Mandelhörnchen

* glutenfrei – laktosefrei *

Marzipan? Hat hier jemand Marzipan gesagt? Es gibt wohl kaum ein Gebäck, das ich mehr liebe als Mandelhörnchen. Schon als Kind konnte man mir mit Marzipan immer eine Freude machen – auch wenn mir die kleinen süßen Figürchen meist zu schade waren, um sie zu essen und sie so einfach ewig herumstanden, bis sie steinhart waren. Während für viele Mandelhörnchen eher in die Kategorie Weihnachtsgebäck gehören finde ich, dass sie das ganze Jahr über wunderbar ins Reisegepäck oder auf den Kaffeetisch passen. Ich war noch nie der größte Fan von den typischen Schokoenden – die esse ich sonst meist immer als erstes, damit hinterher nur noch das Marzipan-Gebäck übrig bleibt. Aber wenn ich sie selbst backe, lasse ich sie direkt ganz weg – so kann auch unterwegs nichts schmilzen. Während man vor einer Reise oft auch gar keine Zeit mehr hat, etwas Aufwändiges zu backen, eignen sich die kleinen Hörnchen wunderbar – sie sind so schnell fertig und halten recht lange (wenn man sie nicht vorher eh schon aufgegessen hat).

Das Rezept ergibt ein Backblech voll (je nachdem, wie klein ihr die Hörnchen formt, auch mehr).

Zutaten

400 g Marzipan Rohmasse

100 g Puderzucker

2 Eiweiß (das Eigelb könnt ihr hinterher aber auch verwenden)

1 Prise Salz

1 Tütchen Vanillinzucker

80 g glutenfreies Universalmehl

Gehobelte Mandeln zum Bestreuen

Je nach Geschmack Schokolade für den Überzug

  1. Zunächst wird der Ofen auf 180° C bei Ober-/Unterhitze vorgeheizt.
  2. Die Eier werden getrennt und das Eiweiß steif geschlagen.
  3. Das Marzipan wird in kleine Stückchen geschnitten/gezupft und gemeinsam mit den anderen Zutaten zum steif geschlagenen Eiweiß gegeben und mit dem Knethaken zu einem gleichmäßigen Teig verknetet. Die Aufgabe überlasse ich gerne immer der Küchenmaschine, damit nicht alles direkt an den Fingern klebt.
  4. Durch den ganzen Zucker und die Flüssigkeit des Eis wird das eine recht klebrige Angelegenheit! Lasst euch von der Konsistenz nicht verunsichern.
  5. Aus dem Teig werden nun kleine Kugeln gerollt, als denen dann die Hörnchen geformt werden können. Mein Tipp: Mit nassen Fingern klebt der Teig nicht an den Händen und ihr könnt ihn ganz gut formen.
  6. Mit ein wenig Abstand werden die Hörnchen auf einem Backblech verteilt.
  7. Wenn ihr sonst keine Verwendung für das Eigelb mehr habt, könnt ihr die Hörnchen damit bepinseln – dann haften zum einen die gehobelten Mandeln besser und sie bekommen ein bisschen mehr Farbe.
  8. Bei 180 ° C bei Ober-/Unterhitze kommen sie nun für ca. 15 bis höchstens 20 Minuten in den Ofen – haltet die Hörnchen im Auge, bevor die zu dunkel werden!
  9. Wenn sie etwas Farbe bekommen haben, könnt ihr den Ofen ausschalten und das Blech noch bei offener Ofentür einige Minuten auskühlen lassen. Um sie komplett auskühlen zu lassen, zieht ihr alle gleichzeitig am besten mit dem Backpapier auf ein Kuchengitter. Achtet darauf, dass sie am Anfang noch sehr zwebrechlich sind und erst stabiler werden, wenn sie abgekühlt sind.

Habt viel Freude beim nachbacken und berichtet mir gerne in den Kommentaren, auf welche Reise euch die Mandelhörnchen begleiten werden!

Eure Anna♥

 


ABOUT THE AUTHOR

Anna

Ich freue mich über deinen Kommentar!