Hefeschnecken mal anders!

[glutenfrei, laktosefrei, optional vegan, ohne Soja, ohne Ei]

Nach meinem Kurzbesuch im Alten Land in der vergangenen Woche muss es heute einfach ein Apfelrezept geben! Passend zu den ersten Herbsttagen habe ich euch die köstlichen Bratapfel-Schnecken gebacken. Nie enden wollende Apfelplantagen auf der einen und die glitzernde Elbe auf der anderen Seite. Äpfel, die wie rote Weihnachtsbaumkugeln um die Wette strahlen und darauf warten geerntet zu werden. Wer bekommt denn da keine Lust auf ein köstliches Apfel-Rezept?

Äpfel im Alten Land

Damit kuschelt man sich doch gerne Zuhause ein oder genießt die letzten Sonnenstrahlen im Garten oder auf Balkonien. Perfekt mit einer Kugel Vanilleeis oder warmer Vanillesoße! Beides passt für mich eigentlich überall dazu – außer zu herzhaften Sachen vielleicht! 😊 Die Bratapfel-Schnecken stimmen mit ein wenig Zimt, Muskat und Marzipan so richtig auf eine wunderschöne Herbstzeit ein. Noch nicht so richtig winterlich, aber schon auf dem besten Wege dahin. Wer kein Marzipan mag, kann das natürlich auch weglassen!

Die Bratapfel-Schnecken stimmen auf eine wunderschöne Herbstzeit ein!

Hach, wenn der Herbst so toll wird, wie die Bratapfel-Schnecken schmecken, wird es trotz eines völlig chaotischen Jahres eine richtig schöne Zeit! Da bin ich mir sicher!

In der letzten Zeit bin ich irgendwie wieder auf den Hefeteig-Geschmack gekommen. Egal, ob herzhaftes Zupfbrot oder leckere süße Sachen. Ich liebe es, wenn der Teig so richtig schön fluffig wird. Bei den Bratapfel-Schnecken habe ich mich als Grundlage für den gleichen Teig entschieden, den ich auch für meine Kokos-Schnecken genommen habe. Wie heißt es so schön? Never change a winning team?

Wie auch bei den sommerlichen Hefeschnecken verzaubert mich der Teig immer wieder – mit etwas Wärme (ich habe ihn dieses Mal abgedeckt auf den Balkon in die Sonne gestellt) und ein wenig Zeit geht er wunderbar auf und bekommt eine ganz tolle Porung! Und auch nach dem Backen bleibt er richtig schön locker und fluffig! Genauso sollte es doch sein, oder?

So kann man die Schnecken auch am nächsten Tag noch gut essen – natürlich schmecken sie aufgewärmt noch etwas besser als ohnehin so schon! Und ja, ich habe auch den Einfrier-Test gemacht! Klappt wunderbar. Ihr könnt sie sogar mit dem Frischkäsefrosting einfrieren und wenn euch der Hunger überkommt, bequem im Backofen auftauen und aufbacken. So bekommt das Frosting auch noch ein wenig Farbe!

Ihr seht auf den Bildern, dass ich dieses Mal nur 7 Bratapfel-Schnecken aus dem Teig geschnitten habe. Im Nachhinein würde ich wieder mehr (ca. 9 Stück) daraus machen – bei 7 Stck. werden sie einfach rieeeesig und mir fast schon für eine Portion etwas zu groß. Aber das könnt ihr ja halten, wie ihr mögt. Je nachdem, wie groß und dick die Schnecken sind, kann es sein, dass ihr die Backzeit etwas verlängern müsst.

