Süße Schupfnudeln mit Mohn

[glutenfrei, laktosefrei]

In meinem letzten Beitrag habe ich euch ja schon verraten, dass ich Nudeln liebe! Dazu zählen doch auch Schupfnudeln, oder? 🙂 Egal, ob in der herzhaften Version oder süßlich als Mohnnudeln. Habt ihr die süße Version schon einmal probiert? Auch wenn man sonst nur die herzhafte Variante kennt, Schupfnudeln aber generell mag, lohnt es sich auf jeden Fall, die süße Variante mit Butter, Puderzucker und Mohn einmal zu testen!

Mohnnudeln sind für mich das perfekte Gericht, um es sich an kühlen Wintertagen gemütlich zu machen. Sie eignen sich entweder als süßes Hauptgericht oder als Nachtisch. Mit etwas Apfelmus als Dip oder auch einer dicken Kugel Vanilleeis, kann man sich so wunderbar verwöhnen. Ein 1A Soulfood würde ich sagen! Während manche von euch aktuell vielleicht sogar noch dem bunten Schneetreiben vor dem Fenster zusehen können, träume ich mich bei Regenwetter an diesen Tagen in Gedanken ins Winterwonderland. 😊

Mohnnudeln

Ganz nach dem Motto „Wenn dein Vorratsschrank dir Mohn entgegenstreckt, mach doch Mohnnudeln daraus!“, versuche ich aktuell etwas meine Vorräte aufzubrauchen und die Vorratsschränke leerzufuttern. Über die Zeit hinweg sammeln sich oft so viele Lebensmitten an, die ja schließlich auch einmal gegessen werden wollen! Während ich bei meiner Grünkohlbowl schon dafür gesorgt habe, dass Kichererbsen und Quinoa weniger werden, war nun der Mohn dran! Kennt ihr dieses Phänomen auch, dass sich ganz wundersam die Schränke füllen und ihr gar nicht mehr wisst, wofür ihr die Sachen irgendwann einmal gekauft habt? 🙂  

Bei den Kartoffeln rate ich euch zu einer mehligkochenden Sorte. So bekommen eure Mohnnudeln eine wunderbare Konsistenz und haften gut zusammen. Je nach Feuchtigkeitsgehalt der Kartoffeln oder der Größe des Eis, kann es sein, dass der Teig noch ein wenig mehr Mehl benötigt. Hier könnt ihr einfach frei Schnauze noch etwas hinzugeben, wenn ihr das Gefühl habt, dass der Schupfnudel-Teig noch zu klebrig ist. Der Teig sollte sich gut kneten lassen, eine gewisse Feuchtigkeit haben und gut zusammenhalten.

Mohnnudeln eignen sich auch super zum Kaffeeklatsch!

Zutaten

Für die Schupfnudeln

  • 500 g Kartoffeln – mehligkochend
  • 100 g glutenfreies Universalmehl (ich nehme dabei eine Sorte, die für Mehlspeisen gemacht ist) + evtl. etwas zusätzliches Mehl
  • 1 Pr. Salz
  • 1 Ei  
  • Wasser & etw. Salz zum Kochen

Für die Mohnbutter

  • 60 g Butter – evtl. laktosefrei
  • 50 g Mohn
  • 80 g Puderzucker
  • evtl. etwas Apfelmus oder Eis als Beilage
glutenfreie Mohnnudeln

Zubereitung

Ergibt 2 Portionen als Hauptspeise oder 3-4 Portionen, wenn man sie als Dessert isst.

Schupfnudeln

  1. Kartoffeln schälen, garen und komplett auskühlen lassen. Man kann sie wunderbar schon am Vorabend vorbereiten.
  2. Kartoffeln mit einer Gabel oder einem Kartoffelstampfer zerdrücken. Nicht mit dem Stabmixer, da die Konsistenz sonst zu klebrig wird.
  3. Mit dem Ei, der Prise Salz und dem Mehl zu einem glatten Teig verkneten. Je nach Bedarf noch etwas Mehl hinzugeben, falls der Teig noch nicht die gewünschte Konsistenz haben sollte.
  4. Den Teig in mehrere Stücke teilen und auf einer etwas bemehlten Arbeitsfläche zu länglichen Teigsträngen ausrollen.
  5. In die gewünschte Größe schneiden und die Teigstückchen zwischen den Handflächen durch rollende Bewegungen zu Schupfnudeln formen.
  6. In einem Kochtopf leicht gesalzenes Wasser aufsetzen und zum Kochen bringen. Die Hitze etwas reduzieren, so dass das Ganze leicht köchelt.
  7. Schupfnudeln in mehreren Portionen in das köchelnde Wasser geben und so lange garen, bis die Schupfnudeln aufsteigen und an der Wasseroberfläche schwimmen. Mit einer Schöpfkelle herausnehmen. Den Vorgang wiederholen, bis alle Schupfnudeln gegart sind.

Mohnbutter & Mohnnudeln

  1. In einer Pfanne einen Teil der Butter erhitzen und die gegarten Schupfnudeln darin knusprig braten.
  2. Wenn sie eine leicht goldbraune Färbung haben, die restliche Butter, den Puderzucker und den Mohn hinzugeben.
  3. So lange in der Pfanne schwenken, bis sich alles verteilt hat, der Puderzucker und die Butter geschmolzen sind.
  4. Noch heiß mit etwas Apfelmus oder Eis servieren.
Perfekt für den Kaffeeklatsch: Mohnnudeln

Habt ihr die Mohnnudeln ausprobiert und seid genauso begeistert wie ich? Oder habt ihr weitere Tipps, was sich noch als Beilage dazu eignet? Erzählt mir gerne in den Kommentaren davon!

Eure Anna ♥

Write A Comment