• NRW, Deutschland.

Glutenfrei durch… Stockholm, Schweden

Glutenfreie Cafés & allgemeine Tipps für einen glutenfreien Aufenthalt

Stockholm ist besonders zur Winterzeit ein kleines Lichter-Paradies. Während in der Heimat immer weniger Leute ihre Fenster oder Vorgärten weihnachtlich schmücken, glitzern besonders in Stockholms Altstadt die Lichterketten oder Lichterbögen in einem warmen Weiß. Hier sieht man wirklich an allen Ecken und Enden, dass Weihnachten vor der Tür steht und Jul Tomte (so heißt hier der Weihnachtsmann) ganz schön fleißig war, alles so wunderschön zu dekorieren. Als ich meinen Flug spontan nach Stockholm gebucht habe, lag noch Schnee und hat die Stadt in eine Märchenkulisse verwandelt – als ich dann ankam, war der Schnee weg. Dafür gab es einen grauen Himmel und teilweise Regen. Die beste Gelegenheit, noch mehr Restaurants, Cafés und Supermärkte zu besuchen, um sich vor dem Schmuddelwetter zu verstecken.

Heute stelle ich euch meine liebsten Cafés vor. Aber Achtung, in Schweden bedeutet „glutenfrei“ nicht immer „glutenfrei auch für Zöliakiebetroffene“.

Utan gluten bedeutet nicht glutenfritt!

Ja, Stockholm und Schweden allgemein sind wirklich großartig, was die glutenfreie Auswahl angeht. Sobald man aber von Zöliakie betroffen ist, sollte man einige Dinge im Hinterkopf behalten. Auch wenn es so leicht sein könnte und man sich auch eigentlich darauf verlassen können sollte, dass „glutenfrei“ auch wirklich „glutenfrei“ heißt, wird das in vielen Cafés und Restaurants leider immer etwas unterschiedlich interpretiert. Sagen wir mal so, hier werden auch oft Sachen als glutenfrei deklariert, die aus glutenfreien Zutaten produziert wurden – das heißt aber nicht, dass sie in einer separaten Backstube oder mit glutenfreien Geräten gebacken wurden.

Auch wenn glutenfreie Pancakes oder Crêpes auf der Karte stehen, würde ich mich immer auch rückversichern und nachfragen, wie diese zubereitet werden. Gibt es eine eigene Platte oder Pfanne für die süßen Leckereien, oder werden sie gemeinsam mit den glutenhaltigen Sachen zubereitet. Diese Situation hatte ich in den Tagen in Stockholm öfter – nach einem Blick auf die Karte strahlten meine Augen und ich habe mich im glutenfreien Paradies gesehen, nach einem Gespräch mit der Servicekraft relativierte sich das aber auch öfter leider wieder. Das Zauberwort hier heißt: Fleißig nachfragen und nachhaken und immer erwähnen, dass man Zöliakie hat und eben auch keine Kreuz-Kontamination verträgt!

Achtung bei glutenfreien Gerichten mit Hafermilch!

Oftmals werdet ihr auf den Karten Gerichte sehen, die als glutenfrei deklariert sind, aber mit (normaler) Hafermilch (oder auch Haferflocken) zubereitet werden. In meinen Augen ist hier entweder oft ein Denkfehler, oder diese Gerichte sind nicht auf Gäste mit Zöliakie ausgelegt, sondern nur „glutenarm“. Also erkundigt euch hier bitte auch immer, um welche Hafermilch oder -flocken es sich handelt oder fragt nach, ob diese sonst durch eine glutenfreie Alternative ausgetauscht werden können.

In mehreren Cafés habe ich für mich selbst entschieden, dass es mir zu heikel ist und habe mich nur für einen Milchkaffee mit laktosefreier Milch oder Chai Latte entschieden – verschiedene Milchsorten oder Milchalternativen gibt es wirklich in fast jedem Café. Und manchmal tut es bei einer Erkundungstour ja auch einfach gut, kurz die Beine auszustrecken und sich bei einem warmen Getränk aufzuwärmen.

