glutenfrei

Zwetschgen-Schmand-Tartelettes

Findet ihr nicht auch, dass es endlich mal wieder Zeit für ein neues Rezept wird?

Seit einem Jahr haben mich immer meine kleinen Tartelette-Förmchen angesehen, sobald ich den Küchenschrank aufgemacht habe. Endlich ist es nun so weit, dass sie mal zum Einsatz kommen – sonst könnte man ja noch meinen, dass ich unnötig viele Backsachen in meinen Schränken horte! ?

Während ich sonst immer ein großer Fan von Brownies oder Muffins und vor allen Dingen Schokogebäck bin, kann man mich aber auch immer mit einer Mischung aus Nüssen und Obst bekommen! Et voilà: Zwetschgen-Schmand-Tartelettes mit einem Haselnussboden!

Glutenfrei im Hotel Edita, Scheidegg

Dein glutenfreies Zuhause im Westallgäu

|Anzeige*|

Ich bin ganz schön platt von der Fahrt, als ich meinen Koffer die Auffahrt bis zur Rezeption heraufschiebe. Morgens ging es in aller Frühe zu Hause aus den Federn, um den Flug nach München nicht zu verpassen. Nach knappen zwei Stunden Fahrt vom Münchener Flughafen aus, bin ich endlich da. Die Sonne strahlt und es duftet nach frisch gemähtem Gras – hier und da werden die Wiesen gemäht. Im Winter werden sich die Kühe freuen, die momentan noch im Schatten dösen.

Glutenfrei in Scheidegg

Das glutenfreie Paradies im Westallgäu

|Anzeige*|

Wenn ich mein Wochenende in Scheidegg in drei Hashtags beschreiben müsste, würden mir direkt #glutenfreiesparadies, #seelebaumelnlassen und #natur einfallen.

Vom Flughafen in München aus ist man in guten zwei Stunden hier. Nur einen Katzensprung vom Bodensee und direkt an der österreichischen Grenze gelegen, kann man hier völlig dem Alltag entkommen und die Seele baumeln lassen.

Glutenfreie Scones

*glutenfrei – optional laktosefrei*

Wenn ich bisher an England gedacht habe, hatte ich direkt immer ein Bild mit grauem Wetter, dicken Regenwolken, roten Doppeldeckerbussen, nostalgischen Telefonzellen, gebackenen Bohnen und fettigem Bacon zum Frühstück vor Augen. Und natürlich Mr. Bean mit seinem schrecklich unterirdischen Humor, den ich als Kind schon geliebt habe. Nicht zu vergessen den typischen Nachmittagstee mit Scones, Clotted Cream und Erdbeermarmelade.

Glutenfrei durch… Tallinn

Ein Streifzug durch die glutenfreien Küchen Tallinns*

„Mehr als einen Tag brauchst du nicht, um Tallinn zu sehen“ haben sie gesagt. Von wegen! Noch ewig hätte ich dortbleiben können, um jede versteckte Ecke dieser wunderschönen Stadt zu erkunden. Überall warten kleine Museen, süße Cafés und Geschäftchen in der Altstadt, die entdeckt werden wollen.

Glutenfrei auf… Ibiza und Formentera

Tipps für deinen Urlaub

Ibiza, warum habe ich dich nur immer so unterschätzt und bisher kaum beachtet? Während alle direkt ins Schwärmen gerieten, wenn sie von dir und deiner kleinen Schwester Formentera erzählt haben, war ich eher der Fernreise-Mensch, den immer die Reiseziele gereizt haben, die möglichst weit weg und exotisch waren.

Zero Waste auf Reisen

Tipps für deinen Alltag & nächsten (glutenfreien) Urlaub

Vor ein paar Jahren habe ich einmal eine Doku über Bea Johnson in Kanada gesehen, die den kompletten Müll, den sie in einem Jahr produziert hat, locker in ein Einmachglas stopfen konnte. In der letzten Zeit ist das Thema immer aktueller geworden und auch ich mache mir nicht selten beim Einkaufen und im Alltag Gedanken darum, wie ich zumindest ein bisschen Plastikmüll vermeiden kann.

Kartoffel-Pakora & Chili-Chutney

Rezept aus Nepal

Nachdem es in der vergangenen Woche ein Rezept für unterwegs gab, gibt es heute ein Rezept von unterwegs für euch: Kartoffel-Pakora aus Nepal. So habe ich euch über die letzten 1,5 Jahre immer mal wieder etwas über dieses verrückte Fleckchen Erde erzählt, euch in Gedanken zu wunderschönen Plätzen mitgenommen und viele Tipps über das Reisen mit Zöliakie in Nepal mit auf den Weg gegeben. Aber die Rezepte, die ich immer mal wieder gesammelt habe, habe ich euch bisher noch nie verraten – bis heute.

Glutenfrei durch… Pokhara, Nepal

Mein glutenfreier Frühstückstipp

Nach genau einem Jahr bin ich wieder hier: Am Phewa See. Pokhara, ich muss zugeben, dass ich dich schon ein wenig vermisst habe! Hier fühlt es sich immer ein bisschen so an, als wenn man Urlaub von seinem Urlaub nimmt. Eine kleine Auszeit von Kathmandus Smog und der dicken Staubschicht, die einem schon das ein oder andere Mal die Luft zum Atmen rauben. Hier am See geht es so entspannt zu.

„Nur“ 200 km von Kathmandu entfernt, kann die Fahrt mit dem Tourist-Bus nach Pokhara schon mal ein ganzer Tagesausflug werden. Mit acht Stunden waren wir bei diesem Besuch ganz schön flott unterwegs. Als ich damals vor meiner ersten Reise nach Nepal „Highway“ auf der Landkarte gesehen habe, war ich auch noch der festen Ansicht, dass man bestimmt in drei bis vier Stündchen da sei – und ich dachte, ich hätte schon großzügig kalkuliert!