Das schmeckt nach Frühling!

Bärlauch-Gewürzsalz – Perfekt für herzhafte Gerichte

[glutenfrei, vegan]

Passend zum St. Patricks Day heute muss einfach etwas Grünes her! Aber anstatt Glücksbringer wie Regenbögen, Hufeisen und Kleeblätter habe ich heute Bärlauch-Gewürzsalz mitgebracht. Ich meine – was bietet sich heute besser an, als eine volle Ladung an sattem Bärlauch-Grün? Ich bin mir sicher, dass auch das jeden St. Patricks Day Kobold glücklich machen wird!  

Wenn die Küche so riecht, dass wahrscheinlich jeder Vampir umfallen würde, habt ihr entweder eine kleine Knoblauchplantage im Küchenschrank oder bereitet Bärlauchsalz vor. Ich muss zugeben, dass ich bei dem Geruch selbst schon fast rücklings aus der Küchentür gekippt wäre! Besonders dann, wenn ihr das Salz im Ofen trocknet, entfaltet es einen ganz schön starken Geruch!

Bärlauch-Gewürzsalz

Aber für den Geschmack lohnt es sich schon einmal, den Geruch in Kauf zu nehmen. Lüften und Duftkerzen helfen im ersten Moment zwar nur bedingt, aber zumindest müsst ihr euch währenddessen nicht vor einem Vampirangriff fürchten! 🙂 Sobald das Salz getrocknet und luftdicht verschlossen ist, sollte alles wieder gut sein! 🙂

Aber neben dem etwas strengen Geruch haben die feinen grünen Blättchen auch ganz schön viele positive Eigenschaften! Der frische Bärlauch liefert Einiges an Vitamin C und Mineralstoffen wie Kalium, Kalzium und Eisen! Und für mich ist ja auch immer der Geschmack entscheidend! Wer Bärlauch mag, wird das Gewürzsalz einfach nur lieben! Der Geschmack ist der Wahnsinn! Es eignet sich perfekt als Gewürzsalz zu einer schnöden Schnitte Brot mit Frischkäse, aufs Frühstücksei oder als i-Tüpfelchen über den Salat gestreut! Ein Träumchen sage ich euch! Da würde ich gerne jeden Morgen mit einem kleinen Bagger am Frühstückstisch sitzen und das Salz auf mein Essen befördern! 🙂

Perfekt für herzhafte Speisen!

Zutaten

  • 1 EL Pfeffer – kann je nach Geschmack auch mehr sein!
  • 1 Schalotte (40 g)
  • 150 g Bärlauch – ohne Stängel
  • 350 g Salz (z.B. mittelgrobes Meer- oder Alpensalz)

Zubereitung

  1. Bärlauch putzen, Stiele entfernen und die Blätter gründlich trockentupfen oder in einer Salatschleuder trockenschleudern.
  2. In einem Mixer den Bärlauch, die Zwiebel und Pfefferkörner zu einer homogenen Paste verarbeiten. Sollten sich die Zutaten nicht gut mixen lassen oder der Mixer streiken, kann es helfen, bereits etwas des Salzes hinzuzugeben.
  3. Wenn alles zu einer feinen Paste zerkleinert wurde, wird das Salz hinzugegeben – alles noch einmal kurz gut mixen und dann so dünn wie möglich auf einem Bogen Backpapier auf dem Backblech ausbreiten.
  4. Entweder an der Luft oder bei 50° C Ober-/Unterhitze im Backofen trocknen lassen. Die Backofentüre mit einem Holzlöffel einen kleinen Spalt offenhalten – so kann die Feuchtigkeit entweichen.
  5. Zwischendurch immer mal wenden, damit das Bärlauch-Gewürzsalz gleichmäßig trocknet.
  6. Wenn es vollständig getrocknet ist, sollte es möglichst dunkel und in luftdichten Behältnissen gelagert werden. Es eignet sich auch hervorragend als kleines Geschenk aus der Küche!
Bärlauch-Gewürzsalz
Bärlauchsalz in Vorratsglas

Feiert ihr den St. Patricks Day besonders und seid heute in euer Kobold-Kostüm geschlüpft? 🙂 Oder habt ihr das Rezept getestet? Berichtet gerne, wie es euch gefällt! Wenn ihr Bärlauch mögt, sind bestimmt auch meine Bärlauch-Pfannkuchen etwas für euch!

Eure Anna ♥

Write A Comment