Die gesündere Version des bekannten Vorbildes

[glutenfrei, vegan, ohne raffinierten Zucker]

Wer liebt sie nicht? Die bekannten Haselnusspralinen eines namhaften Herstellers? Knackige Schokolade, zarte Nougatcreme und eine Haselnuss in der Mitte! Spätestens jetzt wisst ihr, wovon die Rede ist, oder?

vegane Rocher

Bei Rocher war ich damals nach meiner Zöliakiediagnose wirklich unheimlich traurig, dass die kleinen Haselnusspralinen zukünftig nicht mehr essen kann. Zack, noch ein Lebensmittel gestrichen. Auf nimmer wiedersehen quasi! Aber von wegen! Wenn wir das Original nicht mehr essen können, heißt es doch nicht, dass wir uns einfach eine glutenfreie Variante selbst zaubern können! Meine Version ist zwar ohne Knusperwaffel, aber mit so viel Geschmack, dass man das Original kaum noch vermisst!

Besonders bei den aktuell sommerlichen Temperaturen sollten die kleinen Leckerbissen bis zum Verzehr immer gut gekühlt werden, da sie sonst sehr schnell schmelzen. Und sind wir einmal ehrlich – nichts ist schlimmer, als verschmierte Schokofinger, oder? 🙂 Falls euch die Menge dann doch zu viel ist, könnt ihr die Angaben natürlich auch halbieren oder die Haselnusspralinen einfach einfrieren. Und wie ihr die kleinen Kugeln zubereitet verrate ich euch unten im Rezept.

Ihr seid noch auf der Suche nach weiteren kleinen süßen Häppchen oder auch Müsliriegeln? Vielleicht sind diese ja auch etwas für euch:

Haselnusspraline

Portionen 30 Stück
Wer kennt sie nicht? Die bekannte Haselnusspraline mit zartschmelzender Creme und gerösteter Nuss in der Mitte? Das Rezept für die kleinen Leckerbissen ist selbstverständlich glutenfrei und sogar vegan.

Zutaten

  • 150 g Zartbitterschokolade
  • 75 g Kokosmilch
  • 100 g Nussnougat
  • 60 g Agavendicksaft (oder Ahornsirup oder Alternative der Wahl)
  • etw. Vanillearoma
  • 50 g gemahlene Haselnüsse
  • 50 g gehackte Haselnüsse
  • 30-35 Haselnusskerne

Schoko-Schicht

  • 150 g Zartbitterschokolade
  • ca. 50 g gehackte Haselnusskerne

Anleitungen 

  • Die ganzen Haselnusskerne in einer Pfanne leicht anrösten und die Schale mit Hilfe eines Küchentuches abrubbeln.
  • Die Zartbitterschokolade für die Pralinen, Kokosmilch und das Nussnougat in einem Schälchen über dem Wasserbad schmelzen und gleichmäßig verrühren. Gemahlene und gehackte Haselnusskerne, Agavendicksaft und etwas Vanillearoma hinzugeben und gut unterrühren. Für ca. eine halbe Stunde in das Gefrierfach stellen, damit die Masse fest wird.
  • Pro Kugel wird nun 1 TL Schoko-Haselnussmasse in den Händen zu einer Kugel geformt und jeweils eine Haselnuss in die Mitte gesteckt, die Kugel geschlossen und noch einmal zwischen den Händen gerollt, damit sie schön gleichmäßig ist. P.S.: Der Schritt sollte zügig erledigt werden, da die Schokolade sonst schnell in den Händen schmilzt.
  • Die einzelnen Kugeln werden nun auf einem mit einem Bogen Backpapier belegten flachen Teller oder einem Brettchen verteilt und für wiederum ca. eine halbe Stunde ins Gefrierfach gestellt.
  • In einem Wasserbad die übrige Zartbitterschokolade schmelzen.
  • Die tiefgekühlten Pralinenkugeln in den restlichen gehackten Haselnusskernen wälzen und dann mit Hilfe einer Pralinen- oder Kuchengabel in die geschmolzene Schokolade dippen. Kurz abtropfen lassen und auf einem Gitterrost trocknen lassen.
  • Bis vor dem Verzehr im Kühlschrank lagern. Achtung: Sie schmelzen schnell!
Autor: Anna
Gericht: Süßigkeit
Land & Region: Deutsch
Keyword: Haselnusspraline, Praline, Rocher
vegane Haselnusspraline von innen

Habt ihr die kleinen Schokopralinen getestet oder habt noch Fragen zum Rezept? Berichtet mir gerne in den Kommentaren davon!

Folgt ihr mir eigentlich schon auf Instagram und Facebook? Ich freue mich, wenn wir uns auch da vernetzen!

Eure Anna ♥

Write A Comment

Recipe Rating




Cookie-Einstellungen
Auf dieser Webseite werden (natürlich glutenfreie) Cookies eingesetzt. Diese sind erforderlich, um die Webseite darstellen zu können (funktionale Cookies), oder um die Nutzerfreundlichkeit dieser Website zu verbessern. Sie können auswählen, ob Sie der Verwendung von Cookies zustimmen. Sollten Sie nicht alle Cookies zulassen, ist es möglich, dass manche Dienste der Webseite nur eingeschränkt nutzbar sind. Sie können die Einwilligung jederzeit widerrufen. Mehr zu Cookies erfahren Sie unter "Datenschutzerklärung". Um das Nutzerverhalten zu analysieren, wird auf dem Blog Google Analytics eingesetzt - unter "Datenschutzerklärung" können Sie dem widersprechen.
Alle Cookies zulassen
Auswahl speichern
Individuelle Einstellungen
Individuelle Einstellungen
Dies ist eine Übersicht aller Cookies, die auf der Website verwendet werden. Sie haben die Möglichkeit, individuelle Cookie-Einstellungen vorzunehmen. Geben Sie einzelnen Cookies oder ganzen Gruppen Ihre Einwilligung. Essentielle Cookies lassen sich nicht deaktivieren.
Speichern
Abbrechen
Essenziell (1)
Essenzielle Cookies werden für die grundlegende Funktionalität der Website benötigt.
Cookies anzeigen
Statistik (1)
Statistik Cookies tracken das Surfverhalten, um die Nutzererfahrung zu verbessern.
Cookies anzeigen