Servicekräften bis hin zur Küche alle so gut mit Gluten auskennen und von selbst auf das Thema der möglichen Kreuzkontamination hinweisen – da merkt man, dass man blind verstanden wird!

Leider war ich bei meinem Besuch im Restoran V schon so satt, dass ich mich nur für einen leichten Salat entschieden habe. Mit frischen Erdbeeren, Hanf- und Buchweizensamen und einem fruchtigen Dressing war das ein wirklich toller (kulinarischer) Abschluss in Tallinn.

P.S.: Sollten eure Augen größer als euer Bauch sein, werden die Reste auch in recyclebaren Bags und Papiertüten zum Mitnehmen verpackt.


Vegan Restoran V: Rataskaevu 12, 10130 Tallinn, Estland


Maiasmokk Cafe

Ältestes Café Estlands mit Marzipanmuseum

Durch Zufall sind wir beim Schlendern durch die Altstadt hier vor den süß dekorierten Schaufenstern stehen geblieben. Das Maiasmokk ist das älteste Café Estlands und ist seit 1864 hier inmitten der Altstadt in Betrieb. In der unteren Etage befindet sich ein kleines Marzipanmuseum mit Arbeitsplatz, an dem die Marzipanfiguren noch per Hand bemalt werden und ein Café – mich hat da eher das Restaurant in der ersten Etage angelockt. Die Nostalgie strahlt einem hier aus jedem Winkel entgegen und versetzt einen in den Charme der guten alten Zeit. Lange Vorhänge vor den Fenstern und Tapeten mit Goldornamenten schmücken die Wände.

Auch hier ist die Speisekarte klar gekennzeichnet, so dass man direkt sieht, was man mit Zöliakie oder Laktoseintoleranz essen kann. Zur Sicherheit kann man bei der Bestellung noch einmal genauer nachfragen und darauf hinweisen, dass man allergisch ist. Für mich gab es die Fischsuppe – eine super Stärkung, um danach weiter die Altstadt zu erkunden!


Maiasmokk Cafe: Pikk 16, 10123 Tallinn, Estland


Vegan Inspiratsioon

Das Vegan Inspiratsioon versteckt sich hinter einer dicken Holztüre, die für Tallinn so typisch sind. Wenn man durch den kleinen Eingangsflur in das Restaurant tritt, ist es ganz anders, als man es wahrscheinlich erwarten würde. An den Wänden hängen Bilder von Stupas, weise Sprüche des Dalai Lama, Om-Zeichen und Lichterketten. Auf den Fensterbänken liegen Bücher und Gesellschaftsspiele bereit, um sich die ein oder andere Stunde hier zu vertreiben. Ich sitze am Tisch und muss schmunzeln – ein bisschen fühle ich mich hier wie in einem Restaurant inmitten von Thamel in Kathmandu, anstatt in der estnischen Hauptstadt.

Auch hier ist das Menü komplett vegan und die Allergene sind gut gekennzeichnet. Wie wäre es mit einer glutenfreien Quiche mit Coleslaw und Hummus, verschiedenen Suppen mit hausgemachtem Buchweizenbrot? Zusätzlich zu der glutenfreien Option sind einige Gerichte auch als raw und zuckerfrei gekennzeichnet – und ei- und laktosefrei sind sie in einem veganen Restaurant ja sowieso!

In der Auslage stehen auch immer eine Reihe an Kuchen – fragt einfach das Servicepersonal was tagesaktuell angeboten wird und was davon glutenfrei ist. Auf einem kleinen Zettelchen stehen auch die Inhaltsstoffe, so dass ihr euch da auch noch einmal versichern könnt, welchen Kuchen man essen darf.

Ich habe mich für eine glutenfreie Pizza aus Buchweizen- und Kichererbsenmehl entschieden. Dick belegt mit Rucola, veganem Mozzarella, Gemüse, verschiedenen Kernen und einer veganen Cheddar-Soße, sah man den Teig gar nicht mehr. Ich bin froh, dass ich mir die Pizza und das Stück Kuchen mit einer Freundin geteilt habe – nach der Hälfte war ich wirklich gut gesättigt! Es ist keine Pizza, wie man sie sonst kennt, da der Teig eine andere Konsistenz und eher was weicher als bei einer gewohnten Steinofenpizza ist – ich würde es Pizzavariation nennen. Lecker ist sie trotzdem!


