Glutenfrei im Hotel Edita, Scheidegg

Dein glutenfreies Zuhause im Westallgäu

|Anzeige*|

Ich bin ganz schön platt von der Fahrt, als ich meinen Koffer die Auffahrt bis zur Rezeption heraufschiebe. Morgens ging es in aller Frühe zu Hause aus den Federn, um den Flug nach München nicht zu verpassen. Nach knappen zwei Stunden Fahrt vom Münchener Flughafen aus, bin ich endlich da. Die Sonne strahlt und es duftet nach frisch gemähtem Gras – hier und da werden die Wiesen gemäht. Im Winter werden sich die Kühe freuen, die momentan noch im Schatten dösen.

Nach der Ankunft würde ich mich einfach so gerne auf dem Bett breit machen, das so einladend mit der flauschigen Daunendecke und den ganzen Kissen wartet, aber um ehrlich zu sein, sind das Hotel und die Umgebung dafür viel zu schön, als dass man den restlichen Tag faulenzen könnte. Also auf die Plätze, fertig, los!

Vom kleinen Ortskern in Scheidegg ist man in wenigen Minuten mit dem Auto am Hotel Edita. Das Hotel wurde gerade erst eröffnet und liegt direkt hinter dem Kurhaus, inmitten der wunderschönen Landschaft des Westallgäus. Die Ruhe hier fällt einem direkt auf. Hier und da hört man eine Kuhglocke und Grillen – sonst nichts. Entspannung pur!

Zimmer

Wie oft habe ich mir das schon gewünscht? Dass ich einmal ein Hotelzimmer betreten würde und anstatt der gewohnten kleinen Süßigkeiten zur Aufmerksamkeit, glutenfreie Snacks auf mich warten. Juchu, im Edita ist das kein Problem! Chips, Trockenfrüchte und kleine glutenfreie Schokosnacks, anstatt der sonst meist glutenhaltigen Leckereien warten hier auf dem Nachttisch.

Das Edita hat 93 Zimmer. Eine Mischung aus supermodernen und traditionellen Elementen erinnern immer wieder daran, dass man im Allgäu ist. Das Alpenpanorama auf Glas gedruckt über dem Bett, Holzmöbel, dicke Kissen im Dirndl-Style oder traditionell bestickte Elemente in den Gardinen. Auch die Außenfassade greift den Stil der traditionellen Schindelhäuser auf – nur etwas moderner in Metall.

In manchen Hotels denke ich mir ab und zu „Warum hattest du die Idee nicht selbst, als du deine Wohnung zu Hause eingerichtet hast?“ Die Gedanken kommen mir hier öfter. Besonders bei dem so schön gestalteten Bad in hellen Naturtönen. Ebenerdige Dusche, Naturkosmetik-Pflegeprodukte in einem kleinen Wandregal, Fön, kuschelige Handtücher, Kosmetikspiegel – alles da, was Man(n), bzw. Frau braucht.

Ich bin verzaubert, als ich die Vorhänge beiseiteschiebe und den Blick auf die Berge und Wiesen bekomme – die Zimmer nach vorne raus haben einen recht großen Balkon mit bequemen Möbeln, auf denen man zwischendrin immer gerne aufs Zimmer kommt, um eine Zeit lang zu entspannen. Aber besonders liebe ich den Ausblick morgens, direkt nach dem Aufstehen: So stehe ich gerne einfach nur einige Minuten da, um die Atmosphäre zu genießen. Warum kann nicht jeder Tag so starten?

Wellness-Bereich & Fitnessstudio

Das Edita hat einen riesigen Wellness-Bereich auf der dritten und vierten Etage. Vier verschiedene Saunen warten hier auf die Gäste – manche davon mit einem spektakulären Blick auf die Landschaft. Obwohl ich die Wärme mag, muss ich zugeben, dass ich nicht der größte Saunafan bin – dafür habe ich mich trotzdem aber in den riesigen Ruhebereich verliebt. Hier könnte ich Dauergast werden. Anstatt zu schwitzen, habe ich mich in einen der Hängekörbe gesetzt und lasse die Seele baumeln. Die riesigen Glasfronten sind magisch, so dass man stundenlang einfach nur so dasitzen könnte, ohne irgendetwas zu tun.

Irgendwann entdecke ich auf der vierten Etage auch den Wasserspender und Teezubereiter – mit einem kühlen Wasser mache ich es mir die nächsten Stunden auf der riesigen Ruhe-/Sonnenterasse mit Blick auf die Wiesen auf einer der Liegen bequem.

Für den Saunabesuch liegen im Zimmer flauschige Bademäntel, Schlappen und eine große Tasche bereit. Große Saunahandtücher kann man sich im Saunabereich wegnehmen, so dass man nicht die Handtücher aus dem Zimmer mitnehmen muss.

Wer lieber auf eine andere Art schwitzen mag: Für die Sportfans unter uns gibt es auf der dritten Etage ein super modernes Fitnessstudio mit Techno-Gym-Geräten.