Und noch eins: Ja, die Äpfel geben etwas Flüssigkeit ab, die direkt nach dem Backen in der Backform steht. Auch ich bekomme jedes Mal einen Schrecken, wenn ich das sehe! Aber keine Sorge: Das ist ganz normal. Sobald die Bratapfel-Schnecken etwas abkühlen, zieht die Flüssigkeit in das Gebäck. Und nein, dadurch werden die Schnecken nicht klitischig. Sie sind einfach super lecker, fluffig und und und. Hach – versucht es einfach selbst! 😊

Zutaten

Teig
  • 400 g glutenfreies Mehl (ich nutze eins für glutenfreies Brot & Hefeteige)
  • 1,5 gestr. TL Xanthan
  • 1 Pck. Trockenhefe
  • 200 ml Wasser (lauwarm)
  • 150 ml Milch (evtl. laktosefrei oder pflanzlich)
  • 1 EL Apfelessig
  • 1 EL Kokosöl (oder ein anderes geschmacksneutrales Öl)
  • 1 Pr. Salz
  • 70 g Zucker
  • etw. zusätzliches Mehl zum Verarbeiten
Füllung
  • 100 g Butter (evtl. laktosefrei oder vegan)
  • 80 g Rohrzucker
  • 2 mittelgroße Äpfel (à ca. 200 g) – ich habe einen Boskoop und einen festkochenden Apfel genommen
  • 30 g Mandelscheiben
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • Zimt
  • Muskat
Frosting
  • 80 g Frischkäse (evtl. laktosefrei)
  • 2 EL Puderzucker
  • 1 EL Kokosöl (oder ein anderes geschmacksneutrales Öl)

Zubereitung

  1. Hefe entweder unter das Mehl mischen oder vorher in lauwarmem Wasser mit etwas von dem Zucker auflösen. Gemeinsam mit den anderen Zutaten für den Teig mit dem Knethaken für min. 5 Minuten zu einem glatten Teig verkneten.
  2. Mit Hilfe von etwas zusätzlichem Mehl den Teig zu einer Kugel formen und an einem warmen Ort ca. eine Stunde gehen lassen, bis sich der Teig deutlich vergrößert hat.
  3. Über dem Wasserbad Butter für die Füllung schmelzen und gemeinsam mit dem Zucker, den Mandelscheiben und Gewürzen verrühren. Die Butter sollte nicht zu heiß werden!
  4. Äpfel schälen und in kleine, gleichmäßige Stücke schneiden.
  5. Teig auf einer gut bemehlten Arbeitsfläche zu einem Rechteck ausrollen.
  6. Füllung, Apfelstücke und das Marzipan (in kleine Flocken gezupft) darauf verteilen und von der langen Seite her aufrollen. Sollte der Teig kleben, kann man etwas Mehl zur Hilfe nehmen.
  7. Die Rolle in 7-9 ca. 5-6 cm dicke Scheiben aufschneiden.
  8. Teigschnecken in eine gefettete Auflaufform oder ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Abgedeckt für ca. 30 weitere Minuten gehen lassen, bis sie sich noch etwas vergrößert haben.
  9. In der Zwischenzeit den Backofen auf 180 ° C Ober-/Unterhitze vorheizen.
  10. Die Bratapfel-Schnecken ca. 30-35 Minuten bei 180 ° C Ober-/Unterhitze backen.
  11. Etwas auskühlen lassen.
  12. In der Zwischenzeit das Frosting vorbereiten und die Bratapfelschnecken noch warm damit bestreichen. Natürlich schmecken sie auch lecker, wenn sie nur mit Puderzucker bestreut werden.
  13. Mit einer Kugel Eis, Vanillesoße oder einfach so genießen!

Liebt ihr Hefeschnecken aller Art auch so sehr wie ich? Oder kommt ihr mit Hefeteig gar nicht zurecht? Berichtet mir gerne in den Kommentaren davon!

Eure Anna ♥

4 Comments

    • Anna Reply

      Liebe Emilie,

      vielen lieben Dank! Die schmecken auch wirklich suuuper gut! 🙂

      Viele liebe Grüße
      Anna

  1. Helmut Stahl Reply

    Da läuft mir das Wasser im Mund zusammen! Für mich aber ohne Marzipan!

    • Anna Reply

      Ohh, das freut mich sehr! Ach, die Bratapfelschnecken kann man auch wunderbar ohne Marzipan machen! Dann würde ich vielleicht mehr Mandeln oder auch noch andere Nüsse nehmen! <3

Write A Comment