• NRW, Deutschland.
Rezept Aprikosen-Tarte

Aprikosen-Tarte

Ein süß-saurer Sommertraum

[glutenfrei, laktosefrei, ohne Soja]

Aprikosen-Tarte schmeckt einfach nach Sommer! Auch wenn das Wetter in den letzten Tagen eher herbstlich aussieht, lassen sich die ganzen bunten Obstsorten nicht davon abbringen, die Marktstände und Supermarktauslagen zu schmücken. Hier und da gibt es noch Erdbeeren, Him- und Stachelbeeren haben Saison und auch die ersten Aprikosen lassen sich blicken. Ok, ich verziehe zwar momentan immer noch ein wenig mein Gesicht, wenn ich sie pur esse. Aber für eine tolle Aprikosen-Tarte ist das genau die richtige Säure.

Aprikosen für eine sommerliche Tarte
Aprikosen-Tarte schmeckt einfach nach Sommer!

Eigentlich habe ich mit einem leckeren Clafoutis geliebäugelt, um ein bisschen Frankreich-Urlaubsfeeling nach Hause in die eigene Küche zu bringen. Aber während ich dabei war, den Teig zusammenzumischen, habe ich meine Meinung noch einmal geändert.

Wie ihr bestimmt schon mitbekommen habt, liebe ich Kuchenteige mit Nüssen. Ich finde, die peppen das Ganze immer noch ein wenig auf und geben dem Gebäck seine ganz eigene Note. Und was passt besser zu Aprikosen als Mandeln und Haselnüsse? Also ist aus dem ursprünglichen Clafoutis eine nussige Aprikosen-Tarte geworden. Herrlich, sage ich euch!

Aber um ehrlich zu sein, ist es ja gar keine „echte“ Tarte, sondern nur ein unglaublich leckerer Rührkuchen, der in einer Tarteform gebacken wurde. Das geht doch auch aus Tarte durch, oder? 🙂

Um den Kuchen möglichst fluffig zu bekommen, sollte das Eiweiß nicht direkt mit in den Teig gerührt, sondern zum Schluss als Eischnee untergehoben werden. Und noch etwas: Alle Zutaten sollten gleich temperiert sein – am besten zimmerwarm. So kann nichts schief gehen! 🙂

glutenfreie und laktosefreie Aprikosen-Tarte

Damit die Aprikosenhälften im Teig nicht auf Tauchstation gehen, kann es helfen die Unterseite in etwas Mehl zu „tunken“. So bleiben sie schön an ihrem zugewiesenen Platz.

Dadurch, dass der Teig relativ wenig Fett enthält, kann es sein, dass die Tarte sich nicht problemlos aus der Form lösen lässt – ganz egal, wie sorgfältig man die Form vorher einfettet! Solltet ihr die Tarte am Nachmittag ohne Form auf die Kaffeetafel bringen wollen, empfehle ich euch, sie in einer Springform zu backen. Mit Backpapier ausgelegt, kann man die Tarte hier einfacher aus der Form befreien. Ich wollte euch nur vorwarnen. 🙂

Die angegebene Menge reicht genau für eine Tarteform mit 28 cm Durchmesser (oder eben eine entsprechende Springform).

Update 25.07.2020: Die Aprikosen sollten nicht zu groß, saftig und schwer sein. Ich habe den Kuchen in der vergangenen Woche mit recht großen Früchten noch einmal gebacken und bin mit der angegebenen Backzeit nicht hingekommen. Die großen Früchte haben einfach mehr Flüssigkeit abgegeben, so dass der Kuchen (mit Alufolie abgedeckt) länger gebacken werden musste. Das nur als Tipp am Rande! 🙂

Und nun viel Freude beim Backen!

Aprikosen-Tarte

Zutaten

  • 3 Eier
  • 60 g Butter (evtl. laktosefrei) – flüssig
  • 100 g Zucker
  • 1 TL Vanilleextrakt
  • 1 Pr. Salz
  • 100 ml Milch (evtl. laktosefrei)
  • 100 g glutenfreies Mehl (Universalmehl für Kuchen)
  • 50 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse (oder eine Mischung aus beidem)
  • ½ TL Backpulver
  • ca. 10 Aprikosen (um die 400 g)
  • etw. Fett & Paniermehl für die Backform
  • Puderzucker und/ oder geröstete Mandelsplitter zum Garnieren
Die Aprikosenhälften werden vorher in Mehl "getunkt".

Zubereitung

  1. Backofen auf 180 ° C bei Ober-/Unterhitze vorheizen.
  2. Aprikosen waschen, trockentupfen, teilen und den Kern entfernen.
  3. Eier trennen und das Eiweiß steif schlagen.
  4. Eigelb, Zucker, flüssige Butter, Vanilleextrakt schaumig schlagen.
  5. Milch unterrühren, bis der Teig homogen ist.
  6. Mehl, Backpulver, Salz und gemahlene Nusskerne unterrühren. Zum Schluss den Eischnee unterheben.
  7. Backform einfetten und mit Paniermehl ausstreuen.
  8. Teig einfüllen, Unterseite der Aprikosen in Mehl „tunken“ und auf dem Kuchen verteilen.
  9. Für ca. 35-40 Minuten bei 180 ° C bei Ober-/Unterhitze backen. Den Kuchen im Auge behalten, damit er nicht zu dunkel wird. In der Springform gebacken, benötigt er einige Minütchen länger. Hier sollte er in den letzten 10 Minuten der Backzeit mit Alofolie abgedeckt werden.
  10. Mit Puderzucker bestreuen & genießen!
ein Stückchen glutenfreie Akrikosen-Tarte geht immer!

Mögt ihr auch so gerne Aprikosenkuchen wie ich? Berichtet mir gerne in den Kommentaren davon! Ich bin mir sicher, dass der sommerliche Zitronengras-Kokos-Kuchen auch etwas für euch ist!

Eure Anna ♥


ABOUT THE AUTHOR

Anna

    COMMENTS (2)

  1. Ricarda

    ()

    Kann es sein, dass deine Fotos noch schöner geworden sind? Ich fand sie bisher schon traumhaft, genau wie die leckeren Ergebnisse deiner Rezepte, jetzt aber sind sie perfekt. Ich freue mich auf deinen nächsten Beitrag!!!

    Antworten

    • Anna

      ()

      Liebe Ricarda,
      vielen Dank für deinen lieben Kommentar! Das freut mich wirklich sehr, dass dir die Rezepte und Fotos so gut gefallen! Dann setze ich mich gleich morgen daran, für Mittwoch ein neues Rezept zu zaubern!

      Viele liebe Grüße und einen tollen Sonntag (mit Aprikosen-Tarte:-))!
      Anna

      Antworten

Ich freue mich über deinen Kommentar!