Polnische Kartoffelklöße

[glutenfrei, vegetarisch, laktosefrei]

Wo sind die Knödel-Fans unter euch? Ich muss ja zugeben, dass ich Knödel und Klöße wirklich das ganze Jahr über essen könnte sie für mich nicht nur zu den klassischen Festtagsbeilagen an den Weihnachtstagen gehören! Klöße mit Soße – mehr braucht es manchmal gar nicht! Und wenn sie dann noch so unglaublich lecker und einfach selbstgemacht sind, setzt das dem Ganzen doch noch die Krone auf!

Nach meiner polnischen Gurkensuppe kommt hier mein nächstes glutenfreies Rezept aus Polen. Kluski śląskie, schlesische Klöße!

selbstgemachte Kluski

Festkochende oder mehlige Kartoffeln?

Bei der Kartoffelsorte scheiden sich wohl die Geister – während die eine Seite auf mehligkochende Kartoffeln setzt, ist der andere Teil Fan von festkochenden Kartoffeln für die Kluski. Ich bekenne mich hiermit dann direkt mal für das Team festkochende Kartoffeln.

Wo finde ich Kartoffelmehl?

Falls ihr euch fragt, wo ihr glutenfreies Kartoffelmehl bekommt: Im gut sortierten Supermarkt. Je nach Kette bekommt ihr da auch günstige (Haus-)Marken, die sogar das glutenfrei-Lable tragen! Also Augen auf beim Supermarktbesuch!

Wofür ist die Mulde?

Habt ihr euch immer schon gefragt, warum die klassischen Kluski śląskie immer eine Mulde in der Mitte haben? Die Antwort ist so logisch und simpel, aber auch irgendwie genial: Die Mulde ist für die Soße gedacht! So könnt ihr sicher sein, dass sie nicht direkt wegläuft und sich auf dem ganzen Teller verteilt! Perfekt für alle, die ihre Klöße am liebsten mit einer großen Portion Soße genießen! 🙂

Formen der Kluski
Polnische Kluski, glutenfrei

Wie lange halten sich die Kluski?

Die Kartoffelklöße werden bestenfalls frisch serviert. Sollten nach dem Essen noch Klöße übrigbleiben, könnt ihr diese aber auch im Kühlschrank lagern und innerhalb der nächsten Tage z.B. in Scheiben geschnitten in einer Pfanne in etwas Öl von beiden Seiten anbraten. Anderenfalls könnt ihr die Klöße aber auch einfrieren und zu einem späteren Zeitpunkt in köchelndem Salzwasser noch einmal erhitzen. Dafür gebt ihr die Klöße einfach in gefrorenem Zustand in heißes Wasser und lasst sie darin auftauen und noch etwas durchziehen – schmeckt super!

Ihr seid noch auf der Suche nach weiteren winterlichen Rezepten? Vielleicht sind diese ja auch etwas für euch:

Kluski śląskie – Polnische Kartoffelklöße

Vorbereitungszeit 20 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Kochzeit 20 Minuten
Portionen 24 Stück
Die polnischen Kartoffelklöße sind unglaublich lecker und gar nicht schwer zu machen! Sie schmecken hervorragend mit einer Soße oder als Beilage! Glutenfrei, vegetarisch & laktosefrei.

Equipment

  • Kartoffelpresse

Zutaten

  • 1 kg festkochende Kartoffeln
  • 150-200 g Kartoffelmehl
  • 1 Eigelb (Gr. M)
  • Salz
  • ausreichend Salzwasser

Anleitungen 

  • Die Kartoffeln schälen, in grobe Stücke schneiden und garkochen. Danach werden diese abgegossen und noch heiß gestampft – einfacher ist es, sie mit Hilfe einer Kartoffelpresse zu pressen.
  • Die gepressten Kartoffeln werden in eine große Schüssel gegeben, gleichmäßig verteilt und etwas festgedrückt. Nun wird genau ein Viertel der Masse herausgenommen und auf der restlichen Kartoffelmasse verteilt. Der frei gewordene Platz (1/4) wird durch Kartoffelmehl (1/4) gefüllt – das sind ca. 150-200 g.
  • Ebenso werden das Eigelb und etwas Salz hinzugegeben, das Ganze gut vermischt und zu einem geschmeidigen Teig verarbeitet. Je nach Bedarf wird noch etwas mehr Kartoffelmehl verwenden – der Kloßteig sollte nicht zu klebrig, aber auch nicht zu trocken sein. Tipp: Wenn ihr euch nicht sicher seid, ob der Teig die richtige Konsistenz hat, könnt ihr einen Kluski probeweise kochen und ggf. noch etwas mehr Stärke hinzugeben.
  • Aus der Masse werden nun gleichgroße Klöße geformt – meine sind meist zwischen 50-60 g schwer. Mit dem Daumen wird die typische Mulde in die Mitte gedrückt.
  • Anschließend werden die Kluski vorsichtig in (leicht köchelndes) Salzwasser gegeben. Sobald die Klöße an der Oberfläche schwimmen, reduziert man die Hitze und lässt sie noch ca. 3 – 5 Minuten durchziehen, damit sie auch innen komplett gar sind.
  • Schließlich werden sie vorsichtig mit einer Schöpfkelle aus dem Wasser gehoben und noch heiß mit einer leckeren Soße oder als Beilage serviert!
Autor: Anna
Gericht: Beilage
Land & Region: Polen
Keyword: Kartoffelklöße, Klöße, Kluski
Kluski - Kartoffelklöße

Habt ihr die Kluski ausprobiert oder schon einmal in Polen gegessen? Mögt ihr sie auch so gerne? Schreibt mir gerne einen Kommentar.

Folgt ihr mir eigentlich schon auf Instagram und Facebook? Ich freue mich auf euch und euer Like!

Eure Anna ♥

Write A Comment

Recipe Rating




Cookie-Einstellungen
Auf dieser Webseite werden (natürlich glutenfreie) Cookies eingesetzt. Diese sind erforderlich, um die Webseite darstellen zu können (funktionale Cookies), oder um die Nutzerfreundlichkeit dieser Website zu verbessern. Sie können auswählen, ob Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Sollten Sie nicht alle Cookies zulassen, ist es möglich, dass manche Dienste der Webseite nur eingeschränkt nutzbar sind. Sie können die Einwilligung jederzeit widerrufen. Mehr zu Cookies erfahren Sie unter "Datenschutzerklärung". Um das Nutzerverhalten zu analysieren, wird auf dem Blog Google Analytics eingesetzt - unter "Datenschutzerklärung" können Sie dem widersprechen.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies tracken das Surfverhalten, um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen