Knoblauchsoße aus Aquafaba

Perfekt als Dip & Grillsoße

[glutenfrei, vegan]

Habe ich hier gerade Aioli gehört? Vegane Aioli?

Aber wie ist das möglich? Ist nicht Mayonnaise die Grundlage für die leckere Knoblauchsoße. Und gehört da nicht ganz klassisch Ei bzw. Eigelb rein? Ja und nein. Ja – Mayonnaise ist die Grundlage für eine leckere Aioli. Nein – es muss nicht unbedingt Ei verwendet werden! Spätestens nach meinem veganen Mayonnaise-Rezept aus Aquafaba bin ich der absolute Fan, was vegane Soßen angeht.

Springe zu Rezept
vegane Aioli

Während ich früher gedacht habe, dass das auf keinen Fall schmecken kann, liebe ich es heute. Altes Ich vs. neues Ich oder so! 🙂 Und während man manchmal vielleicht bei veganen Sachen den Gedanken hat, dass es nur ein müder Abklatsch der Vorbilder aus tierischen Produkten sein kann, ist das der absolute Gegenbeweis! Ich würde sogar fast noch so weit gehen und behaupten, dass die Mayonnaise und auch das Aioli aus Aquafaba noch besser als die „echten“ schmecken – und ihr wisst ja, dass ich mich nicht unbedingt komplett vegan ernähre! So unglaublich cremig und gut! Mhhhh! Und noch etwas Gutes hat das Ganze ja: Man muss das Kichererbsenwasser nicht mehr wegschütten und kann so ein klitzekleines Bisschen gegen die Lebensmittelverschwendung tun! 😊  

Und wenn wir ehrlich sind, muss die Aioli grandios sein – es ist ja schließlich Knoblauch drin. Eine große Portion Knoblauch! Hach, da schlägt man quasi zwei Fliegen mit einer Klappe: Leckerer Dip und man muss keine Angst vor Vampirangriffen haben! Kleiner Scherz am Rande – ihr könnt es euch schon denken: Ich hatte einen Clown zum Frühstück!

vegane Aioli als Dip
Die vegane Aioli eignet sich super als Dip!

Als Grundlage benötigt ihr einmal mein Rezept für vegane Mayonnaise – die wird noch etwas intensiver mit Senf, einem Spritzer Zitronensaft und ordentlich Knoblauch gewürzt. Fertig ist eure vegane Aioli!

Damit ihr nicht umständlich suchen müsst, schreibe ich euch hier das ganze Rezept noch einmal auf:

Vegane Aioli

Zubereitungszeit 15 Minuten
Arbeitszeit 15 Minuten
Portionen 1 Einmachglas
Perfekt aus Aufstrich oder Dip! Glutenfrei & vegan.

Equipment

  • hohes Gefäß
  • Pürierstab

Zutaten

  • 70 ml Aquafaba
  • 1-2 TL Senf
  • 1 TL Apfelessig
  • 1-2 TL Zitronensaft
  • ½ TL Ahornsirup (oder Süße nach Wahl)
  • 250 ml Pflanzenöl (z.B. Sonnenblumenöl)
  • ½ TL Salz
  • Pfeffer
  • 3 Zehen Knoblauch

Anleitungen 

  • Das Aquafaba mit Senf, Apfelessig, Zitronensaft und Ahornsirup in ein hohes Gefäß geben und mit Hilfe eines Pürierstabes ca. 1 Minute schaumig aufschlagen.
  • Wenn die Masse schön homogen ist, langsam beginnen das Öl hinzuzugeben. Das muss unheimlich behutsam nach und nach passieren. Am besten haltet ihr den Pürierstab in einer Hand und gebt mit der anderen nach und nach das Öl hinzu. Es muss darauf geachtet werden, dass alles gleichmäßig gemixt wird. Falls ihr das Gefühl haben solltet, dass euch die Hand abfällt, könnt ihr kurz stoppen! 🙂
    Während die Masse zu Beginn noch sehr flüssig ist, zieht sie nach einigen Minuten wie von Geisterhand automatisch an. Alles so lange pürieren, bis die gewünschte Konsistenz der Aioli erreicht ist.
  • Die Knoblauchzehen schälen, pressen und in die Creme geben – alles noch einmal mit dem Pürierstab vermengen! Wer mag, kann natürlich auch mehr oder weniger Knoblauch verwenden! 🙂
  • Die vegane Aioli mit Salz und Pfeffer abschmecken.
  • In ein luftdichtes Gefäß füllen und bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern. Lecker schmeckt die Aioli auf Brot oder zu Gegrilltem!
Autor: Anna
Gericht: Beilage
Land & Region: Mediterran
Keyword: Dips, Mayonnaise, vegane Mayonnaise
vegane Aioli

Habt ihr das Rezept ausprobiert? Ich freue mich unheimlich über euer Feedback! Und falls ihr auch noch auf der Suche nach einem Kichererbsen-Rezept seid, geht es hier zu meinem Kichererbsen-Eintopf.

Folgt ihr mir eigentlich schon auf Instagram und Facebook? Ich freue mich auf euch und euer Like!

Eure Anna ♥

2 Comments

  1. Rosita Stahl Reply

    Das werde ich probieren! Ist für Leute wie mich toll, die keine Mayonaise mögen.

    • Anna Reply

      Ohh, da freue ich mich! Ich hoffe, dass dir dann die Aioli schmeckt! 🙂

Write A Comment

Recipe Rating