Glutenfrei

Restaurant

Alleine für ein Dinner oder ein ausgiebiges Frühstück lohnt sich ein Besuch im Edita. Auch Gäste, die nicht hier übernachten, können hier essen, oder einfach bei einem Kaffee oder Gläschen Wein nach einer Wanderung verschnaufen.

Das Restaurant ist durch die riesigen Glasscheiben lichtdurchflutet – durch leichte Vorhänge und eine kleine Stufe ist der Bereich aber gemütlich gestaltet, so dass man auch immer etwas Privatsphäre hat. Ich bin ganz schön froh, dass nicht jeder sieht, was ich morgens schon alles essen kann! ? Wer lieber draußen sitzt, hat die Möglichkeit, sich auf der großen Terrasse einen Platz zu suchen.  

Auch das Hotel Edita gehört zum Verbund „Glutenfrei – Sorgenfrei in Scheidegg“ und ist von der Deutschen Zöliakie-Gesellschaft (DZG) zertifiziert. Spätestens im Gespräch mit dem Küchenchef Christoffer Werz merkt man, dass hier nicht nur mit einer glutenfreien Speisekarte geworben wird, sondern dass man auch ganz dahintersteht und weiß, was „glutenfrei“ bedeutet. Er selbst ist so daran interessiert, wie man das glutenfreie Angebot immer noch ausweiten, verbessern und anpassen kann, so dass sich auch Gäste mit Zöliakie ohne Einschränkungen und nach Herzenslust kulinarisch verwöhnen lassen können. Mehr als die Hälfte der Gerichte auf der Speisekarte sind glutenfrei und direkt gut erkennbar als solche gekennzeichnet. Ich tue mich schwer da zu entscheiden. Und wie so oft, sind meine Augen bei der Bestellung größer, als hinterher mein Bauch.

Das Pfifferling-Cremesüppchen und die Kasspatzen mit lokalem Bergkäse aus Böserscheidegg kann ich euch ans Herz legen. Ich muss zugeben, dass ich die Portion leider nicht ganz geschafft habe (keine Angst, am nächsten Tag gab es keinen Regen :-)! Aber wie ist es so schön? Wenn man die Hauptspeise schon nicht schafft, ist immer noch Platz für einen Nachtisch! Hach, wer kann bei einem Schokobrownie mit selbstgemachtem Sorbet schon nein sagen? Oder wie wäre es mit einer Tonkabohnen-Crème brûlée mit glacierten Nektarinen oder hausgemachtem Palatschinken mit Topfeneis?

Frühstück

Ich muss zugeben, dass ich ein absoluter Frühstücks-Fan bin. Auch zu Hause gehe ich nie aus dem Haus, ohne morgens meinen Tee getrunken und etwas gegessen zu haben. Selbst dann, wenn es z.B. mitten in der Nacht zum Flughafen geht. Und obwohl ich eigentlich noch kugelrund vom Abendessen am Vortag sein müsste, steige ich schon wieder freudestrahlend aus dem Aufzug und freue mich aufs Frühstück.

In einer separaten Ecke des Buffets werden je nach Bedarf glutenfreie Sachen für das Frühstück aufgebaut. Hier könnt ihr einfach dem Service Bescheid geben, der dann innerhalb kürzester Zeit die Sachen bereitstellt: Brötchen, Muffins, Kuchen, verschiedene Müslisorten. Auch laktosefreier Joghurt steht bereit. Zusätzlich findet man am Buffet noch so viele glutenfreie Dinge, Aufschnitt, Allgäuer Käse, Lachs und anderen Fisch, Körner und Trockenfrüchte, Obst, und und und.

Als absoluter Tee-Fan bin ich direkt in den silbern glänzenden Samowar verliebt und überlege, ob nicht noch ein Plätzchen dafür in meinem Koffer frei ist. Nein, keine Angst, ich habe ihn für euch stehen lassen, damit ihr ihn bei eurem Besuch die Teekännchen füllen könnt.

Ich muss sagen, dass mich der Besuch im Edita völlig begeistert und teilweise verzaubert hat. Es müsste viel mehr Hotels geben, die auch auf Gäste mit Zöliakie oder anderen Unverträglichkeiten und Allergien solch eine Rücksicht nehmen.


Hotel EditaAm Hammerweiher 3 – 88175 Scheidegg


 

* Offenlegung

Dieser Beitrag ist im Rahmen einer Einladung entstanden – für den Bericht habe ich kein Geld bekommen, jedoch musste ich für die Übernachtungen und den Restaurantbesuch nicht bezahlen. Hierfür möchte ich mich erneut speziell bei Marina Boll von Scheidegg-Tourismus und Susanne Heiss von Heiss Public Relations bedanken – der Aufenthalt war wundervoll! V

Meine Meinung und Erlebnisse, von denen ich euch hier berichte, sind meine ganz persönlichen und wurden nicht durch die Einladung beeinflusst. Ich würde kein Restaurant oder Hotel empfehlen, bei dem ich selbst kein sicheres Gefühl als Zöliakie-Betroffene hatte – eine Garantie kann ich natürlich nicht übernehmen.

 

Eure Anna ♥

 

 


ABOUT THE AUTHOR

Anna

Ich freue mich über deinen Kommentar!