Für Freunde der schnellen & einfachen Küche

[glutenfrei, laktosefrei, ohne Soja]

Es ist wieder soweit! Nach so vielen Monaten und einer gefühlten Unendlichkeit ist Rhabarber-Barbara zurück! Nach und nach füllen sich die Marktstände und Supermarktauslagen mit den rot-grünen Stangen und zaubern ihren Liebhabern ein breites Strahlen ins Gesicht!

Egal, ob als leckerer Sirup in einem erfrischenden Getränk, als fruchtige Komponente im Kuchen oder als saure Abwechslung in einem schnellen Rhabarber-Schichtdessert – Rhabarber geht einfach immer! Also zumindest bei denjenigen, die das süß-saure Gemüse genauso gerne mögen wie ich!

leichtes Rhabarber-Schichtdessert

Auch wenn ich sonst eine große Back- und Kochliebe hege, geht doch manchmal einfach nichts über einfache und schnelle Rezepte. Besonders dann, wenn sich spontan Besuch ankündigt oder einen der kleine Hunger überkommt und man sich denkt: „Jetzt noch ein kleiner Nachtisch – das wär’s!“.

Bei der Farbe des Rhabarber-Kompotts könnt ihr ein bisschen nachhelfen. Dafür gibt es mehrere Tricks! 🙂 Zum Einen ist es nicht unbedingt notwendig, die Stangen für den Kompott zu schälen und die langen Fäden abzuziehen. Achtet beim Kauf auf möglichst rote Stangen – die färben wunderschön! Und wenn der Farbton immer noch nicht so hübsch ist, wie ihr euch den vorgestellt habt, könnt ihr zum Anderen noch tiefer in die Trickkiste greifen und einfach eine Hand voll gefrorener (oder natürlich auch frischer) Himbeeren mit in das Kompott geben!

Rhabarber-Schichtdessert
Das Rhabarber-Schichtdessert ist unheimlich schnell gemacht!

Zutaten

Je nach Größe der Dessertgläser reicht die angegebene Menge für 3-4 Portionen.

Rhabarber-Kompott

  • 350 g Rhabarber – küchenfertig (geputzt, aber mit Schale)
  • 50 g Zucker
  • evtl. 20 g TK-Himbeeren – für die Farbe (s.o.)

Sonstige

  • 100 g Magerquark – evtl. laktosefrei
  • 100 g Joghurt – evtl. laktosefrei
  • 100 g Schlagsahne – evtl. laktosefrei
  • 1 EL Zitronensaft
  • ½ Vanilleschote (oder Vanillearoma)
  • 30 g Ahornsirup oder Süßungsmittel der Wahl
  • 60 g Mandelblättchen

Zubereitung

Rhabarber-Kompott

  1. Rhabarber gut waschen, die Enden abschneiden und diesen in ca. 0,5 cm dicke Scheiben schneiden. In einen Kochtopf geben und mit dem dafür vorgesehenen Zucker bestreuen. Das Ganze für mindestens eine halbe Stunde stehen lassen, damit Wasser gezogen wird.
  2. Dann auf mittlerer Hitze zu einem Kompott kochen – je nach Wunsch mit Hilfe eines Pürierstabes zu einer homogenen Masse zerkleinern. Abkühlen lassen. Wem die Farbe des Rhabarbers noch nicht rot genug ist, kann noch eine Hand voll (gefrorene) Himbeeren hinzugeben.

Quark-Masse & Schichtdessert

  1. Sahne aufschlagen.
  2. Quark und Joghurt miteinander verrühren. Vanilleschote auskratzen und mit dem Zitronensaft unter die Joghurt-Masse heben. Mit Ahornsirup (oder einer Süße nach Wahl) süßen. Die Masse unter die aufgeschlagene Sahne heben.
  3. Mandelblättchen in einer Pfanne goldbraun anrösten – Achtung: diese verbrennen schnell!
  4. Nun schichtweise Rhabarberkompott, Quark-Creme und Mandelblättchen in einem Dessertglas schichten. Bis zum Servieren kalt stellen!
Perfekt für die Rhabarber-Zeit!

Mögt ihr Rhabarber auch so gerne? Dann gefallen euch bestimmt auch meine anderen Rhabarber-Rezepte – klickt euch gerne mal durch! Ich freue mich auch über einen Kommentar – erzählt mir gerne, ob ihr auch das Rezept von dem Rhabarber-Schichtdessert ausprobiert habt!

Eure Anna ♥

Write A Comment