Rezepte aus der Welt: Chakalaka, Südafrika

*** glutenfrei, laktosefrei, sojafrei ***

Eins muss ich direkt zu Beginn vorwegnehmen: Es gibt nicht DAS EINE Chakalaka-Rezept in Südafrika. Genauso vielfältig wie das Land am Kap in seiner Kultur, Landschaft und Bevölkerung ist, sind hier auch die Rezepte für eins der Nationalgerichte. Eins haben die meisten aber gemeinsam: Sie sind unheimlich scharf. Ja, ich esse gerne scharf, aber irgendwann muss ich auch aufgeben. So habe ich mich von meiner Reise inspirieren lassen und habe das Rezept in der Light-Chili-Variante für euch nachgekocht.

Für mich gehört es dazu, nach einer Reise meine liebsten Rezepte zu Hause nachzukochen oder -backen – so bleiben auch in der Heimat die Erinnerungen an die Ferne noch lange im Kopf. So muss ich bei Chakalaka an unsere Nachmittage in Kapstadt und an die fast täglichen Supermarktbesuche denken. Spätestens hier sieht man, wie beliebt das Gericht in Südafrika ist. Während sich bei uns in den Supermarktregalen Eintöpfe und Ravioli stapeln, sind es in Südafrika die verschiedensten Sorten von Chakalaka. Mit Curry und in anderen verrückten Geschmacksrichtungen. Und Chili. Viel Chili! So muss ich auch heute immer noch an den ersten Test von Dosen-Chakalaka denken, bei dem die Tränen gar nicht mehr aufhören wollten zu laufen. Erst vor Schärfe und dann vor Lachen, weil es einfach ein Bild für die Götter war.

Chakalaka ist eine Art knackiger Gemüseeintopf und wird oft zu Grillfleisch gereicht. Es kann warm oder kalt gegessen werden. Ich liebe es noch heiß zu frisch gebackenem Brot oder Baguette.

Das Rezept ergibt einen Wok oder eine große Pfanne voller Chakalaka und reicht als Beilage für bis zu sechs Personen!

Zutaten

  • 100 ml Olivenöl
  • 2 Charlotten (oder eine Zwiebel)
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 kleiner Weißkohl (ca. 480-500 g)
  • ½ – ¾ Chilischote (je nach Geschmack natürlich gerne auch mehr oder weniger)
  • 5 Möhren (ca. 400 g)
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 1 kleine Dose Erbsen
  • 1 gestr. TL Cayennepfeffer
  • 1 EL Paprikapulver edelsüß
  • Salz
  • Pfeffer (ca. 15 Umdrehungen aus der Mühle)

Zubereitung

  1. Zunächst werden der Weißkohl, die Möhren und Paprikaschoten vorbereitet. Der Weißkohl wird „geputzt“, also die äußeren Blätter entfernt und die dicken Stünke herausgeschnitten. Anschließend wird er mit der Küchenreibe in feine Scheibchen gerieben. Auch die Möhren werden geschält und gehobelt. Die Paprikaschoten werden gewaschen, entkernt und in gleichmäßige Würfel geschnitten (ca.0,5 * 0,5 cm groß).
  2. Danach werden die Zwiebeln und der Knoblauch geschält. Die Zwiebeln werden in feine Scheiben geschnitten und der Knoblauch durch die Knoblauchpresse gepresst.
  3. Die Chilischote wird längst aufgeschnitten, entkernt und sehr fein geschnitten.
  4. In einer großen Pfanne (oder einem Wok) wird nun das Öl erhitzt.
  5. Zunächst werden Knoblauch, Zwiebeln und der Chili in der Pfanne mit dem Öl kurz angeröstet, bis sie beginnen leicht bräunlich zu werden.
  6. Dann werden der vorbereitete Kohl und die Möhren hinzugegeben, bis sie langsam gar werden. Nach einiger Zeit werden die Paprikawürfel hinzugegeben.
  7. Das Ganze wird nun gut mit Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer und dem edelsüßen Paprikapulver gewürzt.
  8. Die Erbsen werden in einem Sieb abgegossen und kommen auch in die Gemüsepfanne.
  9. Alles wird so lange auf mittlerer Stufe (am besten mit Deckel) köcheln gelassen, bis es gar, aber noch bissfest ist.
  10. Am besten schmeckt das Chakalaka, wenn es einige Zeit durchziehen kann und dann nocheinmal aufgewärmt wird!

Ich liebe Chakalaka mit frisch gebackenem Baguette!

 

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachkochen und hoffe, dass ich euch in Gedanken ein bisschen mit nach Südafrika nehmen kann!

Eure Anna ♥

 


ABOUT THE AUTHOR

Anna

Ich freue mich über deinen Kommentar!