Vegan Inspiratsioon: Lai 44, 10133 Tallinn, Estland


Tea & Coffee  Centre

Das kleine Teehaus haben wir auch eher durch Zufall gefunden und sind während der Stadtrundführung hier vorbeigekommen. Wenn man bei den Kaffeepreisen um den Rathausplatz herum in manchen Cafés nicht selten schon einmal 4,50 € für einen Milchkaffee zahlt, bekommt man hier alle möglichen Kaffeespezialitäten und unglaublich viele Teesorten zu angemessenen, wenn nicht sehr günstigen Preisen.

In dem kleinen Geschäft gibt es genau drei kleine Tische – wenn man Glück hat, ergattert man einen davon und kann hier eine Zeit lang von der Stadterkundung ausruhen. Als Milchalternativen stehen hier auch Mandel- und Hafermilch auf der Karte. Ich muss zugeben, dass ich etwas besorgt war, einen Milchkaffee mit aufgeschäumter Mandelmilch zu bestellen, weil mit der gleichen Düse auch die Hafermilch aufgeschäumt wird. Es war aber kein Problem den Kaffee mit einem guten Schuss kalter Mandelmilch zu bekommen, so dass ich mir keine Sorgen um eine mögliche Kontamination machen musste.

P.S.: Auf der Fensterbank lächelte mich zufällig auch ein riesiges Glas wie aus dem Bonbonladen mit glutenfreien Cookies an!


Tea & Coffee Centre: Tallinna vanalinn, Nunne 7, 10130 Tallinn, Estland


Burger King Fähre Tallinn – Helsinki

Nicht alleine, dass es auf manchen der Fährschiffen von Tallink eine Burger King Filiale gibt – nein, auf der „Star“ habe ich auch einen glutenfreien Burger auf der Rückfahrt von Helsinki nach Tallinn bekommen. Während sich immer mehr Leute ihre Burger und Pommes auf der Rückfahrt von Helsinki nach Tallinn in der kleinen Burger King Filiale geholt haben, haben wir uns kurz vor der Einfahrt in den Hafen auch auf den Weg gemacht, um zumindest einen Blick auf die Karte zu werfen. Und wenn da schon extra steht, dass es glutenfreie Burgerbuns gibt, kann ich ja nicht einfach von Board gehen, ohne zumindest noch einen Hamburger zu essen.

P.S.: Auf der „Superstar“ gab es auf der Hinfahrt von Tallinn nach Helsinki auch glutenfreie Mandeltorte von Almondy und glutenfreies Bier!

 

Wart ihr schon einmal in Tallinn und habt noch einen „glutenfreien“ Tipp? Erzählt mir gerne in den Kommentaren davon!

Eure Anna ♥

 


* Offenlegung:

Ich wurde vom Kivi Paber Käärid, Vegan Restoran V und Inspiratsioon eingeladen, um das glutenfreie Angebot testen zu können. Wie und ob ich darüber berichte, wurde mir jeweils freigestellt.

Wie immer würde ich euch kein Restaurant empfehlen, in dem ich mit Zöliakie nicht mit einem beruhigten Gefühl bestellen würde. In allen hier vorgestellten Restaurants habe ich mit einem guten Gefühl bestellt und gegessen. Jederzeit konnte ich bei Unsicherheit eine Servicekraft oder den Koch fragen, wenn es um das Thema Inhaltsstoffe oder Kreuzkontamination ging. Natürlich ist das meine persönliche Erfahrung, so dass ich keinerlei Garantie übernehmen kann – ich kann nur berichten, wie ich das glutenfreie Angebot bei meinem Besuch wahrgenommen und vertragen habe.

 


ABOUT THE AUTHOR

Anna

Ich freue mich über deinen Kommentar!