Knuspriges Pfannen-Granola mit Nüssen

Für den süßen Start in den Tag…
… und eine knusprige Stärkung zwischendurch

[glutenfrei, sojafrei, laktosefrei, ohne Ei]

 

In der letzten Woche habe ich euch mein liebstes glutenfreies Knäckebrot vorgestellt – schön knusprig für einen perfekten Start in den Tag. Heute geht es in die süße Richtung und ich verrate euch mein Rezept für mein allerliebstes Pfannen-Granola – schön nussig mit ein wenig Honig gesüßt.

Pfannen-Granola? Wird nicht auch hausgemachtes Müsli sonst immer im Backofen geröstet? Ja, eigentlich schon. Aber ich muss zugeben, dass ich oft einfach keine Geduld dazu habe, bis das Müsli im Ofen fertig gebacken ist. Bei dem Granola aus der Pfanne werden schnell alle Zutaten mit etwas Öl und Honig miteinander vermengt und so lange in der Pfanne geröstet, bis es langsam Farbe bekommt. Auf einem Kuchenrost mit Backpapier wird es auskühlen gelassen und danach in einer luftdichten Verpackung gelagert, damit es keine Feuchtigkeit zieht.

Die Zutaten können natürlich je nach Geschmack geändert werden. Ich muss sagen, dass ich absolut kein Fan von Trockenfrüchten in Müsli bin. Da bin ich der typische Mensch, der erst einmal die Rosinen und anderen getrockneten Früchtchen herauspickt, bis oftmals nur noch die Haferflocken und einige Körner übrig bleiben.

Also habe ich mir nun die Zutaten so zusammengestellt, dass es die perfekte Mischung für Trockenfrucht-Gegner und Nuss-Liebhaber ist! Mit ein wenig Honig gesüßt der beste Begleiter für die süßen Frühstücks-Schleckermäuler. Aber ich finde ja auch, dass Granola nicht nur perfekt als Frühstück geeignet ist. Ich liebe es auch zwischendurch als kleinen Knuspersnack oder geschichtet mit Naturjoghurt, Beeren und etwas Honig für die Arbeit.

Sollte euer Müsli einmal Feuchtigkeit gezogen haben, könnt ihr es erneut kurz in der Pfanne anrösten, so dass es wieder knusprig wird – und ja, auch warm schmeckt es soooo gut!

 

Zutaten
  • 100 g grobe glutenfreie Haferflocken
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 30 g Quinoapops
  • 20 g geschrotete Leinsamen
  • 30 g grob gehackte Pecannusskerne
  • 30 g längst gehackte Mandeln
  • 25 g Kürbiskerne
  • 1 EL Kokosöl
  • 2 EL Honig

Zubereitung
  1. Es werden alle Zutaten miteinander vermengt, so dass sich auch das Kokosöl und der Honig gut mit den trockenen Zutaten vermischen.
  2. Auf mittlerer bis niedriger Hitze wird das Granola nun in einer beschichteten Pfanne unter ständigem Wenden langsam geröstet, so dass es trocknet und leicht Farbe bekommt.
  3. Nachdem es auf einem mit Backpapier belegten Kuchenrost ausgekühlt ist, wird es in einem luftdichten Gefäß aufbewahrt – oder sofort aufgefuttert.

 

Ich wünsche euch viel Freude beim Nachmachen! Seid ihr eher Team Trockenobst oder auch eher Freunde von schlichtem Nussmüsli? Oder mögt ihr generell eher ein herzhaftes Frühstück, wozu perfekt das glutenfreie Knäckebrot passt? Erzählt mir gerne in den Kommentaren davon!

Eure Anna ♥

 


ABOUT THE AUTHOR

Anna

Ich freue mich über deinen Kommentar!