Meine Tipps für komplett glutenfreie Restaurants

[Der Artikel enthält unbezahlte Werbung für glutenfreie Restaurants in Paris.]

Allgemein

Vorsicht bei Crêpes

Crêpes gehören zu Paris wie der Eiffelturm – ganz traditionell werden sie genauso wie Galettes aus Buchweizenmehl zubereitet. Klingt für Zöliakiebetroffene zunächst einmal herrlich, oder? Aber auch hier sollte man aufhorchen und sich genau informieren. Oft werden glutenfreie und glutenhaltige Crêpes auf ein und derselben Platte gemacht. Dazu handelt es sich bei dem Buchweizenmehl in den meisten Fällen nicht um speziell glutenfrei deklariertes Mehl, so dass es in der Produktion durch Maschinen kontaminiert worden sein kann. Das muss natürlich jeder für sich selbst entscheiden – mir persönlich war das Risiko zu groß. Zumal es sooo viele 100 % glutenfreie Optionen in der Stadt gibt. Kennt ihr vielleicht eine komplett glutenfreie Crêperie in Paris? Dann berichtet mir gerne in den Kommentaren davon!

Preise & Co.

Ich würde flunkern, wenn ich behaupten würde, dass Paris günstig ist. Laut Statista führte Paris 2020 gemeinsam mit Hongkong und Zürich die Liste der 10 teuersten Städte weltweit an (wenn es um Lebenshaltungskosten geht). Das merkt man natürlich auch bei den Preisen auf der Speisekarte. Selbst wenn man mit Zöliakie teilweise ja schon gewohnt ist, dass man für seine Verpflegung tiefer in die Tasche greifen muss, legt Paris einfach noch einmal eine Schippe drauf!

Viele Restaurants bieten typischerweise unter der Woche zur Mittagszeit oft erschwingliche Menüs an – je nach Lokal kann man hier bereits für durchschnittlich 15-18 € ein 2- bis 3 Gänge Menü bekommen! Vielleicht könnt ihr euer Programm ja danach ausrichten und zur Mittagszeit in einem der nachfolgenden Restaurants einkehren – die Cafés, die ich euch bereits in einem anderen Beitrag vorgestellt habe, könnt ihr ja dann zum Frühstück oder am Nachmittag abklappern. Klingt nach einem Plan, oder? 🙂

Und falls euch der Durst bei den Getränkepreisen vergehen sollte (eine Cola kostet im Restaurant nicht selten um die 6 €), ist die Karaffe mit Wasser hingegen meist oder immer kostenlos! Dafür einfach Un carafe d’eau bestellen – fragt zur Sicherheit lieber immer noch nach dem Preis! 🙂

Aber jetzt stelle ich euch erst einmal glutenfreie Restaurants in Paris vor:

Restaurants

Tasca Bio

Sobald man im Tasca zu Gast ist, könnte man meinen in Italien und nicht in der französischen Hauptstadt gelandet zu sein. Paolo empfängt einen mit einer typisch italienischen Herzlichkeit – man fühlt sich direkt wohl und irgendwie Zuhause! Das Restaurant liegt nur einen Steinwurf vom Eiffelturm und Champ de Mars entfernt – also eine 1A Lage und perfekt, um sich während einer Sightseeingtour zu stärken!

Das Tasca Bio gibt es jetzt seit drei Jahren und bietet eine 100 % glutenfreie Küche, wodurch es keine Gefahr der Kreuzkontamination gibt. Hier gibt es alles, was das glutenfreie Herz höherschlagen lässt – Gnocchi, Pizza, Pasta, Lasagne, Focaccia, Risotto. Vom Vorspeisenbrot (das natürlich auch selbst gebacken wird) über die Hauptspeise bis hin zum Nachtisch und Keks beim Kaffee ist hier alles glutenfrei! Als Paolo den Espresso nach dem Essen auf den Tisch stellt, liest er wohl heimlich meine Gedanken und kommt meiner Frage zuvor – der Keks ist natürlich auch glutenfrei! Da wird mir selbst erst einmal bewusst, wie vorsichtig ich über die Jahre mit Zöliakie geworden bin und wie selbstverständlich mal wirklich alles hinterfragt, wenn man auswärts essen geht.

