Tartelettes in Spiegelei-Form

Als Idee zu Ostern

[glutenfrei, laktosefrei, ohne Soja]

Hand aufs Herz – Schmandtörtchen bzw. glutenfreie Tartelettes gehen doch einfach immer, oder? Und besonders zur Osterzeit, wenn sie so hübsch wie Spiegeleier aussehen! Also zumindest mit ein wenig Phantasie! Oder einem Eierlikörchen zu viel. 😊

Neben Karottenkuchen und meinen Eierlikörmuffins machen sich auch die kleinen Spiegelei-Tartelettes zur Osterzeit einfach großartig. Zu einem leckeren Kaffee oder einer großen Tasse Tee kann man sich damit den Osternachmittag im wahrsten Sinne des Wortes versüßen!

Auch wenn ich sonst ein Fan von frischem, saisonalen Obst bin, muss ich zugeben, dass ich ein heimlicher Verehrer von Aprikosen und Pfirsichen aus der Dose bin! Diese kleinen flutschigen Gesellen, die über den Teller schliddern, wenn man sie mit dem Teelöffel oder der kleinen Kuchengabel zerteilen möchte. Aber das bleibt unter uns, okay? 😊

glutenfreie Schmand-Tartelettes

Aber wo wir gerade schon einmal bei Spiegeleiern sind – habt ihr euch schon einmal gefragt, warum Eier so eng mit dem Osterfest verbunden sind? Ich habe mich selbst auf die Suche gemacht und ein wenig recherchiert.

Das Ei als Symbol für Ostern liegt im Christentum begründet und steht zum einen für die Auferstehung Jesu – da es von außen recht kalt und unlebendig wirkt, aber dennoch Leben daraus entsteht, wird es so auf die Auferstehung übertragen. Darüber hinaus waren früher in der Fastenzeit neben Fleischgerichten auch Eierspeisen tabu – da war Ostern der beste Anlass, um es richtig krachen zu lassen und all das zu essen, was in den Wochen vorher vom Speiseplan verbannt war.  Ha, wieder was gelernt!

Dann lassen wir es auch jetzt mal krachen und geben uns ans Backen unserer hübschen Schmand-Tartelettes mit Aprikose in Spiegeleiform! Der Teig kann ein wenig biestig sein und etwas kleben – nasse Finger helfen euch, ihn trotzdem in die Form zu bekommen. Nur so als kleiner Tipp! 😊

glutenfreie Tartelettes zu Ostern
Tartelette mit Schmand und Aprikose

Zutaten

Die Mengenangabe ergibt ca. 6-7 Tartelettes.

Für den Teig

  • 130 g glutenfreies Mehl für Kuchen & Kekse
  • 80 g gemahlene Mandeln
  • 120 g Butter (kalt!) – evtl. laktosefrei
  • 1 Ei
  • 80 g Zucker (ich habe Rohrzucker verwendet)
  • 1 gestr. TL gemahlene Flohsamenschalen
  • ½ gestr. TL Xanthan

Für die Füllung

  • 200 g Schmand – evtl. laktosefrei
  • 100 g Magerquark – evtl. laktosefrei
  • einige Tropfen Vanillearoma
  • 40 g Zucker

Sonstige Zutaten

  • 6-7 Aprikosenhälften (aus der Dose)
  • etw. Fett und Semmelbrösel für die Förmchen
Vorbereitung der Tartelette-Förmchen
Die Tartelette-Förmchen sollten gut eingefettet werden, damit der Teig nicht darin haften bleibt!

Zubereitung

  1. Die trockenen Zutaten (Mehl, gemahlene Mandeln, Zucker, Flohsamenschalen und Xanthan) miteinander vermengen.
  2. Die kalte Butter in Flöckchen und das Ei hinzugeben und verkneten, bis sich alles miteinander verbunden hat.  
  3. Den Teig zu einer Kugel formen und luftdicht eingepackt (z.B. in einer Butterbrotdose) min. eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
  4. In der Zwischenzeit die Aprikosen abtropfen lassen und die Füllung der Tartelettes vorbereiten – dafür die angegebenen Zutaten miteinander verrühren.
  5. Den Backofen auf 180 °C bei Ober-/Unterhitze vorheizen.
  6. Die Tarteletteförmchen vorbereiten – gleichmäßig einfetten und mit (glutenfreien) Semmelbröseln ausstreuen. Solltet ihr keine glutenfreien Semmelbrösel im Haus haben, könnt ihr stattdessen auch gemahlene Mandeln oder etwas Mehl nehmen.
  7. Die (nun gehärtete) Teigkugel aus dem Kühlschrank nehmen und zwischen zwei Bögen Backpapier ausrollen. Sollte der Teig zu warm werden, lässt er sich schwieriger verarbeiten und klebt. In dem Fall kann man ihn für einige Minuten zurück in den Kühlschrank oder das Gefrierfach legen.
  8. Den ausgerollten Teig in 6-7 gleichgroße Stücke teilen und die vorbereiteten Tarteletteförmchen damit auskleiden.
  9. Den Teig mit den Händen festdrücken, damit in der Mitte noch genug Platz für die Füllung bleibt! Hierfür sollten die Finger nass sein, da der Teig sonst klebt.
  10. Mit einer Gabel wird der Teig nun etwas eingestochen.
  11. Die Förmchen mit der Quark-Schmand-Masse befüllen und jeweils eine Aprikosenhälfte darauflegen.
  12. Für 30-35 Minuten bei 180 °C Ober-/Unterhitze backen. Werft zwischendurch immer einen Blick in den Ofen, damit sie nicht zu dunkel werden!
  13. Wenn sie fertig sind, lasst ihr sie noch kurz in der Form auskühlen – sonst kann es sein, dass sie auseinanderbrechen.
glutenfreies Schmand-Tartelette

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachbacken der kleinen Spiegeleier-Tartelettes! 🙂 Berichtet mit gerne, wie sie euch geschmeckt haben!

Eure Anna ♥

Write A Comment