Gemüsequiche aus Frankreich

Ein Hauch Frankreich in deiner Küche

 

Wenn ich an Frankreich und besonders an die französische Küche denke, muss ich neben kleinen süßen Pâtisserie-Kunstwerken wie Tartelettes und Eclairs auch direkt an Crêpes und natürlich auch an Quiches denken. Für mich ist der Besuch in einer Boulangerie immer ein wenig wie ein Besuch in einem süßen Museum – nur, dass man die kleinen Meisterwerke hier essen kann (solange sie denn glutenfrei sind😊).  

Ganz klassich besteht eine Quiche aus einer Milch-Ei-Masse mit etwas geriebenem Käse.  Anstatt einer herzhaften Torte mit Speckfüllung, wie bei der typischen Quiche Lorraine, gibt es heute eine Gemüse-Quiche für euch!

Eigentlich werden die herzhaften französischen Torten meist nicht länger als eine halbe Stunde gebacken und kommen direkt aus dem Ofen, wenn die Masse gestockt und gar ist – nach einer halben Stunde ist das Gemüse bei weitem aber noch nicht fertig, wenn ihr es auch wie hier im Rezept sehr eng einrollt. Da verlängert sich die Backzeit schon einmal um fast eine Stunde! Vielleicht reden wir daher lieber von einer Gemüse-Torte, anstatt von einer Quiche?

Durch die Karotten und Pastinaken hat die Gemüse-Torte einen etwas süßlichen Geschmack – mit etwas Fleur de Sel bestreut super lecker! Hach, was soll ich sagen? Der Teig ist so, wie man ihn sich wünscht – schön kross, aber fest, so dass er nicht bröckelt und die Quiche auseinanderbricht. Hierfür wird der Boden (ohne Rand) erst einmal 15 Minuten vorgebacken – dadurch wird er zwar fast schon zu trocken. Aaaaber: Durch die Schicht mit der ganzen Flüssigkeit später und dem Gemüse zusätzlich wird er nach der Backzeit perfekt! Also habt keine Sorge, wenn er euch hier und da etwas reißen, bzw. brechen sollte, wenn ihr den Rand nach dem Vorbacken noch ansetzt und der Boden euch zeitweise etwas an einen Flickenteppich erinnert! 🙂

Zutaten

Für den Teig

110 g glutenfreies Universalmehl

100 g Vollkornreismehl

100 g Butter (kalt!) (evtl. laktosefrei)

eine gute Prise Salz

60-65 ml Wasser (kalt!)

1 TL Xanthan

Fett und glutenfreie Semmelbrösel für die Form (hier könnt ihr auch gemahlene Nusskerne oder etwas Mehl nehmen)

 

Für den Belag

200 g Schmand (evtl. laktosefrei)

200 ml Sahne (evtl. laktosefrei)

3 Eier

3 Zehen Knoblauch

40 g frische Kräuter (Petersilie, Thymian, Rosmarin)

2 Möhren

2 Pastinaken

2 Zucchini

1 rote Zwiebel

60 g geriebener Käse (z.B. Gouda)

Pfeffer

Muskat

Salz

etwas Chili

 

Die Zutaten beziehen sich auf eine Quiche-Fom mit 26 cm Durchmesser.

 