Cafés in Stockholm

Wie so oft habe ich mir vor meiner Reise nach Stockholm eine ellenlange Liste mit Cafés geschrieben, die ich gerne in der Zeit hier besuchen würde. Einige habe ich besucht – hier berichte ich euch auch davon, wie es mit der glutenfreien Auswahl aussah.

Mahalo

Das Mahalo ist wohl momentan einer der In-Läden in Schwedens Hauptstadt. Durch Zufall kommen wir bei einem kleinen Spaziergang durch Sölermalm hier vorbei. An sich ist der kleine Laden recht unscheinbar, wenn man nicht durch Zufall die neonpinke Leuchtreklame entdecken würde. Die Einrichtung ist super stylisch – südamerikanische Stoffe, dicke Kakteen und Sukkulenten. Und auch das Menü lässt einen strahlen – es gibt eine gute Auswahl auch an glutenfreien Sachen.

Wir sind um kurz vor 12 Uhr hier – Frühstück gibt es aber eigentlich nur bis um 11. Die Bedienung zaubert auf Nachfrage aber trotzdem noch zwei Scheiben Bananenbrot aus der Küche hervor – also bekommen wir auch etwas verspätet noch etwas vom Frühstück. Ich entscheide mich für die Option mit Apfelkompott. Die Apfelstückchen sind noch wunderbar knackig und schmecken soo gut nach Zimt – willkommen in Schweden.

Vom Bananenbrot bin ich leider nicht so begeistert. Ich kann den Geschmack nicht wirklich definieren, aber gemeinsam mit dem Apfelkompott ist es trotzdem eine gute kleine Stärkung zwischendurch. Gereicht wird dazu noch ein kleines Schälchen mit veganem Quark, den ich aber nach einem Geschmackstest stehen lasse.

Neben süßen Sachen zum Frühstück, Smoothies und Bowls stehen hier auch viele herzhafte Gerichte auf der Karte. Wart ihr schon einmal im Mahalo und habt andere Gerichte als ich probiert? Ich würde mich freuen, wenn ihr mir in den Kommentaren von euren Erfahrungen hier berichtet.


Mahalo: Hornsgatan 61, 11849 Stockholm & Odengatan 26, 11351 Stockholm


Pom & Flora

Vom Mahalo geht es auf direktem Wege mit der Metro zum Pom & Flora. Das Café gibt es gleich zwei Mal in Stockholm – wir machen und auf den Weg in Vasastan. Mit einer kleinen Portion Glück finden wir noch einen Sitzplatz – das Café ist um die Mittagszeit gut gefüllt. Der Holzboden gibt dem ganzen Café einen gemütlichen Charme. In der Mitte steht eine lange Tafel, die hübsch weihnachtlich geschmückt ist. Sehr dezent, typisch schwedisch halt.

Ich kann mich kaum entscheiden, was ich essen mag – wir kommen ja schließlich gerade erst aus dem Mahalo. Nach dem süßen Bananenbrot da muss es auf jeden Fall hier als Ausgleich etwas Herzhaftes sein. Auch die frischen Bowls (die alle auch glutenfrei zubereitet werden können) sind mir gerade zu süß. So entscheide ich mich für eine Schnitte glutenfreies Brot mit Frischkäse, Avocado, Ei und Hanfsamen.

Fazit: Sehr lecker, aber für die Portionsgröße recht teuer!


Pom & Flora: Bondegatan 64, 11629 Stockholm &  Odengatan 39, 11351 Stockholm


Stockholm Brunch Club

Die Vorfreude auf den Stockhom Brunch Club ist riesig! Die Fotos bei Instagram sahen einfach so zauberhaft aus, dass das kleine Café ganz oben auf der Liste stand. Die Idee hier heute zu frühstücken hatten viele Leute: Wir müssen erst einmal einige Minuten warten, bis ein Platz frei wird.