Ich entscheide mich für die Pizza Tasca mit kleinen Mozzarellas, Tomate und Rucola – schön dünn und so knusprig! Auch die Lasagne ist empfehlenswert. Und wie heißt es so schön? Dessert geht immer? Das Tiramisu müsst ihr einfach probieren! Ich erwische mich während des Essens selbst dabei, dass ich mich innerlich frage, ob die Pizza hoffentlich nicht mit dem Pizzaschneider vorgeschnitten wurde – bis ich wieder realisiere, dass das hier natürlich völlig unproblematisch ist. Eins steht fest: Bei meinem nächsten Besuch in Paris muss ich mich hier auf jeden Fall weiter durch die Speisekarte futtern! Alleine für das Tiramisu würde ich ja schon wiederkommen! 🙂


Tasca Bio – 46 Avenue de Suffren – 75015 Paris (Link zur Facebook-Seite)


Manicaretti

Auch ein Besuch im Manicaretti bei Vittoria darf auf keiner (glutenfreien) Paris-To-Do-Liste fehlen! Der kleine Laden liegt in einer unscheinbaren Seitenstraße im 10. Arrondissement und erinnert an ein gemütliches Wohnzimmer bei einer guten Freundin. Es ist kein Zufall, dass es in der Rue de Paradis liegt! 🙂

Eine lange Bank mit bunten Kissen und kleinen Tischchen auf der einen Seite lädt zum Verweilen ein und bietet den besten Blick auf die Theke mit allerhand Leckereien. Man kann so viele Sachen entdecken – glutenfreie und vegane Kochbücher, eine kleine Weinauswahl, italienische Cracker von Nutri Free und Antipasti in einem kleinen Regal laden zum Stöbern ein. Alles wirkt ein wenig zusammengewürfelt, aber in der Zusammenschau macht es gerade das so gemütlich. Auch in der oberen Etage stehen einige Tischchen mit bunt gemischten Stühlen und Kissen, ein leichter weißer Vorhang vor dem bodentiefen Fenster lässt die Sonne hereinscheinen – super gemütlich sage ich euch!

Vittoria erzählt, dass ihre Nichte und Tochter einer Freundin Zöliakie haben – so war die Idee für das komplett glutenfreie Restaurant geboren. Während es früher auch ein ausgiebiges Frühstückangebot gab, hat sich Vittoria seit der Pandemie vor allen Dingen auf das Mittagsgeschäft fokussiert. Mit einer tatkräftigen Unterstützung schmeißt sie den Laden alleine! Eine richtige Powerfrau, die man direkt ins Herz schließen muss. Auf Bestellung backt sie dazu auch Brote für ihre Kunden. Während der kleine Laden mit italienischen Leckereien am Vormittag noch leer ist, trudeln hier ab 12 Uhr nach und nach Gäste während der Mittagspause ein, um ihr Essen abzuholen. Kurze Zeit später hat sich auf dem Bürgersteig schon eine Schlange gebildet. Das ist ja immer ein gutes Zeichen! 🙂

Auch Vittoria bietet zur Mittagszeit verschiedene Menü-Optionen zwischen 14 und 18 € an. Hier kann man sich sein Gericht wie eine Bowl aus verschiedenen Komponenten zusammenstellen lassen. Neben einer Hauptzutat wie z.B. einem Stück Lachs, Lasagne oder den leckeren Risotto-Mozzarella-Kroketten Suppli gibt es Salat und Gemüse. Je nachdem für welches Menü man sich entschieden hat, gibt es dazu noch eine süße Nachspeise wie Muffins oder Küchlein on top – oder ein Getränk. Dazu reicht Vittoria selbstgebackenes Brot. Falls es etwas mehr sein darf oder man noch eine andere Leckerei zusätzlich probieren möchte, kann man sie natürlich auch einzeln kaufen – die kleinen Bananenbrote, Schokoküchlein (jeweils eine Version mit Butter und eine vegane Option mit Kokosmilch), Tartes & Co. sehen einfach zum Anbeißen aus!

