Glutenfreie Scones

*glutenfrei – optional laktosefrei*

Wenn ich bisher an England gedacht habe, hatte ich direkt immer ein Bild mit grauem Wetter, dicken Regenwolken, roten Doppeldeckerbussen, nostalgischen Telefonzellen, gebackenen Bohnen und fettigem Bacon zum Frühstück vor Augen. Und natürlich Mr. Bean mit seinem schrecklich unterirdischen Humor, den ich als Kind schon geliebt habe. Nicht zu vergessen den typischen Nachmittagstee mit Scones, Clotted Cream und Erdbeermarmelade.

Seit dem letzten Wochenende in Newcastle upon Tyne ist das Bild mit den roten Doppeldeckerbussen immer noch in meinem Kopf – aber noch mehr blicke ich auf eine wundervolle Zeit mit lauter Sonnenschein zurück. Hach, Newcastle, du hast mich verzaubert!

Als kulinarisches Andenken habe ich euch heute aber auch etwas mitgebracht: Ein Rezept für glutenfreie Scones! Ich liebe sie besonders, wenn sie gerade frisch aus dem Ofen kommen und noch etwas warm sind – so locker habe ich bisher selten glutenfreies Gebäck erlebt! Ein Träumchen sage ich euch! Auch untypisch für glutenfreie Backwaren, kann man die Scones auch gut noch ein paar Stunden nach dem Backen genießen – typisch mit Clotted Cream oder Quark und Marmelade oder einfach einer dünnen Schicht Butter. Dafür ist doch immer noch etwas Platz im Bauch!

Na, wie wäre es am kommenden Sonntag zum Frühstück oder zum typischen Nachmittagstee mit frisch gebackenen Scones? Zubereitet und gebacken sind sie schnell – perfekt, wenn sich spontan Besuch ankündigt, oder ihr morgens Lust auf etwas frisch Gebackenes habt!

Das Rezept ergibt 9 Scones.

Zutaten

  • 140 g glutenfreies Universalmehl
  • 10 g Maisstärke
  • 30 g gemahlene Mandeln
  • 120 ml (laktosefreie) Milch
  • 60 ml (laktosefreie) Sahne
  • 2 gestr. TL Backpulver
  • ½ TL Xanthan
  • 1 Prise Salz
  • 2 EL Zucker

  1. Zunächst wird der Backofen auf 220 °C bei Ober-/Unterhitze vorgeheizt.
  2. Danach werden das Mehl, die Maisstärke und die gemahlenen Mandeln gesiebt und in einer Rührschüssel grob zusammen mit all den anderen „trockenen“ Zutaten vermengt.
  3. In die Mitte der Mehl-Mischung wird eine größere Mulde gedrückt, in die die Milch und Sahne gegeben werden. Die Milch und Sahne sollten dafür Zimmertemperatur haben. Ich habe das Rezept einmal mit kalten Flüssigkeiten ausprobiert, wodurch das Gebäck leider sehr schnell hart wurde.
  4. Das Ganze wird kurz mit einem Knethaken vermengt. Durch die viele Flüssigkeit wird der Teig zunächst recht klebrig.
  5. Zur Weiterverarbeitung wird der Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche noch etwas per Hand verknetet, so dass eine homogene Teigkugel entsteht. Aber Achtung: Nicht zu lange kneten!
  6. Bevor es weitergeht, wird er kurz (ca. 5-10 Minuten) ruhen gelassen.
  7. Danach wird der Teig auf der bemehlten Arbeitsfläche ca. 2-3 cm dick ausgerollt. Am besten klappt das, wenn ihr den Teig nicht klassisch mit einem Nudelholz ausrollt, sondern mit den Händen etwas ausbreitet.
  8. Nun werden kleine Kreise mit dem Keksausstecker ausgestochen. Sollte der Teig immer noch zu sehr kleben, könnt ihr hier noch ein bisschen Mehl zur Hilfe nehmen. Natürlich kann man hier auch kleine Teigkugeln mit den Händen formen, anstatt sie auszustechen.
  9. Die Scones kommen nun für ca. 10-15 Minuten bei 220 ° C Ober-/Unterhitze in den Backofen. Nach 10 Minuten halte ich den Ofen genau im Auge und gucke, wann die Scones eine schöne gelblich-angebräunte Farbe haben, so dass ich sie dann aus dem Ofen nehmen kann.
  10. Wenn ihr es abwarten könnt, werden sie nun kurz auf dem Kuchenrost auskühlen gelassen.

 

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken und einem kleinen kulinarischen Ausflug nach England! Berichtet mir gerne in den Kommentaren von euren Backergebnissen!

Eure Anna ♥

 


ABOUT THE AUTHOR

Anna

Ich freue mich über deinen Kommentar!