Zubereitung

  1. Zunächst wird das Mehl gesiebt, das Xanthan und Salz hinzugegeben.
  2. Danach wird die kalte Butter in Flocken hinzugegeben und der Teig mit dem K-Haken oder der Hand geknetet. Wenn die Butter gut verteilt ist, könnt ihr je nach Bedarf nach und nach etwas kaltes Wasser hinzugeben und den Teig so lange kneten, bis sich eine Kugel formen lässt. Der Teig wird etwas platt gedrückt und in Frischhaltefolie eingepackt und mindestens eine halbe Stunde lang ruhen gelassen.
  3. In der Zwischenzeit könnt ihr schon einmal den Backofen vorheizen (200 ° C bei Ober-/Unterhitze) und die Füllung der Quiche vorbereiten.
  4. Hierfür wird das Gemüse gewaschen und längst mit dem Küchenhobel in ganz feine Streifen geschnitten, damit ihr sie hinterher leichter aufrollen könnt. Wenn die Stückchen zu klein sind, kann das Aufrollen eine starke Geduldsprobe werden😊!
  5. Für die weitere Füllung verrührt ihr den Schmand mit der Sahne, schneidet die Kräuter fein hinein, presst den Knoblauch und würzt das ganze schon einmal mit Salz, Pfeffer, Muskat und Chili gut. Am leichtesten könnt ihr die Masse kurz mit dem Stabmixer  pürieren und danach noch die Eier einrühren und den geriebenen Käse unterheben. Spart bei den Gewürzen bitte nicht: Die Masse muss so schmecken, als wenn sie viel zu stark gewürzt wäre – das Gemüse „schluckt“ einiges an Geschmack und sonst lauft ihr Gefahr, dass die Quiche etwas laff schmeckt.
  6. Nun wird es Zeit, den Teig noch einmal durchzukneten und schön dünn auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche auszurollen. Die Quiche-Form wird ausgefettet und mit glutenfreien Semmelbröseln oder gemahlenen Nusskernen ausgestreut. Zunächst wird nur der Boden der Form mit Teig bedeckt (ihr müsst noch Teig für den Rand übrig behalten!) und mehrfach mit der Gabel eingestochen. Für 15 Minuten wird der Teig nun kurz vorgebacken – wie oben beschrieben kann er dadurch ganz schön trocken und brüchig werden. Keine Sorge, ihr habt nichts falsch gemacht! Durch die ganze Flüssigkeit später beim Backen wird das ganze wieder behoben😊!
  7. An den vorgebackenen Boden setzt ihr nun noch den Rand aus dem übrig gebliebenen Teig, bevor ihr die Form mit dem Gemüse und der Sahne-Masse befüllt.
  8. Bevor ihr mit der Gemüserose startet, gießt ihr die Hälfte der Sahne-Masse in die Form, so dass der Boden gut bedeckt ist.
  9. Und nun geht es mit der Gemüseblume weiter: Die bereitet ihr am besten schon einmal vorher frei in der Hand vor. Hierfür fangt ihr am besten damit an, ein paar Zucchinischeiben aufzurollen und immer neue Gemüsescheiben außen herum zu wickeln. Erst, wenn ihr die Gemüserose nicht mehr so in der Hand halten könnt, ohne dass sie auseinander brechen würde legt ihr sie in die Form. Und dann heißt es aufwickeln, aufwickeln, aufwickeln, bis die Form voll ist – hier wechselt ihr immer die verschiedenen Gemüsesorten miteinander ab und steckt hier und da ein paar Zwiebelringe dazwischen.
  10. Zum Schluss gießt ihr noch die restliche Sahne-Soße über die Quiche und verteilt die etwas, so dass die schöne Gemüseblume nicht völlig verdeckt wird.
  11. Und nun heißt es: Ab in den Ofen. Das Gemüse braucht ganz schön lange, bis gar ist – bei 200 ° C Ober-/Unterhitze braucht die Quiche 85-90 Minuten, bis sie gar ist.
  12. Bevor ihr die Quiche anschneidet oder aus der Form stürzt, solltet ihr ihr etwas Zeit zum Auskühlen geben – sonst kann es sein, dass sie euch auseinander bricht.

Welche Füllung hat eure liebste Quiche? Auch eher vegetarisch, oder lieber mit Speck oder Lachs? Erzählt mir gerne in den Kommentaren von euren schönsten Quiche-Momenten, Lieblings-Zutaten oder Backergebnissen! Ich freue mich!

Eure Anna ♥

 


ABOUT THE AUTHOR

Anna

Ich freue mich über deinen Kommentar!