Glutenfreier French Toast aus New York

Ein süßer Start in den Tag

 

Lange musste ich das Gesicht verziehen, wenn ich nur French Toast gehört habe! Ich erinnere mich heute immer noch an einen Morgen vor über 10 Jahren, an dem ich mit meiner Cousine im Café gegenüber unseres Hotels in New York frühstücken war. So ein richtig süßes Café war es jetzt auch nicht – es war eher wie ein kleiner Kiosk mit Sitzgelegenheiten und einer kleinen Frühstückskarte. Anstatt des morgendlichen Bagels mit Frischkäse sollte es als kleine Abwechslung mal etwas Anderes geben. French Toast liegt ja da nahe in New York, oder? Was für ein Reinfall sage ich euch! Nachdem ich die matschig-labbrigen Toastscheiben mit Zimtgeschmack und Bacon auf meinem Teller liegen hatte, habe ich mich damals doch direkt wieder in den Bagelladen unseres Vertrauens zurückgewünscht!

Im Nachhinein munkelt man, dass ich bei der Bestellung vielleicht besser hätte aufpassen und keinen French Toast mit Bacon hätte bestellen sollen. Alles nur Mutmaßungen im Nachhinien! 🙂 Krosser wären die wabbeligen Scheiben Weißbrot dadurch auch nicht geworden! Fest steht zumindest, dass man mich seit dem mit French Toast jagen konnte. Bis jetzt! Irgendwann ist es ja auch einmal gut und an der Zeit, sich mit einem Gericht anzufreunden, oder ihm zumindest eine zweite Chance zu geben. Da habe ich mir meinen diesjährigen Besuch in New York zum Anlass genommen, um noch einen Annäherungsversuch zu unternehmen. Und was soll ich sagen? Es hat geklappt!

Ich habe den Bacon durch Vanillesoße und geriebene Haselnusskerne ausgetauscht – nun könnte ich ewig dasitzen und die krossen Toastscheiben in das Töpfchen mit der frisch gekochten Vanillesoße tunken. Mit frischen Beeren dazu ein absoluter Traum! Und das nicht nur zum Frühstück, sondern auch einfach zwischendurch zu einem Kaffee! Hach, du lieber French Toast. Manchmal braucht es einfach eine Zeit und vielleicht auch zwei Anläufe, bis man merkt, dass man all die Jahre doch ein falsches Bild voneinander hatte. Wie bei einer guten Freundschaft, bei der man einander am Anfang am liebsten aus dem Weg geht und hinterher unzertrennlich ist!

 

Zutaten

 

Vanillesoße
  • 200 g Sahne
  • 1 Vanilleschote
  • 2 EL Zucker
  • 2 Eigelb

 

French Toasts
  • glutenfreie Toastscheiben oder Weißbrot
  • 2 Eier
  • 90 ml Milch
  • Butter oder Öl zum Braten

 

je nach Geschmack
  • Zimt
  • Rohrzucker
  • gemahlene Haselnusskerne

 

Zubereitung

 

Vanillesoße
  1. Zunächst wird die Vanilleschote der Länge nach aufgeschnitten und das Innere herausgekratzt.
  2. In einem Topf wird die Sahne mit dem Zucker und dem Vanillemark aufgekocht. Hier könnt ihr gerne auch noch die ausgekratzte Vanilleschote hinzugeben, damit sie noch etwas Geschmack abgeben kann. Das Ganze nehmt ihr nun vom Herd und lasst es ca. 15 Minuten ziehen.
  3. Danach nehmt ihr die mitgekochte Vanilleschote raus, trennt die beiden Eier und stellt die Vanille-Sahne zurück auf den Herd. Bei mittlerer Hitze werden nun die Eigelbe mit dem Schneebesen untergerührt. Achtung: Das Ganze sollte nicht dabei kochen. Wenn alles gut untergerührt ist, lasst ihr eure Vanillesoße abkühlen. Sollte sie noch zu flüssig sein, wird sie spätestens im Kühlschrank fester!

French Toasts
  1. Für die French Toasts bereitet ihr erst einmal alles vor. Hierfür werden die Toastscheiben entrindet (ihr könnt die Rinde aber natürlich auch dran lassen oder trocknen lassen und zu Paniermehl verarbeiten) und die beiden Eier mit der Milch in einer flachen Schale verquirlt. Je nach Geschmack könnt ihr hier schon etwas Zimt zugeben oder euch eine flache Schale mit Zimt-Zucker zurechtstellen, in dem ihr die Toastscheiben wenden könnt, bevor sie ausgebraten werden. Neben dem Zimt-Zucker liebe ich es auch, die Brotscheiben in gemahlenen Haselnusskernen vor dem Braten zu wenden – so werden sie schön kross und bekommen einen tollen nussigen Geschmack!
  2. Wenn alles bereitsteht, taucht ihr die Brotscheiben von jeder Seite ein paar Sekunden in die Ei-Milch-Flüssigkeit. Je nach Geschmack könnt ihr sie dann noch wie oben beschrieben in Zimt-Zucker oder gemahlenen Nusskernen wenden.
  3. In einer Pfanne wird Butter (oder Öl) erhitzt, worin die Brotscheiben schön goldbraun ausgebacken werden. Das Öl sollte dafür nicht zu heiß sein, da eure French Toasts sonst schnell schwarz werden können.
  4. Et voilà: Mit frischen Beeren und der Vanillesoße könnt ihr nun munter drauf los futtern!

 

Wie sieht es bei euch aus? Seid ihr auch Team French Toast? Was ist eure liebste Kombination? Oder mögt ihr sogar die Variante mit Bacon? Erzählt mir gerne in den Kommentaren davon!

Eure Anna ♥

 


ABOUT THE AUTHOR

Anna

Ich freue mich über deinen Kommentar!