Bananen-Cranberry-Riegel

[glutenfrei, laktosefrei, ohne Ei, ohne Hefe, ohne Datteln, ohne raffinierten Zucker]

 

Kennt ihr dieses Phänomen, dass ihr Bananen kauft und diese euch Wochen später frech angrinsen, wenn ihr den Kühlschrank öffnet? Natürlich hat sich ihre Farbe von einem frischen Gelb mit noch leicht grünem Touch in ein helles Baun mit dunklen Flecken verwandelt. Ich muss ehrlich zugeben, dass es mich ein wenig schüttelt, wenn ich daran denke, die reifen bis überreifen Bananen noch essen zu müssen. Da gehöre ich wohl zu der Art Mensch, die Bananen noch fast unreif essen – gerade so reif, dass sich kein fieser stumpfer Film mehr auf die Zähne legt, wenn man sie verputzt. Bei mir wird es schon kritisch, wenn die krummen Früchtchen Anstalten machen komplett satt Gelb zu werden.

So traurig es auch ist, gibt es irgendwie immer ein paar verschmähte Bananen zu Hause, die übrig bleiben und nicht mehr gegessen werden. Aber ich brineg es auch nie übers Herz, sie einfach auf den Kompost zu werfen. Das ist doch die beste Möglichkeit kreativ zu werden und diese köstlichen Frucht-Nussriegel zu backen! Sie sind super schnell und ohne viel Aufwand zubereitet, so dass ihr sie auchnoch auf den letzten Drücker während des Kofferpackens backen könnt. Und ja, noch einen positiven Effekt hat das Ganze auch noch: So könnt ihr auch noch eure Vorräte aufbrauchen.

Wenn ihr nicht so verfressen seid wie ich, halten die Riegel auch bestimmt, bis es los geht – ich habe meine schon ein paar Tage vor dem Urlaub verputzt und muss mir nun etwas anderes als Proviant einfallen lassen. Aber sie sind auch einfach zu lecker, so dass man immer wieder ein Riegelchen nascht. Ich weiß gar nicht, wie ich die Konsistenz beschreiben soll. Durch die Menge an Bananen sind sie recht chewy und saftig. Hach, ich mag sie einfach so gern!

Die angegebene Menge reicht für ca. 10 Riegel.

Zutaten

  • 3 reife Bananen
  • Prise Salz
  • ¼ TL Zimt
  • 50 g gehackte Walnüsse
  • 40 g getrocknete Cranberries
  • ½ TL Vanilleextrakt
  • 1 EL Honig (ca. 30 g)
  • 10 g Kokosöl
  • etw. Wasser zum Bepinseln

Zubereitung

  1. Zunächst wird der Backofen auf 180 ° C Ober-/Unterhitze vorgeheizt.
  2. Die Bananen werden in einer Rührschüssel mit einer Gabel zerdrückt und mit all den restlichen Zutaten zu einem zähen Teig vermengt.
  3. Der Teig wird auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech verteilt und zu einem Rechteck geformt (so kann man hinterher gleichmäßige Riegel schneiden). Hierbei könnt ihr ihn mit etwas mit Wasser bepinseln – dann kann er besser mit dem Topfschaber glattgestrichen werden.
  4. Für 30 Minuten wird der Teig nun gebacken und hinterher noch heiß in Riegel geschnitten. Nachdem die Müslriegel ausgekühlt sind, können sie in einer Dose aufbewahrt, zwischendurch genascht werden oder euch auf eure nächste Reise begleiten.

 

Wie verwertet ihr Bananen und anderes Obst, das euch schon zu reif zum Essen ist? Habt ihr andere Rezepte und Ideen außer Bananenbrot und Smoothies? Erzählt mir gerne in den Kommentaren davon!

Eure Anna ♥

 


ABOUT THE AUTHOR

Anna

Ich freue mich über deinen Kommentar!