Meine Auswahl habe ich schnell getroffen: Glutenfreie Pancakes! Bei der Bestellung versichere ich mich aber noch einmal, wie diese zubereitet werden und erkläre der Kellnerin, dass ich Zöliakie habe. Leider stellt sich in dem Gespräch heraus, dass diese wohl nur „utan gluten“ sind und auf der gleichen Platte zubereitet werden wie die glutenhaltigen. Die Kellnerin sagt auch von selbst, dass diese nicht wirklich für Menschen mit Zöliakie geeignet sind, da eine Kreuzkontamination trotz Reinigung der Platte immer möglich ist. Auf der Karte steht auch glutenfreies Brot, aber ich entscheide mich heute Morgen nur für einen Smoothie und gucke neidisch auf die Pancakes am Nebentisch.

Fazit: Sehr hübscher Laden, super nettes Servicepersonal, mit Einschränkungen für Zöliakiebetroffene geeignet.


Stockholm Brunch Club: Dalagatan 24, 11324 Stockholm


It’s Pleat! Café

Wenn die Beine so langsam beim Einkaufen schwer werden, kommt das „It’s Pleat!“ mitten auf Stockholms Shopping-Meile wie gerufen. Auf der ersten Etage einer der unzähligen H&M-Filialen hier in Schwedens Hauptstadt hat der schwedische Mode-Hersteller direkt ein eigenes Café. Und wie solle es auch anders sein? Das Interieur ist sehr, sehr stylisch, mit einer Mischung aus Samt- und Holzmöbeln und Pflanzenampeln, die von der Decke baumeln.

In vielen Beiträgen habe ich gelesen, dass es hier viele glutenfreie Leckereien geben soll. Leider ist das Angebot nicht mehr so groß, wie es vor einiger Zeit einmal war! Es gibt noch eine Art glutenfreies Knäckebrot, jedoch habe ich keinen glutenfreien Kuchen oder Energyballs gefunden.

Trotzdem hat mein geliebter Milchkaffee mit laktosefreier Milch schon geholfen, so dass die Einkaufstour danach weitergehen konnte!

Fazit: Wunderschönes Café mit gutem Kaffee, glutenfreie Auswahl leider nur noch sehr beschränkt.


It’s Pleat: Drottninggatan 56, 11121 Stockholm


Café Krans

Das Café Krans entdecken wir eher durch Zufall. Nach einer ausgiebigen Entdeckungstour durch Gamla Stan und die hübschen Gässchens Stockholm kommt das kleine gemütliche Café in der Altstadt wie gerufen. Um ehrlich zu sein, rechne ich noch nicht einmal damit, etwas Glutenfreies zu finden. Mit meinem Milchkaffee wäre ich schon überglücklich, um zu neuen Kräften zu kommen.

Aber wie es meist so ist, muss ich trotzdem einen Blick auf die Auslage werfen – einige Sachen sind als glutenfrei gekennzeichnet. Leider stellt sich auch hier raus, dass manche der angebotenen Leckereien nicht komplett glutenfrei, sondern mit normalen Haferflocken hergestellt wurden. Hier wird mir mal wieder bewusst, wie wichtig es ist, immer wieder nachzufragen und sich bei „verdächtigen“ Zutaten genau zu erkundigen.

Aber ich habe Glück: Es gibt Kokos-Safran-Makronen, die wirklich glutenfrei sind. Zur Sicherheit wird noch ein Blick auf die Zutatenliste auf der Verpackung geworfen, bis ich glücklich einige Minuten später mit Kaffee und süßer Nascherei auf der gemütlichen Bank sitze und dem Treiben in Stockholms Altstadt zusehe.

Fazit: Sehr süßes Café mit glutenfreien Optionen – auch für Zöliakiebetroffene geeignet, wenn man genau Acht gibt.


Café Krans: Västerlånggatan 26, 11127 Stockholm


Wart ihr schon einmal in Stockholm und habt noch weitere Tipps für Cafés, in denen man auch mit Zöliakie etwas Glutenfreies findet? Berichtet mir gerne in den Kommentaren davon – ich würde mich freuen!

Eure Anna ♥


ABOUT THE AUTHOR

Anna

Ich freue mich über deinen Kommentar!