Vittoria liegt das Thema Nachhaltigkeit und Müllvermeidung am Herzen. So bietet sie auch ein Pfandsystem für Foodcontainer an – für Gäste, die regelmäßig hier essen eine tolle Option! Viele der Stammgäste haben auch ihre eigenen Behälter dabei, um sie mit Leckereien befüllen zu lassen – dafür werden 5 % vom Rechnungsbetrag abgezogen. Hach, ich liebe es einfach, wenn sich Leute so viele Gedanken dazu machen und an allen Ecken und Enden gucken, wo sie ihren eigenen Betrieb optimieren und ein Stückchen besser und nachhaltiger gestalten können! Ihr seht – ich bin ein riesiger Manicaretti- und Vittoria-Fan! 🙂


Manicaretti – 60 Rue de Paradis – 75010 Paris – Frankreich (Link zur Facebook– und Instagram-Seite)


Little Nonna

Das hat es glaube ich noch nie gegeben – ich habe heute leider kein Foto (aus dem Little Nonna) für euch. 🙂 Was soll ich sagen – der erste Abend in Paris war nicht meiner. Die Stadt begrüßte uns direkt bei der Ankunft mit dicken Wolken und Regen. Dazu gesellten sich noch mein unglaublich großer Hunger (ja, ich werde richtig hangry 🙂 ), grooooße Müdigkeit und dieses absolut verwirrende Gefühl, nach 1,5 Jahren wirklich wieder in einer anderen Stadt zu sein. Irgendwie stand ich mir einfach selbst im Weg! Kennt ihr solche Momente?

Dennoch möchte ich euch das Little Nonna natürlich nicht vorenthalten. Das Restaurant kann ja schließlich nichts für meinen suboptimalen Laune-Pegel an dem Abend! 🙂

Wie bereits bei den anderen beiden Restaurants, die ich euch vorgestellt habe, ist auch hier alles 100 % glutenfrei. Ihr merkt schon – das dritte italienische Restaurant, das komplett glutenfrei ist! Ich sage es ja – die Italiener haben es einfach drauf, wenn es um glutenfreie Sachen geht. Selbst in Paris! 🙂 Das Little Nonna liegt einen Katzensprung vom Arc de Triomphe entfernt und kann somit auch super bei einer Sightseeingtour in das Programm integriert werden. Anders als die Pizza bei Paolo im Tasca ist der Teig hier sehr dick und erinnert eher an eine Amerikanische Pizza. Ich habe mich für die Pizza Nonnargherita, also Margherita entschieden – super lecker, mega soft und riesengroß! Für meinen Geschmack hätte sie jedoch noch etwas knuspriger sein können – aber das wäre wirklich Klagen auf hohem Niveau! :-)!

Das Restaurant ist super stylisch gestaltet – eine Mischung aus chic und rustikal. Schöne Fliesen treffen auf Holzelemente, Sichtbeton wechselt sich mit Backsteinen an den Wänden ab. Riesige getrocknete Schinken und Salamis hängen hinter der Theke als Dekoration von der Decke. Überall wurde indirekte Beleuchtung verbaut, so dass es insbesondere am Abend wirklich sehr gemütlich ist.

Auch im Little Nonna wird ein spezielles Mittags-Menü angeboten. Mit aktuell 21 € für 2 Gänge und 26 € für drei Gänge ist das Angebot aber mal gar nicht so günstig! 🙂 Um einen Vergleich zu haben, würde ich bei meinem nächsten Paris-Besuch aber gerne noch einmal für das Tiramisu zurückkommen – das wollte nach der riesigen Pizza beim besten Willen nicht mehr so spät abends in den Bauch passen!


Little Nonna – 12 Av. Niel – 75017 Paris – Frankreich


Sonstiges

Darüber hinaus habe ich bei meiner vorherigen Recherche noch das Wild & The Moon gefunden. Auch hier soll es nur glutenfreie und vegane Gerichte geben – leider habe ich den Besuch zeitlich nicht mehr geschafft. Über meine Erfahrungswerte kann ich somit leider nichts sagen – vielleicht ist es für euren Parisbesuch aber eine Option? Die beiden Läden scheinen auf jeden Fall super hipp und mega stylisch zu sein! Erkundigt euch bitte jedoch vorher noch einmal, ob alles wirklich glutenfrei ist! Ihr kennt das ja! 🙂

Und da wäre noch etwas: Falls ihr bei eurer Recherche noch das La Sartoria als Empfehlung finden solltet, könnt ihr euch den Weg getrost sparen und direkt zum Tasca auf der gegenüberliegenden Seite des Champ de Mars gehen. Das La Sartoria ist nämlich leider geschlossen. Kleiner Funfact: Es hat auch Paolo, dem Inhaber des Tasca, gehört – beide Restaurants haben jedoch einfach zu viel Arbeit gemacht, so dass er nun seine ganze Energie ins Tasca steckt! 🙂

Supermärkte

Die Dichte an Supermärkten ist in der Pariser Innenstadt wirklich bemerkenswert gut – mal sind sie größer, mal kleiner. Dementsprechend unterschiedlich ist auch die Auswahl an glutenfreien Lebensmitteln. Jedoch heißt es hier nicht automatisch, dass die größeren Läden auch direkt eine bessere Auswahl haben. Das kann ganz verschieden sein – ein bisschen wie eine Pralinenschachtel. Man weiß nie, was man bekommt! 😊

Auch in Paris ist der Mochi-Eis-Trend angekommen. Einige Supermärkte haben dafür separate Eistruhen, an denen man sich kleine Becher mit verschiedenen Sorten füllen kann. Und ja, die sind natürlich auch als „glutenfrei“ deklariert“. Ein Highlight für alle Mochi-Fans! 🙂

Hier liste ich euch ein paar Supermärkte auf, die ich rund um unser Hotel besucht habe. Ihr müsst bei eurem Paris-Trip natürlich nicht genau diese Supermärkte besuchen – ich bin mir sicher, dass andere Filialen ein ähnliches Angebot haben. Das soll euch nur die Möglichkeit geben, einen kleinen Eindruck zu bekommen! 🙂

1. Franprix – 63 Av. de la Motte-Picquet – 75015 Paris – Frankreich (Haltestelle La Motte-Picquet – Grenelle)

2. Carrefour City – 42 Av. de la Motte-Picquet – 75007 Paris – Frankreich (Haltestelle École Militaire)

3. Auchan Supermarché Paris Dupleix – 4-10 Rue Dupleix – 75015 Paris – Frankreich (Nähe Champ de Mars)

Habt ihr noch mehr Tipps für Restaurants, die komplett glutenfrei sind? Berichtet mir gerne in den Kommentaren davon – ich bin super gespannt auf eure Empfehlungen und schreibe sie mir direkt für den nächsten Besuch auf meine To-Do-Liste! Meinen Beitrag über den verhüllten Arc de Triomphe gibt es hier zu lesen.

Folgt ihr mir eigentlich schon auf Instagram und Facebook? Ich freue mich, wenn wir uns auch da vernetzen!

Eure Anna ♥

Offenlegung: Ich wurde von Paolo im Tasca und Vittoria im Manicaretti eingeladen, um mich durch die Speisekarte zu futtern, damit ich euch von meinen Erlebnissen berichten kann – meine Meinung bleibt davon natürlich unberührt!

Write A Comment